Elektromobilität – so sieht die Zukunft aus

Elektromobilität – die Zukunft der Mobilität

Elektromobilität ist ein immer wichtigeres Thema in der Automobilindustrie. Der Einsatz von Elektrofahrzeugen hat das Potenzial, nicht nur den Verkehrssektor nachhaltiger zu gestalten, sondern auch die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren.

Dennoch gibt es auch Herausforderungen, die es bei der Verbreitung von Elektromobilität zu überwinden gilt.

Elektromobilität – was ist das eigentlich?

Elektromobilität bezieht sich auf den Einsatz von elektrisch betriebenen Fahrzeugen, wie zum Beispiel E-Autos oder E-Fahrräder. Im Gegensatz zu traditionellen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, die ihre Energie aus fossilen Brennstoffen wie Benzin oder Diesel gewinnen, wird bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen die Energie aus einer leistungsstarken Batterie bezogen.

E-Autos werden entweder über ein Ladekabel an einer speziellen E-Tankstelle oder mithilfe der sogenannten Wireless Charging-Technologie induktiv geladen.

Der Antrieb eines E-Autos erfolgt über einen performanten Elektromotor. Dieser wandelt die elektrische Energie aus der Batterie in mechanische Energie um, die zur Fortbewegung des Fahrzeugs genutzt wird.

In der Regel wird ein E-Fahrzeug durch einen oder mehrere Elektromotoren angetrieben, wie es bei dem neuen ID.4 von Volkswagen der Fall ist.

Beim Bau von E-Fahrzeugen gibt es drei beliebte Motorvarianten, und zwar:

  • der permanenterregte Synchronmotor (PSM)
  • der fremderregte Synchronmotor (FSM)
  • der Asynchronmotor (ASM)

Der E-Motor wird direkt an der Hinterachse des Fahrzeugs angebracht. Bei Allrad-Modellen erfolgt der Einbau des E-Antriebs an beiden Achsen des Autos.

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Elektromobilität bei smart Bildquelle: smart.mercedes-benz.com

Elektromobilität bei smart Bildquelle: smart.mercedes-benz.com

Elektromobilität hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen und ist mittlerweile eine Alternative zu konventionellen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Dies liegt unter anderem am Zeitgeist und der Suche nach nachhaltigen Fortbewegungsmöglichkeiten. Auch das Angebot an neuen attraktiven Modellen wie dem smart Hashtag One stimuliert das Interesse potenzieller Käufer. Doch auch bei Elektroautos gibt es Vor- und Nachteile.

Eine Übersicht dazu finden Sie hier:

Einer der größten Vorteile von E-Autos ist die geringe Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und die damit einhergehende Reduzierung der CO2-Emissionen. Des Weiteren sind die Betriebskosten für E-Fahrzeuge deutlich geringer als für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, da keine Kosten für Benzin oder Diesel anfallen. Auch die Unterhaltskosten fallen geringer aus, da kein Ölwechsel oder Austausch von Zündkerzen erforderlich sind.

Ein Nachteil von Elektroautos spiegelt sich allerdings in der begrenzten Reichweite wider, die abhängig von dem jeweiligen Modell zwischen 100 und 500 Kilometern beträgt. Dies kann zu Einschränkungen bei längeren Fahrten führen. Außerdem gibt es nur begrenzt Ladestationen, was die Nutzung von Elektroautos in ländlichen Gebieten erschwert. Ein weiterer Nachteil sind die höheren Anschaffungskosten im Vergleich zu traditionellen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

Wie ist es um das Ladenetz bestellt?

In Deutschland gibt es derzeit etwa 60.000 öffentliche Ladepunkte, die jedoch ungleichmäßig verteilt sind und oft nicht den Anforderungen der E-Autofahrer entsprechen. Es besteht ein Mangel an Schnell-Ladestationen, insbesondere auf Autobahnen und in ländlichen Gebieten. Auch die Ladeinfrastruktur in Großstädten und Ballungsgebieten ist oftmals unzureichend.

Doch es gibt auch positive Entwicklungen:

Es werden immer mehr Ladepunkte auf Autobahnen installiert und es gibt zunehmend Angebote für den Aufbau von Ladeinfrastruktur in ländlichen Gebieten. Auch die Bundesregierung setzt sich für den Ausbau des Ladenetzes ein und hat Förderprogramme gestartet, um die Installation von Ladepunkten zu unterstützen.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Interoperabilität der Ladepunkte. Derzeit gibt es noch viele verschiedene Ladesysteme, wie zum Beispiel:

  • Typ-1-Stecker
  • Typ-2-Stecker
  • CSS-Stecker (Combo 1 und Combo 2)
  • CHAdeMO-Stecker

Diese sind leider nicht immer miteinander kompatibel, sodass E-Autofahrer immer wieder Probleme damit haben, einen passenden Ladepunkt zu finden. Hier müssen Anstrengungen unternommen werden, um ein einheitliches Ladesystem zu etablieren.

Warum sollte man auf Elektromobilität setzen?

Elektromobilität ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus gerückt und gilt als eine der wichtigsten Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel und die Luftverschmutzung. Durch den Einsatz von E-Mobilität kann nicht nur der Verbrauch von fossilen Brennstoffen, sondern auch die Emission von Schadstoffen deutlich reduziert werden.

Ein weiterer Faktor, der für den Einsatz von Elektromobilität spricht, ist die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen und damit auch von politischen und wirtschaftlichen Einflüssen auf die Preise dieser Brennstoffe. Auch die Wartungskosten von Elektrofahrzeugen sind in der Regel geringer als die von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Es gibt also viele gute Gründe, warum man auf Elektromobilität setzen sollte.

Fazit

E-Mobilität ist die Zukunft der Mobilität. Obwohl es noch einige infrastrukturelle und technologische Hürden zu beseitigen gibt, bietet Elektromobilität dennoch eine Vielzahl an Vorteilen, die sich nicht ignorieren lassen.

Bildquelle: smart.mercedes-benz.com

 

-Reklame-