Ölwechsel: 5 Dinge die man wissen sollte

Diese 5 Dinge sollten Sie vor dem nächsten Ölwechsel wissen

Jeder Autobesitzer weiß in der Regel, wann das eigene KfZ den letzten Termin zum Motorölwechsel hatte. Somit ist auch klar, wann der Wagen zum nächsten Ölwechsel in die Werkstatt sollte.

In diesem Kurzbericht möchten wir Ihnen 5 wichtige Tipps mit an die Hand geben, die Sie vor Ihrem nächsten Ölwechsel wissen sollten.

Die Fachwerkstatt und die Sache mit der Garantie

Nicht nur für Neuwagenbesitzer interessant – denn auch Autos mit Gebrauchtwagengarantie sollten in den ersten 4 Jahren der Vorsicht halber zum Ölwechsel in die Fachwerkstatt gebracht werden.

Zwar hat sich die Rechtslage etwas geändert, dennoch stellen sich viele Werkstätten in Garantie- oder Kulanzfällen quer, wenn der Ölwechsel in einer freien Werkstatt erledigt wurde. Hier vermeidet man den Rechtsstreit und alle damit eingehgehenden Kosten, wenn man auf Nummer sicher geht.

Die Intervalle des Motorölwechsels

Jeder kennt diese Geschichten vom Bekannten eines Bekannten, der mit einer Füllung Motoröl mehrere Hunderttausende Kilometer gefahren ist. Vertrauen Sie allerdings nicht darauf und halten Sie die Intervalle lieber penibel ein.

Ein Ölwechsel kostet nicht die Welt und frisches, hochqualitatives Motoröl tut Ihrem Wagen in jedem Fall gut (es kostet auch nicht die Welt)!

Das richtige Motoröl wählen

Wenn der Ölwechsel ansteht, wittern viele Potenzial zum Sparen. Dazu reicht ein Gang in den Baumarkt. Schon sieht man tolle Billig-Motoröle, die angeblich kompatibel zu einer ganzen Palette an Fahrzeugen sind.

Finger weg von diesen Ölen, es sei denn, Ihr Wagen hat bereits ein Ablaufdatum auf der Stoßstange stehen. Andernfalls halten Sie bitte die Spezifikation des Herstellers (finden Sie im Handbuch) penibel ein und kaufen Sie Markenware.

Motoröl in die Werkstatt mitnehmen

Hier versteckt sich unser wertvollster Tipp – denn auch die Fachwerkstätten akzeptieren inzwischen mitgebrachte Motoröle. Sollten Sie also ein passendes Öl, welches der Herstellerspezifikation entspricht, in die Werkstatt mitbringen, entgehen Sie dem teuren dortigen Literpreis.

Klappt übrigens auch beim ersten Ölwechsel eines Neuwagens! Welches Öl Sie brauchen und wie hoch die Füllmenge Ihres Fahrzeugs ist, finden Sie in diesem Ölwechsel Ratgeber heraus.

Nicht unnötig viel für einen Ölwechsel bezahlen

Sollte Ihr Wagen die ersten 90000 Kilometer hinter sich haben, überlegen Sie gut, ob Sie diesen immer noch in die Fachwerkstatt zum Wechsel des Motoröls bringen sollten.

Denn in diesen Fällen ist die Werksgarantie dann in der Regel bereits abgelaufen und es lohnt sich nicht, die Mehrkosten der Dienstleistung auf sich zu nehmen. Hier sollten Sie ganz klar zu einer freien Werkstatt tendieren.


Fazit

Der Ölwechsel sollte auf keinen Fall ignoriert oder aufgeschoben werden. Dennoch gibt es nützliche Tipps, mit denen Sie den Preis klein halten können.

Letzter Hinweis: Finger weg von sogenannten Additiven. Diese angeblichen Wundermittel haben unserer Meinung nach in Ihrem Motoröl nichts verloren!

 

-Reklame-
preisvergleich felgen 300x250
-Kfz Versicherung wechseln-
Ölwechsel: 5 Dinge die man wissen sollte