Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris

Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris 3. Generation Facelift


Der aktuellste Toyota Yaris kam am 24. April 2017 in den Handel und brachte einige Anpassungen mit. In meinem heutigen Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris gehe ich auf die erfolgten Änderungen der 3. Generation des Yaris genauer ein.

Die Kundenbewertungen und Erfahrungen zum Yaris lesen sich durchweg positiv, als zuverlässig und optimal für die Stadt wird er bezeichnet. Als Kleinwagen und Nachfolger des Toyota Starlet hat er sich seit vielen Jahren bereits einen Namen gemacht.

Kann der aktuelle Toyota Yaris wirklich überzeugen und welche Vorteile oder Nachteile bietet der Yaris? Mehr dazu im Autoblog und dem heutigen Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris.


Der Toyota Yaris im Zeitverlauf


Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris und dessen Zeitfolge: Mit der 1. Generation des Yaris von Toyota kam 1998 ein ansehnlicher Kleinwagen auf den Markt, der als Nachfolger des Toyota Starlet gilt.

Ab Frühjahr 1999 war er dann beispielsweise auch in Deutschland erhältlich, mit einem überschaubaren Angebot an Motoren, die eher schwach motorisiert galten.

Es gab in Bezug auf die erste Generation des Yaris auch eine Minivan Variante, den Toyota Yaris Verso. Seit 2005 wurde dann die 2. Generation des Yaris in Auftrag gegeben, die Auslieferung der ersten Modelle bekannt Anfang 2016, auch in Deutschland.

Mit der 2. Generation des Yaris veränderte sich nicht nur die Form, sondern vor allem die Ausstattung und die Sicherheitsmerkmale, nicht von ungefähr kam beim NCAP Crashtest eine Topbewertung zum tragen.

Auch eine Sportversion, der Yaris TS wurde auf den Markt geworfen, mit immerhin 133 PS. Generell gab es mit der zweiten Generation beim Yaris auch stärkere Motoren, bis 1,8 L Hubraum.

Bereits 2010 begann die Produktionsphase der 3. Generation des Toyota Yaris, am 15. Oktober 2011 kam er dann auch nach Europa. Die dritte Generation passte sich optisch an die neueren Toyotamodelle an und bot wesentlich mehr Ausstattung und Sicherheitslösungen.

Mit der 3. Generation gab es dann als bald auch den Yaris als Hybridfahrzeug. Toyota kann in Bezug auf Elektromobilität bereits auf 15 Jahre Erfahrung zurückgreifen.

Das letzte Update/Facelift der 3. Generation gab es im Modelljahr 2017, mit diversen Verbesserungen wie X-Kühlergrill, LED-Heckleuchten oder aber auch diverse Verbesserungen in Blick auf Komfort und Geräuschpegel im Fahrzeug.

Für alle Freunde von „Rennsemmeln“ gibt es eine tolle Neuigkeit, ab Anfang 2018 wird es eine Sportversion geben, den Toyota Yaris GRMN ( Gazoo Racing Meister of Nürburgring ) mit 212 PS und einen ordentlichen Drehmoment von 249 Nm ein Highlight in diesem Segment.


Exterieur Toyota Yaris


Der aktuelle Yaris darf sich gerne zeigen, Klein, aber Oho, so wirkt er auf den ersten Blicken.

Im Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris zeigt sich auch, dass ein gutes und vernünftiges Fahrzeug nicht viel Geld kosten muss.

Die Karosserie wirkt erfrischend und strotzt nur so vor Energie, was man dem Kleinwagen anfangs wohl eher absprechen würde.

Die Linienführung ist an die neuste Modelllinie von Toyota geknüpft, so kann mich der Yaris optisch überzeugen, die Front macht eine besonders gute Figur.

Der Kühlergrill und die gesamte Frontpartie unterstreichen Eleganz und Sportlichkeit ohne dabei übertrieben aufdringlich zu werden. Das Heck ist auch gut gelungen, die LED-Heckleuchten sehen nett und gefällig aus.

Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris Ansicht vom Heck Bildquelle: Toyota

Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris Ansicht vom Heck

Ein Lifestyle Kleinwagen der seine Stärken sicherlich besonders in der Stadt unter Beweis stellen kann ( niedriger Verbrauch, gute Abmessungen ). Meine Erfahrungen zum Toyota Yaris bringen zum Exterieur ein durchweg positives Fazit mit wenig Verbesserungsbedarf.

Die Seitenansicht des neuen Yaris ist jedoch weniger spektakulär, aber was soll es, meistens kann man den Hintermann oder Vordermann im Rückspiegel besser imponieren.


