Warum ein Getriebeölwechsel gut ist?

Viele Fragen sich, warum ein Getriebeölwechsel beim Mercedes-Benz Automatikgetriebe so wichtig ist. Bei der Frage, wann Sie einen Wechsel des Getriebeöls vornehmen sollten, teilen sich die Meinungen.

Was aber definitiv feststeht, ist, dass wenigstens ein einziges Mal im Leben des Mercedes-Benz Automatikgetriebes ein Getriebeölwechsel vorgenommen werden muss.

Das Motoröl wird also immer wesentlich öfter ausgetauscht als das Getriebeöl. Sie sollten sich aber definitiv merken, dass ein Getriebeölwechsel beim Mercedes-Benz Automatikgetriebe Sie vor einem Getriebeschaden schützen kann.

Warum muss ein Getriebeölwechsel vorgenommen werden?


Beim Getriebeölwechsel geht es um ähnliche Aspekte wie beim Motorölwechsel.

Bei beiden Bauteilen, also dem Automatikgetriebe und dem Motor, entsteht mechanische Reibung. Das Öl sorgt dafür, dass sich diese Reibung verringert.

Das Motoröl wird aber wesentlich schneller – durch die Brennvorgänge im Motor und der sich dort entwickelnden Hitze – verschmutzt als Getriebeöl. Deshalb wird Motoröl auch mindestens einmal jährlich gewechselt (abhängig von den gefahrenen km) und zwischen dem Austausch des Getriebeöls können mehrere Jahre liegen. In vielen Fällen reicht sogar ein Getriebeölwechsel für die gesamte Lebensdauer des Mercedes-Benz Automatikgetriebes.

Wann sollten Sie einen Getriebeölwechsel vornehmen?


Das Problem ist, dass jedes Getriebeöl, egal wie viel Forschungsarbeit die Automobilindustrie hineinsteckt, irgendwann seine Viskosität verliert und somit – wie jedes Öl – an seine Grenzen stößt. Das bewirkt, dass das Getriebeöl im Mercedes Automatikgetriebe nicht mehr richtig funktioniert und es in der Folge zu einem Getriebeschaden kommen kann, wenn Sie kein Getriebeölwechsel vornehmen. Ein neues Getriebe ist sehr kostspielig. Die Preise liegen hier im vierstelligen Bereich.

Warum ein Getriebeölwechsel gut ist? Bildquelle: media.daimler.com

Warum ein Getriebeölwechsel gut ist?
Mercedes-Benz gaerbox, 7 G-Tronic

Ganz grob können wir festhalten, dass das Getriebeöl mindestens einmal ausgetauscht werden sollte. Viele Autohersteller raten dazu, alle 150.000 – 180.000 Kilometer einen Automatikgetriebeölwechsel vorzunehmen, und die meisten Kfz-Werkstätten sagen, dass nach ungefähr 50.000 – 100.000 Kilometern ein Getriebeölwechsel beim Mercedes Automatikgetriebe notwendig ist. Es kommt auf jeden Fall auf Ihre Fahrweise und auf das Alter Ihres Wagens an.

Des Weiteren wirken sich auch Kurz- und Langstreckenfahrten unterschiedlich aus, denn bei langen Strecken beanspruchen Sie das Mercedes-Benz Automatikgetriebe weniger. Ratsam ist ein Automatikgetriebeölwechsel also ungefähr alle 100.000 Kilometer. Lassen Sie es aber ganz einfach regelmäßig kontrollieren. Das bewahrt Sie vor unliebsamen Überraschungen.

Es gibt bei neueren Fahrzeugen keine festgelegten Wechselintervalle wie beispielsweise bei Motorölwechseln oder Zündkerzen. Die meisten Hersteller werben sogar mit „Lifetime-Getriebeöl“, welches ein komplettes Autoleben aushalten soll. Wir raten Ihnen jedoch, sich darauf nicht zu verlassen. Ein Automatikgetriebeölwechsel ist definitiv immer zu empfehlen.

Wie funktioniert ein Mercedes-Benz Automatikgetriebeölwechsel?


