Rund ums Auto: Zehn Irrtümer


Rund ums Auto


Diese Kategorie hat es mir heute angetan und ich möchte Euch meine persönlichen Favoriten, der interessantesten Zehn Irrtümer rund ums Auto vorstellen.

Wahrheit oder Mythos? Heute decke ich für Euch die Zehn Irrtümer über Autos und alles rund ums Auto auf, dabei kommen durchaus interessante Aussagen zur Sprache.

Welcher Irrtum ist dein persönlicher Favorit?

Mit dem heutigen Artikel bringe ich Licht ins Dunkle und räume mit Mythen und Halbwahrheiten rund ums Auto auf!


Irrtum 1


Diplomatenautos müssen nicht zum TÜV!

Autos gibt es auf deutschen Straßen zu genüge und manchmal ist dann auch ein Diplomatenauto dabei, was genau hat es mit den Diplomatenautos auf sich?

Ganz klar unterscheiden sich solche Autos von der Masse, meistens erkennt man sie an einer „0“ vor dem Kennzeichen. Die Chance das sich ein Botschafter im Fahrzeug befindet ist dann besonders hoch.

Ergänzende Plaketten mit den Initialen CC oder CD sind ebenfalls klare Hinweise auf ein Diplomatenfahrzeug.

Rund ums Auto Zehn Irrtümer rund ums Auto

Rund ums Auto: 10 Irrtümer rund ums Auto

Aber stimmt es wirklich, dass Diplomatenautos nicht zum TÜV müssen? Falsch!

Richtig ist: Auch Autos von Diplomaten müssen zum TÜV und sich einer technischen Überprüfung des Fahrzeugs unterziehen. Wie bei normalen Autos, müssen auch diese Kfz als Neuwagen nach 3 Jahren und als Gebrauchtwagen alle 2 Jahre zum TÜV!

Kleine Info am Rande: Diplomatenautos unterliegen in Deutschland keinem Gericht, deshalb haben Sie auch besondere Vorzüge, Strafzettel müssten sie beispielsweise nicht zahlen oder dafür belangt werden.


Irrtum 2


Kleine Reifen nutzen sich schneller ab als größere Reifen!

Diese Aussage ist, um es im Gesamten zu betrachten falsch! Richtig ist, dass sich kleinere Reifen öfters drehen als größere Reifen.

Bei einer Untersuchung des TÜV kam heraus, dass bei 50000 KM der Unterschied der Lebensdauer lediglich knapp 1500 KM betragen würde.

Viel wichtiger und entscheidender ist die Abnutzung durch den Halter, starkes und intensives Bremsen ist ein solches Negativbeispiel.

Weiterhin ist die Mischung des Gummis entscheidend und auch der Luftdruck ob zu niedrig oder zu hoch, spielt eine wesentliche Rolle.

Es lohnt sich getestete Reifen und ihre Testwerte genauer anzuschauen, denn wichtige Eigenschaften von Reifen sind vor allem:

  • Grip
  • Geräusche
  • Verbrauch
  • Bremsweg
  • Fahrverhalten

Irrtum 3


Wenn die Tanknadel auf Rot steht muss man sofort tanken!

Schaden kann es keinesfalls, dennoch ist diese Aussage in direktem Zusammenhang ein völliger Irrtum!

Richtig ist: Auch bei roter Tanknadel, sind noch mindestens 5 Liter Kraftstoff im Tank und auch eine Weiterfahrt bis zu 50 KM möglich.

Dennoch gilt festzuhalten: Mit leerem Tank weiterzufahren ist mit Risiko behaftet und keineswegs empfehlenswert.

Besser vorher Tanken und nur mit ausreichend Kraftstoff die Weiterfahrt fortsetzen. TIPP: Wer aufgrund von leerem Tank liegenbleibt riskiert ein Bussgeld!

Die Anzeige der Tanknadel ist im Übrigen sehr ungenau, da sie durch einen Schwimmer im Tank ermittelt wird. Größere Abweichungen sind hier möglich, beispielsweise bei Gefälle oder bei einer Steigung.


Irrtum 4


Rund ums Auto gibt es viele Irrtümer, wie sieht es denn mit der Wartung einer Autobatterie aus?

Eine Autobatterie kann vernachlässigt werden, sie lädt sich beim Autofahren selbständig auf!

