10 Fragen beim Autokauf


Fragen beim Autokauf, was bringt es?


Nicht jeder kann oder möchte sich einen Neuwagen zulegen, was bleibt dann noch übrig? Ein Gebrauchtwagen!

Ich habe deshalb 10 wichtige Fragen beim Autokauf festgehalten, in erster Linie richten sie sich an Käufer eines Gebrauchtwagens und weniger beim Neuwagenkauf, aber auch bei einem Neuwagen kann man die ein oder andere Frage im Vorgespräch einbauen.

In erster Linie bringt es dir eine Zeitersparnis, denn wenn du auf der Suche nach einem Fahrzeug bist, dann wirst du sicherlich mehrere Händler oder Verkäufer kontaktieren und genau dann sind Zehn Fragen beim Autokauf sehr hilfreich, denn diese 10 Fragen helfen dir „gezielt“ und eben mit „weniger“ Zeitaufwand, an dein Ziel zu kommen.

Des Weiteren minimierst du „Fehlgriffe“ wenn ein Auto nämlich von Vornherein an deinem Fragenkatalog scheitert, dann kannst du dir die Zeit beim weiteren Kontakt oder einer Besichtigung sparen und ganz wichtig:

Nicht blenden lassen vom Preis!

Der Preis ist nicht das alleinige Kriterium, oder er sollte es zumindest nicht sein. Wenn es für dich nur um den „Preis“ und sparen geht, dann kannst du dir natürlich einen 500 EUR Wagen kaufen, ob er jedoch die nächste TÜV Untersuchung überlebt oder dich sicher ans Ziel bringt ist eine andere Frage.

Deshalb ist es einfach besser 10 entscheidende Fragen beim Autokauf zu stellen um ein „grobes Muster“ zu bekommen und einfach ordentlich „filtern“, es hilft ungemein.


Hier sind also meine 10 wichtigsten Fragen beim Autokauf

10 Fragen beim Autokauf gut für Preisverhandlungen

10 Fragen beim Autokauf – spart Zeit und Geld

  • Ist der Wagen unfallfrei?

Bei dieser Frage muss jeder ehrlich sein und nach bestem Wissen und Gewissen handeln, Gebrauchtwagenhändler stehen grundsätzlich mehr in der Pflicht als private Verkäufer, welche auch den Ausschluss einer Rücknahme vollziehen können.

Wer ein Auto als Unfallwagen verkauft, obwohl er diesen Umstand kennt, handelt nicht nur verantwortungslos, sondern er verschafft sich dadurch auch einen geldwerten Vorteil. Besonders wenn der „Unfallwagen“ nur notdürftig repariert wurde und man Schäden als Interessent nicht offensichtlich erkennt.

Wenn der Verkäufer einen Unfallwagen angibt, muss man sich im Klaren sein, dass dadurch der Wert des Fahrzeugs vermindert ist und evtl. sogar eine Reparatur nötig sein könnte, die natürlich wieder mit weiteren Kosten zu Buche schlägt.

  • Ist eine Probefahrt möglich?

Auch diese, der 10 Fragen beim Autokauf ist hilfreich, denn wer kauft etwas schon ungesehen, oder ohne es getestet zu haben.

Bei einer Probefahrt kannst du weitere wichtige Punkte feststellen, z.B. ob das Lenkrad „Spiel“ hat oder die Reifen quietschen oder die Kupplung und die Gänge einwandfrei funktionieren. Autos überhaupt ohne Probefahrt würde ich auf gar keinen Fall kaufen, einzige Ausnahme: NEUWAGEN!

Außerdem kann man während der Probefahrt das Fahrgefühl testen und ob das Auto überhaupt zu den eigenen Bedürfnissen passt.

  • Ist ein Steinschlag vorhanden?

Auch wenn ein bekannter Anbieter oft Werbung schaltet und mit einem unkomplizierten und oft kostenlosen ( Teilkasko ) Austausch einer Windschutzscheibe wirbt, es bedeutet nicht sofort, dass definitiv keine Kosten auf Dich zu kommen können.

Denn: Wenn bereits ein Steinschlag vorhanden ist und im schlechtesten Fall direkt im „Sichtfeld“ des Fahrers, kann er nicht mehr einfach ausgemerzt werden, also muss ein kompletter Tausch der Scheibe her und jetzt kommt es: Wenn es sich um ein älteres Fahrzeug handelt versichert man oft auch nur die Haftpflicht-Versicherung und diese deckt keine „Steinschlagschäden“ somit kann auch hier wieder eine Kostenfalle im Detail stecken.

