Diesel Fahrverbote drohen

In Deutschland drohen unzähligen Autofahrern Fahrverbote wenn sie mit einem Dieselfahrzeug unterwegs sind. Diesel Fahrverbote stehen im Raum.

Obwohl neuere Dieselfahrzeuge gute Verbrauchswerte vorweisen können, sind Euro 5 oder Euro 6 Schadstoffnorm noch längst keine Garantie für ein sauberes Fahrzeug.

Erhöhte Stickoxidwerte machen nicht nur älteren Dieselautos zu schaffen, sondern auch neueren Dieselmotoren.

Warum nicht nur in München Diesel Fahrverbote drohen sondern auch in weiteren Städten und Gemeinden lest ihr in meinem heutigen Blogartikel.

Diesel Fahrverbote – das Aus für den Selbstzünder?

Die Alarmglocken läuten nicht nur in München, wo mehrfach die Grenzwerte überschritten wurden.

Die Zukunft für bisherige Dieselfahrzeuge sieht nicht rosig aus, sowohl Politik als auch Autoindustrie haben es versäumt für Autofahrer ein Zukunftsorientiertes System zu entwickeln.

Das ältere Diesel einen erhöhten Stickoxid Ausstoß haben ist kein Geheimnis, jedoch sind auch einige neuere Dieselautos betroffen.

Grenzwerte vor allem in Großstädten werden oft überschritten und die Luft in der Innenstadt schlechter, Städte und Gemeinden haben allen Grund dies zu ändern.

Diesel Fahrverbote drohen in Deutschland, nicht nur in München hält man den Atem an

Diesel Fahrverbote drohen in Deutschland, nicht nur in München hält man den Atem an

Somit stehen immer mehr Diesel Fahrverbote im Raum, in München könnte es bereits 2018 soweit sein und dann wären etwa 70% der knapp 296.000 Diesel-Fahrzeuge betroffen.

Eine gewaltige Zahl für eine Großstadt wir München denn die Einwohnerzahl wächst stetig, die Infrastrukturen sind überholt und der Nahverkehr stößt ebenfalls an seine Grenzen.

Insbesondere in Großstädten Deutschlands könnte die Dieselproblematik Einzug halten. Autofahrer die sich vielleicht erst vor kurzem ein Dieselauto zugelegt haben stehen dann vor dem Aus, zumindest wenn es um bestimmte Orte geht.

Bundesweite Diesel Fahrverbote möglich

Grundsätzlich sind Gemeinden für entsprechende Fahrverbote zuständig, dennoch könnte dieser Trend bundesweite Auswirkungen haben.

Weitere Städte und Gemeinden könnten solche Diesel Fahrverbote einführen oder die Auflagen insgesamt erhöhen.

Zu Beginn würde es wohl die großen Städte treffen, denn dort sind die Grenzwerte häufiger erhöht als beispielsweise in ländlichen Regionen.

Das gesamte Ausmaß kann noch niemand genau einschätzen, dennoch bleibt festzuhalten, Dieselfahrzeuge in der heutigen technischen Umsetzung haben keine langanhaltende Zukunft.

Die Folge sind für die Autofahrer eine Vielzahl von Einschränkungen und für Dieselfahrzeuge ein erheblicher Wertverlust.

Welche Maßnahmen sind zu treffen?

In erster Linie sind natürlich die Autobauer gefragt, sie müssen Konzepte entwickeln die langfristige Lösungen bieten im Einklang mit der Umwelt.

Entsprechende Fahrzeuge müssen erheblich weniger Stickoxide ausstoßen als es bisher die Regel ist und zwar sowohl in der Theorie als auch in der Praxis.

Wer in Zukunft auf der sicheren Seite sein möchte und nicht ständig mit Einschränkungen leben will, der muss zu Mixantrieben greifen beispielsweise eine Kombination aus Benzinmotor und Elektromotor oder auch Erdgas.

Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb sind bereits spruchreif, aber noch lange nicht in Massenproduktion. Zudem ist hier die Anschaffung sehr teuer und derzeit nicht attraktiv.

Aber auch die Städte und Gemeinden selbst können aktiv werden. Wenn z.b. die Verkehrsführung verbessert werden könnte und der Verkehr dadurch flüssiger verläuft, wäre Hauptproblem Nr. 1, nämlich Stau zumindest gemindert. Grüne Wellen lautet hier das Erfolgsgeheimnis.

Zumindest die Basis sollte geschaffen sein um weniger Stau zu produzieren, damit wird nämlich auch gleichzeitig die Luft wieder besser, vorausgesetzt die Vernunft der Autofahrer selbst hält Einzug.

Alternativen zur Fortbewegung

Neben der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs sind auch die Bildung von Fahrgemeinschaften oder eben die Nutzung alternativer Antriebsformen eine gute Möglichkeit um sich fortzubewegen.

Der Ausstoß von Stickoxiden wird verringert und der Geldbeutel ebenfalls geschont. Auch wenn es die Problematik mit den Diesel Fahrverboten nicht behebt.

Die sinnvollste Lösung, insofern man auf das Fortbewegungsmittel Auto nicht verzichten kann, ist wohl die Mixkombination aus klassischem Verbrenner und Elektromotor.

Bei dieser Alternative ist zumindest das Netz nach heutigem Stand noch am besten ausgebaut (Elektrotankstellen) mit einem Plugin Hybrid ist Strom tanken von zu Hause ebenfalls problemlos möglich.


FAZIT

Diesel Fahrverbote sind keine Seltenheit mehr und wie man am Beispiel München sieht wohl auch Richtungsweisend.

Wenn der Stein erstmal ins Rollen gebracht wird, dann lässt er sich nicht mehr so schnell aufhalten. Ergo: Alternative Antriebe müssen her.

Wer in Großstädten heimisch ist oder sich dort häufiger aufhält sollte sich ernsthaft Gedanken machen, welche Art von Fahrzeug er in Zukunft fährt.

Dieselfahrzeugen bescheinige ich bereits heute, eine kurz- bis mittelfristige Ablösung durch alternative Antriebe.

Irgendwann muss man sich dann doch beugen und von den PS-Boliden verabschieden, zumindest in Regionen mit erhöhtem Fahraufkommen.

Für Dieselfahrer in München wird es womöglich schon bald richtig ernst, noch ist Zeit sich vom Diesel zu trennen, ohne nennenswerte Wertverluste.

Autor: Janus Schulz

 

Summary
Diesel Fahrverbote sind möglich
Article Name
Diesel Fahrverbote sind möglich
Description
Artikel zur Thematik und Problematik mit Diesel Fahrzeugen und möglichen Fahrverboten.
Author
Publisher Name
Growmedia - Autoblog-im.net


-Reklame-





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + 5 =