Auch wenn die heutigen Autobatterien sehr modern und eigentlich Wartungsfrei sind, handelt es sich bei dieser Aussage um ein Irrtum.

Besonders wenn man über Nacht und bei Kälte das Licht im Auto anlässt, wird man sich am nächsten Morgen über die Tiefenentladung wundern.

Ohne spezielles Ladegerät oder Überbrückung geht dann nichts mehr, denn auch jede Autobatterie, hat ihre Kapazitätsgrenzen.

Wer sein Fahrzeug längere Zeit stehen lassen muss, sollte Ausschau nach einem Erhaltungsladegerät halten, dabei handelt es sich um ein spezielles Ladegerät mit verschiedenen Ladestufen.

Eine Autobatterie sollte man deshalb nicht vernachlässigen, auch sie brauchen Pflege seitens des Halters, dazu gehört das nötige Wissen rund ums Auto.


Irrtum 5


Im Ausland gerast und Punkte in Flensburg bekommen!

Auch wenn sich diese Aussage durchaus plausibel anhört, ist sie leider nicht ganz richtig!

Richtig ist: Wer im Ausland gegen Verkehrsregeln verstößt und solche Vergehen begeht, kann in Deutschland belangt werden, insbesondere bei Geldstrafen.

Punkte im Flensburger Verkehrs-Zentralregister muss derjenige allerdings nicht befürchten. Auch mit der neuen Punktereform ändert sich nichts an der Tatsache, dass in erster Linie nur Geldstrafen verhängt werden.

Mögliche Punkteverstöße werden aus dem Ausland aber nicht ins deutsche Register übertragen!

Man sollte sich aber nicht zu früh freuen, denn Geldstrafen sind besonders im Ausland happig, allen voran Länder wie Norwegen, hier kann man bei einem Rotlichtverstoß schnell über 600 EUR berappen.

Und nur so als TIPP: Die Länder in der EU sind sehr gut vernetzt und tauschen sich bei solchen Vergehen schnell aus.

Verkehrsrowdys haben also weiterhin auch im Ausland wenig Grund zur Freude, wie man am Beispiel der Parkkrallen in Kroatien sehen kann.


Irrtum 6


Bei einem Autounfall kann ein Auto immer explodieren!

Klingt dramatisch, hat mit der Realität allerdings sehr wenig gemeinsam. Explosionen eines Autos sind sehr unwahrscheinlich!

Fahrzeuge sind so konstruiert, dass sie einen Überdruck ableiten können und die Dichtungen im Tankdeckel halten z.B. ein Feuer in den meisten Fällen fern.

Möglich ist ein Brand jedoch schon, meistens tritt dieser im Motorraum auf, auch bekannt als Kabelbrand. In solchen Fällen kann man jedoch mit einem Feuerlöscher bereits schnelle Hilfe leisten.

Bis ein Brand in den Innenraum gelangen kann vergehen einige Minuten, es bleibt also durchaus genug Zeit um das Fahrzeug zu verlassen.

Ein Handfeuerlöscher ist in manchen EU-Ländern bereits Pflicht und bei LKWs sowieso Pflicht, deshalb empfiehlt es sich solch einen auch im Auto zu deponieren.


Irrtum 7


Führerschein verloren, neuer Führerschein aus dem Ausland wird doch anerkannt!

Wer seinen Führerschein in Deutschland gemacht hat und diesen verliert, beispielsweise durch mehrere Verstöße, könnte ja auf die Idee kommen, im Ausland einen neuen zu machen.

Dieser Irrtum dürfte schon beim Lesen den meisten bekannt sein, grundsätzlich sind Führerscheine aus dem Ausland sowieso nur teilweise gültig.

Eine Verordnung aus dem Jahr 2009 besagt zudem, wer seinen Führerschein in Deutschland verloren hat und einen neuen im Ausland erhält, bekommt für die neuen Papiere in Deutschland keine Gültigkeit.

Damit wurde hier ein Riegel vorgeschoben um solche Trittbrettfahrer auszubremsen. Die Anforderungen sind sowieso bereits erhöht, so muss sich nämlich derjenige, der einen Führerschein im Ausland macht, dort auch 180 Tage aufgehalten haben.

