Abstandsregler, Notbremsassistent und Co.


Fahrerassistenzsysteme – das Sicherheitsplus für alle Vielfahrer


Zeit ist Geld – das ist kein Geheimnis! Du stehst im Stau und ärgerst dich, denn der nächste Termin drängt?

Verfügbarkeit von Fahrerassistenzsystemen wie Abstandsregler oder Notbremsassistent Bildquelle: bester-beifahrer.de

Verfügbarkeit von Fahrerassistenzsystemen wie Abstandsregler oder Notbremsassistent

Vielleicht versuchst du, die verlorene Zeit durch höhere Geschwindigkeiten wieder einzufahren. Eine Situation, die der Großteil der Vielfahrerinnen und Vielfahrer auf Deutschlands Straßen nahezu täglich erlebt – und das obwohl man sich der Verantwortung bewusst ist, die man als Autofahrer übernimmt. Für dich und für andere.

bester beifahrer“ ist eine Aktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner und unterstützt dabei, dass die Fahrsicherheit auch dann im Vordergrund steht, wenn der Terminplan proppenvoll ist:

Fahrerassistenzsysteme unterstützen Dich dabei!

Der Notbremsassistent: Fester tritt keiner zu


Der vorausschauende Notbremsassistent warnt dich in Gefahrensituationen vor Kollisionen und hilft, bestmöglich zu bremsen.

Bemerkenswert: Studien belegen, dass bei Auffahrunfällen gut die Hälfte der Autofahrer nicht stark genug bremst.

Der Notbremsassistent unterstützt dich dadurch, dass er berechnet, wie stark das Fahrzeug abgebremst werden muss, damit die Kollision vermieden werden kann. Bremst du nicht stark genug, erhöht er den Bremsdruck auf das erforderliche Maß.

Veranschaulichung vom Notbremsassistent Bildquelle: bester-beifahrer.de

Veranschaulichung vom Notbremsassistent

Darüber hinaus ist diese schlaue Erfindung jederzeit aktiv und kann kritische Situationen, in denen ein Auffahrunfall droht, erkennen. Er warnt dich entsprechend frühzeitig und verschafft wertvolle Zeit zum Reagieren.

Auch ein Notbremsassistent kann nicht jeden Unfall verhindern – aber wenigstens dessen Folgen abmildern. Erkennt er eine unvermeidbare Kollision, bremst er automatisch, um die Geschwindigkeit und die damit verbundene Aufprallenergie deutlich zu reduzieren.

Dein Auto wird auf die Kollision vorbereitet, Dein Mitfahrer und du, Ihr werdet bestmöglich geschützt indem Airbags, Sicherheitsgurte und Kopfstützen optimal eingestellt werden. Achtung:

Der Assistent ist nicht dafür gedacht, auf das eigene Bremsen zu verzichten!


Der Abstandsregler: Sicherheit geht vor Termindruck


Der Abstandsregler passt die Geschwindigkeit deines Autos automatisch dem Verkehrsfluss an und sorgt dafür, dass du den nötigen Abstand zum Vordermann einhältst.

Im Stau oder bei Stop-and-go-Verkehr bremst der Abstandsregler dein Fahrzeug bis zum völligen Stillstand ab. Fährt das vorausfahrende Auto innerhalb weniger Sekunden los, folgt dein Fahrzeug automatisch.

Dauert die Verweilzeit länger, bedarf es lediglich einer kurzen Fahrerbestätigung, z. B. durch Antippen des Gaspedals, um wieder in den geregelten Modus zu gelangen.

Der Abstandsregler hilft dir außerdem dabei, spritsparend zu fahren und die CO2-Emissionen einzugrenzen. Darüber freut sich nicht nur die Umwelt, sondern auch dein Portmonee!


Der Nachtsichtassistent: Ich sehe was, was du nicht siehst


Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, der kommt auch um Fahrten in der Dunkelheit nicht herum.

Der Nachtsichtassistent erkennt Gefahren und hilft damit, Unfälle zu vermeiden. Fußgänger mit dunkler Kleidung, unbeleuchtete Fahrradfahrer oder plötzlich auftauchende Wildtiere am Straßenrand bemerkt man oft zu spät.

Der Nachtsichtassistent hilft, diese Gefahren deutlich zu verringern: Er beobachtet mit einer Infrarot-Kamera die Straße und stellt das Geschehen vor dem Auto auf einem Bildschirm dar.

Dieses Nachtsichtbild, auf dem sich Mensch und Tier kontrastreich vom Hintergrund absetzen, kannst du einfach wie einen Rückspiegel nutzen.


Müdigkeitswarner: Immer auf Zack!

Müdigkeit ist ein häufiger Grund für Verkehrsunfälle mit Personenschäden. Der Müdigkeitswarner zeigt an, wann du eine Pause nötig hast. Er analysiert dein Lenkverhalten permanent und erkennt nachlassende Konzentration.

Nachgewiesene Zeichen nachlassender Konzentration und aufkommender Müdigkeit sind beispielsweise Phasen, in denen du kurzzeitig nicht lenkst oder abrupt korrigierst.

Die Häufigkeit dieser Reaktionen kombiniert das System mit weiteren Daten wie Fahrzeuggeschwindigkeit, Tageszeit oder dein Blinkverhalten – wird ein gewisser Schwellenwert überschritten, empfiehlt das System zur rechten Zeit eine Pause, damit es nicht zum gefährlichen Sekundenschlaf kommt.

Dennoch gilt: wer sich müde fühlt, sollte eine Pause machen – auch wenn der Müdigkeitswarner noch nicht anspringt.

Der Abstandsregler oder ein Notbremsassistent sind nur zwei von vielen Fahrerassistenzsystemen, welche die Sicherheit im Auto erhöhen können.

Bildquellen: bester-beifahrer.de

 

Summary
Fahrerassistenzsysteme wie Abstandsregler und Notbremsassistent
Article Name
Fahrerassistenzsysteme wie Abstandsregler und Notbremsassistent
Description
Artikel über Fahrerassistenzsysteme wie den Abstandsregler oder den Notbremsassistenten. Inwiefern können Fahrerassistenzsysteme im Auto die Sicherheit erhöhen oder verbessern!?
Author
Publisher Name
bester-beifahrer.de


-Reklame-





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 2 =