Schadensmeldung – so melden sie richtig

Schadensmeldung – So melden Sie richtig

 

Grundsätzlich vorab, Ruhe bewahren! Das ist die Devise wenn es zu einem Unfall im Autoverkehr kommt. Wie sie die richtige Schadensmeldung verfassen, können Sie hier nachlesen.

 

Es kommt natürlich immer auf den individuellen Fall an, ob der Unfall nur ein Blechschaden ist oder doch von größerem Umfang. Bei Blechschäden genügt es meist den Warnblinker zu betätigen und mit den Unfallbeteiligten auf den Seitenstreifen zu fahren, wenn es die Gegebenheiten erlauben, könnte man auch noch ein Beweisfoto z.B. mit dem Handy erstellen. Wichtig ist aber, den Weg frei zu machen und den nachkommenden Verkehr nicht zu gefährden.

 

Ein wertvoller Tipp für Sie, geben Sie niemals die Schuld zu 100% zu bzw. nehmen es auf ihre Kappe. Sobald Sie ausserhalb der Gefahr sind, sollte man dennoch die Fahrzeuge mit einem Warndreieck sichern und sich Warnwesten anziehen. Als nächstes sollte man natürlich den Schaden und den Schadensumfang begutachten und auch davon nach Möglichkeit Fotos erstellen.

 

Nützlich sind manchmal auch die vorgefertigten Unfallprotokolle, welche die Autoversicherer zum Teil dem Kunden aushändigen. Der nächste Punkt ist natürlich die Kontaktdaten auszutauschen und auch die Daten der jeweiligen Autoversicherer.

 

Wichtig:

 

Wenn die Unfallfrage völlig unklar ist und der Schaden zudem auch noch höher ist, muss die Polizei kontaktiert werden und ein umfassendes Protokoll erstellt werden. Dies ist auch für Sie im Nachhinein bei der Schadensfrage ein wichtiger Punkt.

 

Wenn alle offenen Punkte geklärt sind und die Daten ausgetauscht wurden, sollten umgehend bei Ankunft am Ziel bzw. zu Hause, die eigene Versicherung informiert werden, welche dann alle weiteren Schritte vollzieht.

 

In den meisten Fällen müssen sich die Kunden dann um nichts weiter kümmern, denn die Autoversicherer sind darauf bestens vorbereitet. Ausnahme ist natürlich, wenn sich die Polizei meldet und Rückfragen hat insbesondere bei schwereren Autounfällen.

 

Wer „mobil“ mit einem Smartphone unterwegs ist, kann auch sogenannte „Schadenmeldungs Apps“ nutzen, welche bereits von einigen Anbietern zur Verfügung gestellt werden. Auch mit solchen Apps kann man sich viel Zeit und Nerven ersparen, denn dort ist der Ablauf klar geschildert, sodass man sich eben Zeit und Nerven sparen kann.

Unter dieser Homepage findet ihr alle wichtigen und besonders rechtlichen Tipps von einem Anwalt.

 

Auch wenn ich Ihnen keinen Unfall wünsche, im Fall der Fälle haben Sie hier eine kleine Hilfsanleitung, in diesem Sinne, weiterhin gute Fahrt!(js)



-Reklame-





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + dreizehn =