So kann man beim Verkauf eines Gebrauchten das Maximum herausholen

Aus Alt mach Neu – so nutzt man den Wiederverkaufswert seines Autos aus

Wer sich ein neues Auto kaufen möchte, entscheidet sich häufig dafür, den Gebrauchten dafür in Zahlung zu geben. Bei den Finanzierungsgesprächen auf der Bank pokert das Autohaus niedrig und hat damit auch oft Erfolg. Für den Kunden zählt in dem Moment nämlich vor allem eines: die Finanzierung. Steht diese, beginnt der Traum vom Neuwagen.

Doch wer sein Auto schon vor dem Neukauf klug verkauft, kann meist sehr viel mehr herausholen. Um einen möglichst hohen Verkaufswert zu erzielen, lohnt es sich, ein paar Punkte zu beachten. Denn wer eine möglichst hohe Summe erzielt, kann diese in die Anzahlung für das neue Auto stecken und profitiert dadurch richtig.


Wo kann man sein Auto verkaufen

Wer sich richtig gut auskennt, kann einen Privatverkauf über ein Kleinanzeigenportal oder Zeitungen anstreben. Dabei sollte man aber bedenken, dass mögliche Kunden bei Privatkäufen sehr vorsichtig sind. Das Fehlen einer Garantie und das Fehlen eines unabhängigen Dritten bieten häufig Raum für Skepsis, ob das Auto wirklich, das wert ist, was verlangt wird.

Ein Autoankauf kann in solch einem Fall die perfekte Alternative sein. Ankäufer, die spezialisiert auf Gebrauchtwägen sind, bringen das nötige Knowhow mit, einen angemessenen Preis zu ermitteln, und wissen, worauf es dem Verkäufer ankommt: eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung mit einem möglichst hohen Ergebnis. Aber wie schafft man es nun, den Preis zu erzielen, den man sich vorstellt? Es ist vor allem die richtige Vorbereitung, die dabei zählt.


Ein sauberes Auto macht mehr her

Verkauf eines Gebrauchten - So kann man beim Verkauf eines Gebrauchten das Maximum herausholen

Verkauf eines Gebrauchten – So kann man beim Verkauf eines Gebrauchten das Maximum herausholen

Dass man sein Auto vor dem Wiederverkauf ordentlich saugt und durch die Waschanlage fährt, gehört zum Standard. Ein schmutziges Auto wirkt einfach verlebter und bedeutet außerdem viel zusätzlichen Aufwand für den Autoankauf – dieser möchte das Fahrzeug ja schnellstmöglich wieder an den Mann bringen.

Es lohnt sich deshalb, etwas Geld in die Aufbereitung zu investieren. Dabei reinigen Fachleute das Auto von der Pike auf – Ritzen, Polster, Teppiche, Fußmatten, Armaturen, Scheiben, Motorraum, Unterboden und Karosserie.

All das sollte sorgfältig gereinigt werden mit dem Ziel, dass das Auto so tadellos wie möglich erscheint. Wer mit einem aufbereiteten Fahrzeug zum Ankauf geht, steigt bereits mit viel besseren Chancen in die Verkaufsverhandlungen ein und kann damit argumentieren, dem Ankäufer Zeit, Kosten und Aufwand gespart zu haben. Der Unterschied kann dadurch – je nach Fahrzeugart – mehrere hundert Euro betragen. Die Kosten für die Aufbereitung werden dadurch meist mehr als relativiert.


Mit TÜV und Ölwechsel

Die meisten Käufer bevorzugen ein Fahrzeug, das einen möglichst frischen TÜV hat. Einerseits attestiert dieser die Verkehrssicherheit des Fahrzeuges. Man kann sich also sicher sein, dass alle sicherheitsrelevanten Bauteile überprüft und für gut befunden wurden.

Andererseits spart dem Käufer ein frischer TÜV Geld und Aufwand. Deshalb legt dieser beim Kauf gerne etwas mehr hin als für ein Auto ohne TÜV.

Möchte man sein Auto einem Ankauf verkaufen, lohnt sich außerdem ein Ölwechsel. Je besser der Zustand, in welchem das Auto übergeben werden könnte, desto besser ist die Verhandlungsbasis. Diese Investitionen zahlen sich aus.


Zubehör und Ersatzreifen

Viele Fahrzeugkäufer suchen ein Komplettpaket. Im Idealfall sind verkauft man sein altes Auto also mit einem zweiten Satz Reifen und sonstigem Zubehör – jedoch nur, wenn der Ankäufer auch dazu bereit ist, dafür etwas mehr zu zahlen. Ansonsten ergibt es mehr Sinn, das Zubehör auf Kleinanzeigen separat zu verkaufen.

Vorab sollte man auf jeden Fall anfragen, ob der Ankäufer einen zweiten Satz Reifen, Dachboxen, Fahrradhalter oder hochwertige Einbauelektronik mit ablösen möchte. In der Regel tut er das, weil diese Dinge den Wiederverkaufswert des Fahrzeuges steigern.


So findet man den richtigen Autoankauf

„Sie möchten Ihr Auto verkaufen?“ oder „Wir möchten Ihr Auto kaufen!“ – so lauten die gängigen Werbebotschaften vieler Hinterhof-Ankäufer, meist angebracht an Windschutzscheiben oder Seitenfenstern parkender Autos. Wer einen seriösen Ankäufer sucht, sollte sich vorher schlaumachen.

Eine ansprechende Website, ein Angebotsrechner, eine Auswahl an Kontaktdaten sowie ein Abschleppdienst für Unfallwägen oder defekte Fahrzeuge sind gute Anzeichen dafür, dass der Ankäufer Spezialist auf seinem Gebiet ist. Und Spezialisten müssen ihre Kunden nicht nach unten feilschen, sondern können es sich leisten, fair anzukaufen.

 

 

-Reklame-

-Kfz Versicherung wechseln-
So kann man beim Verkauf eines Gebrauchten das Maximum herausholen