Der Getriebeölwechsel ist bei einem Automatikgetriebe sehr aufwendig. Durch die Bauweise ist es nicht möglich, dass alte Getriebeöl komplett herauszulassen. Das ist beim Schaltgetriebe anders. Durch ein simples ablassen und anschließend wieder auffüllen, lässt sich also kein kompletter Automatikgetriebe-Ölwechsel vornehmen. Deshalb setzen ein Großteil der Kfz-Werkstätten auf eine Getriebespülung, bei der das alte Öl sehr gründlich entfernt wird. Anschließend wird dann das frische Getriebeöl eingefüllt. Aus diesem Grund sollten Sie auch nicht selbst einen Automatikgetriebeölwechsel vornehmen und wenn nur mit fachkundiger Hilfe.

Wie können Sie prüfen, ob das Getriebeöl noch in Ordnung ist?


Als Allererstes sollten Sie einen Blick in die Betriebsanleitung Ihres Wagens werfen, denn hier stehen wichtige Informationen zum Automatikgetriebeölwechsel. Hier wird Ihnen auch gezeigt, wie Sie den Getriebeölstand kontrollieren können. Sie sollten die Prüfung jedoch von einem Fachmann durchführen lassen, da zur sachgemäßen Überprüfung des Automatikgetriebeölstandes einiges an Erfahrung dazugehört. Für das richtige Messergebnis muss eine ganz bestimmte Betriebstemperatur vorliegen.

Außerdem kontrolliert Ihr Kfz-Mechatroniker nicht nur den Füllstand, sondern auch die Viskosität des Getriebeöls. Sollte lediglich der Pegelstand zu niedrig sein, ist es nicht erforderlich, einen Automatikgetriebeölwechsel vorzunehmen. Eventuelle Probleme verschwinden umgehend, sobald neues Getriebeöl aufgefüllt wurde.

Wie wirkt sich schlechtes Getriebeöl auf das Fahren aus?


Als Erstes werden Sie feststellen können, dass der Gangwechsel nicht mehr reibungslos funktioniert. Hier ist eventuell zu wenig Öl im Automatikgetriebe vorhanden oder es ist einfach zu alt. Sollte Letzteres zutreffen, ist ein Automatikgetriebeölwechsel die Lösung des Problems. Folgende Veränderungen können auf einen notwendigen Automatikgetriebe- Ölwechsel hindeuten:

  • Wenn der Wechsel zwischen den einzelnen Gängen stark zeitversetzt erfolgt, kann ein Automatikgetriebeölwechsel nötig sein.
  • Wenn die Gänge unsauber und ruckelig schalten. Besonders wenn Motor und Getriebe noch kalt sind, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass eine Automatikgetriebeölwechsel erfolgen muss.
  • Wenn Sie durch eine Ölspur oder einen Ölfleck einen Ölverlust feststellen, sollten Sie ebenfalls dringend Ihren Getriebeölfüllstand überprüfen lassen.
Wie viel kostet ein Automatikgetriebe Ölwechsel?

Wenn es sich lediglich um einen einfachen Mercedes Automatikgetriebeölwechsel handelt, können Sie um die 40 Euro einplanen. Bei einem Austausch sollten Sie auch das Sieb und den Filter erneuern lassen. Das ist ähnlich wie beim Motorölwechsel.

Wenn Sie Ihrem Automatikgetriebe etwas richtig Gutes tun wollen, lassen Sie eine Getriebespülung vornehmen. Hier liegen die Kosten ungefähr zwischen 200 Euro und 400 Euro. Bei einer Getriebespülung wird das Getriebeöl wesentlich gründlicher ausgetauscht. Die Entscheidung, ob ein Automatikgetriebeölwechsel ausreicht oder eine Getriebespülung vorgenommen werden soll, können Sie davon abhängig machen, ob das komplette Getriebeöl ausgewechselt werden soll. Folgen Sie hier der Empfehlung ihres Mechatronikers.

Ganz allgemein ist gegen einen herkömmlichen Mercedes-Benz Automatikgetriebeölwechsel überhaupt nichts einzuwenden, auch wenn ein bisschen vom alten Öl zurückbleibt. Bei einem Automatikgetriebe beträgt dieser Anteil jedoch bis zu 50 Prozent. Informieren Sie sich am besten in Ihrer Kfz-Werkstatt, welche Art für Ihr Fahrzeug die beste ist.

Bildquelle: media.daimler.com

 

 

-Reklame-
300x250
-Kfz Versicherung wechseln-
Warum ein Getriebeölwechsel gut ist?