Deshalb ist die Frage nach einem Steinschlag durchaus sinnvoll und kann vor unangenehmen Kosten bewahren, ein Austausch wäre nämlich aus Sicherheitsgründen unausweichlich.

  • War das Auto ein Nichtraucherfahrzeug?

Ein Raucherfahrzeug kann man oft sofort am „Geruch“ im Innenraum feststellen, nicht selten ist es auch an einer gelblichen Verfärbung z.B. am Dachhimmel zu erkennen.

Weiterhin kann man Gefahr laufen, dass beispielsweise die Sitze Schaden genommen haben und Brandlöcher vorweisen, auch sowas sollte oder müsste man professionell aufbereiten lassen bei einer Polsterei und auch hier wird es nicht billig.

Ein Nichtraucherfahrzeug hat den Vorteil, dass man sich eine Innenraumreinigung sparen kann, solch eine professionelle Reinigung kann im Übrigen 200€ und mehr kosten.

Sollte man sich damit jedoch einverstanden erklären, gibt es zumindest bei einem Raucherfahrzeug die Möglichkeit bei der Preisverhandlung, den Preis zu senken.

  • Wurden Tiere transportiert?

Auch diese der zehn Fragen beim Autokauf ist ähnlich wichtig, wie beim Nichtraucherfahrzeug.

Fahrzeuge die Tiere wie Hunde, Katzen etc. transportiert haben könnten unangenehme Gerüche haben, desweiteren sind mit Sicherheit Rückstände von Tierhaaren vorhanden, für einen Allergiker kann sowas schnell zur Tortur werden.

Auch in diesem Fall hilft nur eine professionelle Aufbereitung von Innen. Nicht selten sind solche Fahrzeuge im Übrigen auch mit Kratzern und Schäden behaftet, die beim Transport auftreten, ein Grund mehr für eine mögliche Preisminderung.

  • Profil der Reifen!

Das Reifenprofil ist in Deutschland geregelt und wird überwacht, welche Profiltiefe der Reifen hat ist auf jeden Fall wichtig, ist das Profil nicht mehr dick genug und abgefahren, muss man sich neue Reifen kaufen und damit steigen die Investitionskosten weiterhin.

Wenn die Reifen älter sind also die DOT Nummer eine ältere Jahreszahl anzeigt, dann sollte man sowieso handeln um auf Nummer sicher zu gehen, immerhin sind die Reifen, die Teile am Auto, die uns zwischen Fahrbahn verbinden und damit direkten Kontakt zur Fahrbahn haben.

Ein neuer Reifensatz mit Felgen kostet schnell mal 400 EUR, diese Kosten kann man sich entweder sparen oder mit in den Verkaufspreis einfließen lassen.

  • Entfernung zum Verkäufer

Nicht selten kommt es vor, dass Autos auch im „Namen von“ verkauft werden oder der Ort, welcher in einem Inserat hinterlegt ist nicht stimmt. Die große Auswahl an Fahrzeugen auf dem Automarkt sollte ausreichend begutachtet werden, man muss einfach die Spreu vom Weizen trennen und „ausmisten“.

Hier gilt es: Fragen!

Wo steht das Fahrzeug? Wo kann man es besichtigen/probefahren?

Weitere Wege auf sich zu nehmen um ein Auto zu besichtigen kann auch teurer werden, deshalb sind diese 10 Fragen beim Autokauf umso wichtig, man muss den Gegenüber quasi wie eine Zitrone auspressen um alle relevanten Infos zu erhalten, dann lohnt es sich auch einen weiteren Weg auf sich zu nehmen.

Viele Fragen beim Autokauf lassen sich bereits telefonisch klären und diese Möglichkeit sollte man sich nicht nehmen lassen.

  • Aktuelle TÜV Papiere vorhanden?

Neben den üblichen Papieren wie Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief, sind auch die TÜV Papiere und die der Abgasuntersuchung wichtig.

Diese Papiere zeigen Euch genau, ob bereits Mängel vorhanden waren und falls ja, ob man sie behoben hat oder nicht, auch hier besteht Raum für „Preisverhandlungen“.

Natürlich kann man sich dann auch vergewissern, wann das Fahrzeug wieder zum TÜV muss, auch hier entstehen Kosten von bis zu 100 EUR.

