Einrichten einer Hobby Werkstatt


Einrichten einer Hobby Werkstatt – was gehört dazu?


Das Einrichten einer Hobby Werkstatt kann in Eigenregie erfolgen, wenn das technische Know-How besteht und das Interesse am Auto selbst Reparaturen oder Arbeiten durchzuführen.

Ich blicke heute im Autoblog auf die Einrichtung einer Hobbywerkstatt, welche Ausstattung wirklich dazu gehört und welche Kosten in etwa auf einen zukommen können.

Wer handwerklich begabt ist und ein gewisses Interesse für sein Fahrzeug mitbringt, kann bereits mit wenig Aufwand von zu Hause aus Arbeiten am Fahrzeug durchführen und damit nicht nur einem Hobby nachgehen, sondern auch Geld sparen.

Hier kommen die wichtigsten Dinge, die man beim Einrichten einer Hobby Werkstatt beachten sollte.


Klares Konzept für die Hobby Werkstatt


In erster Linie liegt es an den Räumlichkeiten und dem eigenen, technischen Wissensstand, inwiefern man eine Hobby Werkstatt für Autos und handwerkliche Aufgaben im Haus einrichtet.

Auch das Budget sollte von vornherein feststehen, oder zumindest eine Kostengrenze gesetzt werden. Die Umsetzung einer kleinen Hobbywerkstatt ist mit geringen Mitteln möglich, der Hang zur Profiwerkstatt liegt jedoch nahe und kann durchaus ins Geld gehen.

Zur absoluten Pflichtausstattung einer Hobbywerkstatt gehören:

  • Werkzeug aller Art ( Schraubenschlüssel, Zwingen, Hammer, Zange etc. )
  • Flex und Bohrmaschinen
  • Stecksysteme und Behälter
  • Werkzeugsets und Werkzeugwagen
  • Werkzeugbank oder Stehpulte
  • Lager-/Schraubregale
  • Gute Beleuchtung z.B. durch Arbeitsplatzbeleuchtung

Wenn es in Richtung Profiwerkstatt gehen soll, sind folgende Dinge unverzichtbar:

  • Schweißgerät
  • Hubwagen oder Hebebühne
  • Hubtische oder Arbeitsbühnen
  • weitere Werkzeuge und Maschinen z.B. ein Reifenumziehgerät oder ein Bremsenprüfstand

Hier hängt es vor allem am eigenen Budget, welches man sich für das Einrichten einer Hobby Werkstatt gesetzt hat.

Wer für sich selbst Arbeiten am Fahrzeug vornehmen möchte, dürfte mit einer Hobby Werkstatt richtig liegen, der Ausbau zu einer Profiwerkstatt ist im nach hinein immer noch möglich, dann aber eben mit einem anderen Budget.


Ordnung durch Lagerregale


Ordnung ist das halbe Leben und in der Werkstatt gilt dieser Grundsatz von Beginn an.

Nach diversen Arbeitsstunden sind Ordnung und Sauberkeit schnell dahin, deshalb sollten die Grundvoraussetzungen gegeben sein.

Unbedingt zu einer Hobby Werkstatt gehören sollten Lagerregale bzw. Steckregale, diese sorgen dauerhaft für Ordnung und halten die Werkstatt sauber und zugänglich.

Einrichten einer Hobby Werkstatt

Einrichten einer Hobby Werkstatt

Einfachste Steckregale mit beschränkter Traglast gibt es bereits ab 40-60 EUR zu kaufen, hier sollte man für eine langfristige Lösung jedoch auf Dauer nicht am falschen Ende sparen.

Gute Lagerregale mit einer Traglast ab 200 Kg und verzinkter bzw. verchromten Oberflächen sind für etwa 100-120 EUR zu bekommen.

Wer Steckregale für große Räumlichkeiten sucht, für den könnten die Profiregale interessant sein, diese sind meist in extra breiten Ausführungen zu haben und überzeugen durch verstärkte Böden mit einer Tragkraft weit über 250 kg.

Profiregale zeichnen sich außerdem durch ihre Flexibilität aus und können bei Bedarf beliebig erweitert werden.

Für weitere Ordnung in der Werkstatt sorgen auch folgende Dinge:

  1. Sichtlagerkästen
  2. Stapelboxen
  3. Mehrzweckbehälter
  4. Transportboxen
  5. Werkzeugwände ( magnetisch )
  6. Schränke und Tische mit Schubladen

Kosten einer Hobbywerkstatt


Die Kosten und das Einrichten einer Hobby Werkstatt hängen natürlich von der Ausstattung und dem Einsatzbereich ab, weiterhin von der Anzahl der einzelnen Werkzeuge.

Ein guter Durchschnitt liegt bei einmaligen Anschaffungskosten von etwa 1000-2000 EUR, darin wäre bereits einige der oben beschriebenen, wichtigen Werkzeuge und Maschinen enthalten.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit gebrauchte Gegenstände zu erwerben und sich so seine Traumwerkstatt zu basteln, achten sollte man hierbei auf rostfreies Material und hochwertige Verarbeitung z.B. bei Schränken und Holztischen.

Die Profiwerkstatt liegt mit den Kosten bei mindestens 5000 EUR aufwärts, hier hängt es dann von den Räumlichkeiten, dem Zweck und speziellen Maschinen und Spezialwerkzeug ab.


Alternative für Hobbyschrauber mit kleinem Geldbeutel


Wer weder über die Räumlichkeiten noch ein großes Budget, aber durch aus über das Wissen und die Erfahrung verfügt, kann sich seine Auto Hobbywerkstatt auch mieten.

Im Internet gibt es diverse Anbieter, welche eine Hobbywerkstatt, Maschinen und Werkzeug auf Stundenbasis vermieten.

Hier kann sich der Hobbyschrauber mit Profiambitionen verwirklichen ohne dabei großes Geld in die Hand nehmen zu müssen.

Eine kluge Idee, denn gerade solche Maschinen wie eine Hebebühne können nicht einfach so finanziell gestemmt werden.


Fazit zum Einrichten einer Hobby Werkstatt

Die eigene Werkstatt für Zuhause ist zweifelslos mit wenigen Mitteln möglich.

Lediglich die Grundbedingung, nämlich Platz und Raum müssen vorhanden sein. Mit relativ kleinem Budget kann sich der Hobbyschrauber seine eigene Auto Werkstatt aufbauen.

Wer langfristig Spaß und Freude am Hobby, der Autowerkstatt haben möchte, muss auch für Ordnung und eine gute Übersicht sorgen.

Ich persönlich finde es schrecklich, wenn ich nach Dingen suchen muss und dadurch kostbare Zeit verliere, meine Devise lautet, Ordnung ist das halbe Leben.

Deshalb sollte man beim Einrichten auf die Grundausstattung viel Wert legen und nicht anfangen jeden Cent umzudrehen, auch beim Werkzeug bieten sich professionelle Geräte und Maschinen für langfristiges Arbeiten an.

Wer vor allem wenig Geld investieren möchte und sich vielleicht erst selbst noch entdecken muss, für den könnte die Auto Werkstatt zur Anmietung eine ideale Alternative sein.

Autor im Autoblog: Janus Schulz

 



-Reklame-





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + zwanzig =