Nur wenn diese Anforderung erfüllt ist, kann es in Deutschland zu einer Gültigkeit kommen.


Irrtum 8


Gehörlose und Schwerhörige dürfen nicht Auto fahren!

Auch wenn diese Aussage nicht unglaubwürdig erscheint, ist sie dennoch falsch!

Gehörlose und Schwerhörige können durchaus am Straßenverkehr teilnehmen und unter bestimmten Voraussetzungen ein Auto führen.

Notwendig ist dabei eine Bescheinigung über die Fahrtauglichkeit z.B. von einem HNO Arzt. Schwere weitere Defizite wie Sehstörungen oder eine Störung des Gleichgewichts müssen dabei ausgeschlossen sein.

Diese Regelungen kann man in der Verordnung über die Zulassung von Personen im Straßenverkehr rund ums Auto nachlesen.

Personen die zu diesem Kreis gehören, sollte sich im Vornherein informieren und eine geeignete Fahrschule suchen, die sowohl dafür ausgebildet ist und auch nötiges Lehrmaterial bereithält.


Irrtum 9


Elektroautos brauchen keine Umweltplakette!

Auch wenn es schön klingt, diese Aussage ist leider Falsch!

Elektroautos werden hochgelobt und die Zukunft geht auch in diese Richtung, eine Befreiung von Umweltplaketten besteht aber nicht.

Wer also mit seinem Elektroauto in einer Umweltzone unterwegs sein möchte, benötigt genauso eine Feinstaubplakette, auch wenn sie dann wahrscheinlich die besten Werte ( grün und besser ) erreichen.

Mit einer solchen Plakette wird auch die Arbeit für die Prüfer leichter und es kommt zu keinen falschen Verstößen und Bussgeldern.

Seit der EU-Vorgabe von 2014 werden immer häufiger in Stadtgebieten und Kommunen solche Umweltzonen eingerichtet.


Irrtum 10


Fahrlehrer in der Fahrschule ist unbelehrbar!

Auch Fahrlehrer sind nur Menschen, deshalb handelt es sich hierbei um einen Irrtum!

Fahrlehrer haben sich speziellen Prüfungen und einem Tauglichkeitstest unterzogen, dennoch müssen Sie alle 4 Jahre an einer Fortbildung teilnehmen.

Nicht nur Theorie, auch Praxis wird dabei abgefragt und überprüft. Die fachliche und pädagogische Eignung spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle.

Diverse Kontrolleure der Erlaubnisbehörden sind dabei für die theoretische und praktische Eignung zuständig.

Wer selbst Fahrlehrer werden möchte muss demnach viele dieser Anforderungen erfüllen und u.a. auch im Besitz aller Fahrzeugklassen, bis auf Klasse „D“ sein.

Die Abschlussprüfung eines Fahrlehrer Anwärters besteht weiterhin aus 3 Prüfungsteilen, einer mündlichen, schriftlichen und praktischen Prüfung.


FAZIT


Mit diesen 10 Irrtümern rund ums Auto habe ich Euch heute lediglich einen Bruchteil der Irrtümer vermittelt.

Es gibt noch weit aus mehr Irrtümer rund ums Auto und es werden auch immer wieder neue Mythen und Gerüchte verbreitet.

Diese Zehn Irrtümer haben Euch hoffentlich ein wenig die Augen geöffnet, solltet ihr bereits alle Irrtümer gekannt haben, umso besser!

Wer sich für diese Thematik und bekannte Auto-Irrtümer interessiert, dem kann ich eine Lektüre von Andreas Keßler und Patricia Pantel nahelegen, in dem Buch „Lexikon der Auto-Irrtümer“ werden so einige Aussagen rund ums Auto beäugt und aufgedeckt.

Auch solche Bücher können einen zum Schmunzeln und Lachen bringen, dazu bedarf es nicht immer unbedingt einer Komödie-Geschichte.

Einige der Irrtümer sind auch für mich Neu und ich bin mir sicher, dass mancher Anwalt aus dem Verkehrsrecht ebenfalls in seinen Büchern nachschlagen müsste.

Mal schauen welche Irrtümer im Laufe der Jahre dazu kommen.

Habt ihr weitere Vorschläge zu Irrtümern rund ums Auto?

Autor und Blogger: Janus Schulz

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + achtzehn =