Die Abgasuntersuchung sollte auch genau begutachtet werden, denn heutzutage sind Emissionen und der Schadstoffausstoß eine brisante Geschichte.

  • Funktionen im Auto in Ordnung?

Weiterhin sei die Frage nach den Funktionen im Auto erlaubt, dazu gehört z.B. die Elektronik, also elektrische Fensterheber, Schiebedach, Radio, Navi etc.

Auch die Frage nach einer möglichen, vorhandenen Klimaanlage kann nicht schaden, diese sollte man während der Fahrt ausprobieren, sollte Euch ein „Mief“ entgegenkommen, kann dies ein Indiz für eine falsche Wartung sein, welche dann wiederum auch bald fällig wäre, Kosten um die 80 EUR.

Man sollte grundsätzlich fragen, ob es Einschränkungen bei irgendwelchen Funktionen im gesamten Fahrzeug gibt.

Ein Auto muss nicht nur augenscheinlich funktionstüchtig sein, sondern natürlich auch in Wirklichkeit. Mittlerweile zeigen viele Lämpchen im Cockpit und im Tacho bereits mögliche Probleme auf, also bitte auch dort genauer hinschauen.

Wer sich nicht auskennt, ein Blick ins Bordbuch oder die Bedienungsanleitung kann bereits einige Fragen beantworten.

  • Checkheft gepflegt?

Diese Frage ist immer wichtig! Bei älteren Fahrzeugen 10 Jahre und älter eher weniger, aber nehmen wir mal an ein Gebrauchtwagen ist gerade mal 3 Jahre jung, bei manchen Anbietern wie Kia oder Hyundai bekommt man bis zu 7 Jahre Garantie, aber unter welcher Voraussetzung?

Unter der, dass alle Inspektionen und Wartungen vollzogen wurden und zwar entweder beim Vertragshändler oder einem Fachbetrieb der nach Herstellervorschrift arbeitet.

Ein Blick ins Checkheft zeigt uns was Sache ist, wurden Wartungen, Inspektionen nicht oder nicht fachgerecht ausgeführt, kann das Probleme geben, wenn ein Garantiefall beim Hersteller z.B. in Sachen Rost oder ähnlichem auftritt.

Solche Klauseln mit Vertragswerkstatt oder Fachbetrieb werden übrigens gerne auch in „Gebrauchtwagengarantien“ gehändelt, also vorsichtig sein und gut durchlesen. Dazu gibt es im Übrigen auch ein interessantes Rechtsurteil, also keine großen Sorgen machen.

Auch bisher durchgeführte Reparaturen sind meistens nachweisbar und schriftlich festgehalten, die Frage nach möglichen Rechnungen wäre auch hier angebracht.


 

Ich hoffe ich konnte Euch mit diesen 10 Fragen beim Autokauf helfen, denn man kann beim Autokauf viel falsch machen, aber eben auch einiges richtig, beispielsweise wenn man diese Zehn Fragen beim Autokauf beherzigt.

Eines sollte klar sein, Fragen kostet nichts und jede Nachfrage beim Verkäufer oder Händler signalisiert dem Gegenüber auch, dass ein wirkliches Interesse vorhanden ist. Welche Fragen beim Autokauf nun wirklich wichtig sind, solltet ihr spätestens jetzt wissen und damit bei der nächsten Verhandlung gerüstet sein.

Wer sich trotz dieser Fragen nicht sicher sein sollte, kann gerne auch zur Besichtigung und der Probefahrt einen Fachmann oder vielleicht einen Bekannten der vom Fach ist zur Rate ziehen und die wichtigen Punkte gemeinsam durchgehen.

Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Autosuche und eine lange/sichere Fahrt mit eurem Gefährt!

Autoblogger im Autoblog: Janus Schulz

 

1 thought on “10 Fragen beim Autokauf”

  1. Sehr nützliche Tipps! Diese Fragen stelle ich auch immer, wenn ich nach einem Auto Ausschau halte. Wie schon beschrieben, der Preis ist zwar wichtig, jedoch sollte man sich nicht von einem zu günstigen Preis blenden lassen. Oft haben diese Autos technische Probleme.
    Jeder sollte sich die Frage stellen: Wieso sollte jemand ein schönes, gutes Auto weit unter dem Marktwert verkaufen? Kaum jemand möchte bares Geld verschenken.
    Also, Augen auf bei der Autosuche :)
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + acht =