Atomium Additive für den Motor

Der Test mit der Kinroad ist abgeschlossen! Schau dir unten das Ergebnis des Kompressionstests an.

Atomium Additive für Motoren

Wer seine Fahrzeuge regelmäßig bewegt, der wird bei dem ein oder anderen Fahrzeug eine gewisse Abnutzung und Verschleißerscheinungen feststellen.

Es gibt aber Möglichkeiten dem vorzubeugen, Stichwort: Additive, genau diese Additive können Wunder bewirken und der Hersteller Atomium hat sich in 20 Jahren Entwicklung diesen Additiven gewidmet. Motoren und Getriebe werden idealerweise durch diese Additive gehegt und gepflegt.

Das schöne an Additiven ist, jede Reibungseinheit kann damit behandelt werden und eben nicht nur Motoren und Getriebe.

Der Hauptvorteil liegt klar auf der Hand:

Der Lebenszyklus einer Reibungseinheit wird verlängert und dabei spielt das Alter und die Laufleistung überhaupt keine Rolle.

Atomium selbst, besteht aus einer Tribotechnischen Verbindung, welche aus einer völlig normalen Autochemie Formel besteht, diese Verbindung beruht auf natürlichen Mineralien. Durch diese Verbindung werden die Kontaktpaare in der Reibungseinheit optimiert und dies führt dann automatisch zu einer verbesserten Leistungsoptimierung.

Wer sich auskennt, weiß, dass durch weniger Reibung eine bessere Leistung mit weniger Aufwand möglich ist.

 

Die weiteren Vorteile sind verständlich:

  • Der Kraftstoffverbrauch kann gesenkt werden
  • Leistungserhöhung und Verbesserung des Motors bzw. der Einheit
  • Minderung von Geräuschen und Vibrationen welche in diesem Bereich auftreten können

Laut Atomium, gibt es im Gegensatz zu anderen Additiven wesentliche Unterschiede. So soll bei der Anwendung mit Atomium eine spezielle Schutzschicht gebildet werden, welche bis zu 15 Mikrometer dick sein kann. Diese Schutzschicht stellt die Reibungsfläche wieder her und optimiert sie.

Additive sind entscheidend. Atomium Additive

Additive von Atomium können den Motor verbessern

Dadurch soll auch ein besseres Ölrückhaltevermögen garantiert sein, was wieder rum eine bessere Haftung des Öls an den Reibungsflächen bewirken soll.

Des Weiteren wird der Verschleiß vermindert, welche Verminderung möglich ist, hängt von einigen Faktoren ab, wer mehr darüber erfahren möchte, kann dies direkt auf der Homepage nachlesen.

Auch wichtig zu wissen:

Atomium wird in der “EU” um genau zu sein im Werk Nove Mesto nad Metuji in Tschechien produziert. Damit erfüllt es logischerweise auch alle Anforderungen und Normen in der EU.

Recht interessant finde ich den Punkt der Zusammensetzung, denn Atomium soll chemisch völlig neutral sein und seine Eigenschaft nicht nachträglich verändern.

Atomium

Einfach im Motorraum anzuwenden.

All diese Vorteile lesen sich natürlich sehr positiv, ABER es geht nichts über einen “Live-Test” und deshalb möchten wir uns bei Atomium bedanken, denn uns wurde das Additiv “Active Gasoline Plus” zur Verfügung gestellt.

Das Active Gasoline Plus kommt in unserem “Live-Test”, welcher in den nächsten Wochen stattfindet (wir berichten später im Detail) in einem Moped/Motorrad zum Einsatz um genau zu sein in einer Kinroad XT 50 GY mit einem sparsamen und laufruhigen Motor.

Wie sich dieses Additiv genau verhält, welche Vorteile wir im Nachhinein feststellen können und alles weitere folgt in den kommenden Wochen, denn erst müssen 500 KM mit dem Motorrad zurückgelegt werden, damit laut Anleitung die optimale Dosierung erfolgen kann.

Ich bin selbst sehr gespannt wie der Test des Automium Additives ausgehen wird und vielleicht haben wir schon bald eine optimale Lösung, wie wir unsere Motoren und “pflegen” und deren Laufzeit verlängern können.

Im Übrigen ist Atomium noch recht neu auf dem deutschen Markt, in Tschechien und in Russland aber weit aus bekannter, für seriöse Produktforschung liegen auch entsprechende SGS Zertifikate vor, welche entsprechende Anforderungen ohne Probleme erfüllen.

Bleibt dabei und verfolgt unseren TEST, alles weitere folgt in Kürze…(js)

Testergebnis mit dem Atomium Additiv

Leider hat sich der Test hinausgezögert, mit ein Grund dafür war das Wetter, bei schlechtem Wetter wird die Kinroad nunmal wenig genutzt.

Dennoch kann ich Euch heute ein Ergebnis präsentieren welches keinen Zweifel lässt.

Bevor ich mit dem Test begonnen habe, um genau zu sein bevor ich das Additiv laut Anleitung hinzugefügt habe, wurde ein Kompressionstest durchgeführt, das Ergebnis beim 1. Test war:

75 PSI bei 5,5 kg/cm²

Danach wurden einige hundert Kilometer gefahren und vor wenigen Tagen habe ich dann den 2. Kompressionstest gemacht, hier das Ergebnis:

100 PSI bei 7 kg/cm²

Die Kompression hat sich also durch die Anwendung von Atomium um 25% verbessert, dadurch arbeiten die Kolben besser unter höherem Druck, was die Leistung letztendlich steigert.

Man muss dazu sagen, dass ich kein NoName Motoröl in meiner Kinroad verwende, sondern ein Qualitätsöl von Ravenol welches bereits Zusätze beinhaltet.

Dennoch kam beim 2. Kompressionstest eine Leistungssteigerung von 25% heraus. Dieser Wert würde sich mit Sicherheit noch weiter erhöhen, wenn man den Zeitraum verlängern würde.


FAZIT

Die Additive von Atomium halten ihr Versprechen, nämlich die Kompression zu verbessern und eine Leistungssteigerung hervorzurufen.

Wie hoch die Steigerung im Endeffekt ist, hängt von mehreren Faktoren ab, innerhalb weniger Tage kann man jedenfalls keine Wunder bewirken.

Ich werde die Additive von Atomium in Zukunft jedenfalls in meiner Kaufentscheidung einbeziehen.


 



-Reklame-





6 thoughts on “Atomium Additive für den Motor”

  1. Ich habs bei mir jetzt auch reingetan nach ca. 800km werde ich die Stage 2 durchführen.

    Ich musste für meine 2 dosen kaufen, weil ich ein Motor mit 8,5 Liter Öl + Filter.

    1. Hallo Huseyin, noch läuft der Test mit der Kinroad da es sich um ein Moped/Motorrad handelt war es bisher wetterbedingt nicht möglich die 500 KM zu erreichen.

      Ich denke spätestens in 2-3 Monaten gibt es handfeste Ergebnisse, diese werden ich natürlich hier Posten.

      Danke für eure Geduld.

  2. Erste Tests ergaben laut Atomium wohl Steigerungen nach dem Kompressionstest und der Anwendung. Unser Test mit der Kinroad läuft noch ;) mal sehen was dabei raus kommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − 1 =