Interieur im neuen Yaris 2017


Beim Einsteigen in den kleinen Japaner offenbaren sich wirklich tolle Annehmlichkeiten. Das Cockpit wirkt zukunftsträchtig und hebt sich von der Masse ab, mit leicht geschwungenen Linien und toller Technik kann der Yaris bereits beim Einsteigen punkten.

Alle Knöpfe und Taster sind ordentlich in Reihe und Glied, es herrscht keine Verwirrung oder fehlende Übersichtlichkeit, was nicht jedem Autohersteller im Innenraum gelingen mag.

Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris Bild vom Cockpit im neuen Yaris Bildquelle: Toyota

Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris Bild vom Cockpit im neuen Yaris

Überzeugend ist auch das neue Toyota Touch 2 Multimediasystem. Die Steuerungseinheit überzeugt durch innovative Technik und wunderbare Anbindung ans Smartphone, aber vor allem auch durch einfache und schnelle Bedienerführung.

Meine Erfahrungen zum Innenraum des Toyota Yaris sind von positiver Natur und zwar weil die Japaner es scheinbar verstanden haben, wie einfach und zugleich innovativ es im Innenraum und Cockpitbereich zu gehen kann.

In Sachen Konnektivität und Ausstattung muss man in diesem Kleinwagen nichts missen, auch wenn das Toyota Touch 2 System nicht im Basismodell enthalten ist.

Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris Blick in den Innenraum des Yaris Bildquelle: Toyota

Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris Blick in den Innenraum des Yaris

Raum- und Platzangebot kann sich im Yaris übrigens ebenfalls sehen lassen, die Beinfreiheit ist erstaunlich gut, somit können Personen über 1,80 m gerne und bequem Platz nehmen.

Das Umklappen der Rücksitzbank erfolgt zwar nicht vollkommen eben, dennoch lassen sich so 3-4 größere Gegenstände einfach und sicher transportieren.


Toyota Yaris Erfahrungen Motoren


Bei den Motoren hat sich mittlerweile einiges getan, so war beispielsweise der 1,33 l Benziner noch bis April 2017 erhältlich, wurde mittlerweile jedoch vom 1,5 l Benziner abgelöst.

Die wenigsten werden dem 1.33 l Motor nachtrauern, der 1.5 l Motor ist dann schon etwas leistungsstärker. Die Dieselvariante 1.4 D-4D vom Toyota Yaris wurde 04-2017 eingestellt.

Derzeit gibt es auf der offiziellen Toyota Seite folgende Motorvarianten zum Konfigurieren:

  • 1.0 l VVT-I Dreizylinder Benziner mit 69 PS und 5-Gang Schaltgetriebe
  • 1.5 l VVT-IE Vierzylinder Benziner mit 111 PS mit 6 Gang jeweils als Schalter oder Multidrive S
  • und zum Abschluss einem Hybridantrieb mit Benziner und Elektromotor, 100 PS und stufenlosem Automatikgetriebe

Den Dreizylinder Motor mit 69 PS gibt es nur in der Basisvariante, ansonsten kann man zwischen den 1.5 l Motoren oder dem Hybridantrieb wählen.

Hybrid kann sich natürlich lohnen, wenn man die Umweltprämie und den Bonus für die Verschrottung eines älteren Dieselmodells berücksichtigt, derzeit 4000,- EUR seitens Toyota on Top.

Grundsätzlich sind meine Erfahrungen zum Toyota Yaris dahingehend gereift, dass ich den kleinsten Motor mit 69 PS nicht empfehlen kann, die fehlenden PS und der kleine Drehmoment von 95 Nm machen auch in der Stadt nicht wirklich Freude.

Mit der Ausstattung „Comfort“ bekommt man einen Yaris bereits unter 16000,- EUR und hat u.a. schon das Toyota Touch 2 Multimediasystem an Bord und wie angesprochen eine größere Motorenauswahl.

Die Motoren mit 1.5 l Hubraum machen Sinn, ggf. auch ein Hybridantrieb, wer es besonders sportlich mag, der sollte bis Januar 2018 warten, dann kommt nämlich die Sportvariante des Yaris, der 1.8 GRMN auf den Markt. Mit 212 PS, sattem Drehmoment und einer tollen Ausstattung bekommt man hier ein schönes Gesamtpaket.

Eine gute Übersicht der Motoren im Yaris findet man auf dieser Unterseite.


Ausstattungen und Preise


Obwohl der Yaris in der Basisvariante bereits eine recht gute Ausstattung zu bieten hat, ist für mich an dieser Stelle der Motor ein No-Go. Mit lediglich 69 PS und keinen weiteren Motoren, sollte man deshalb zu den 1.5 l Maschinen greifen.

Die Ausstattungslinien sehen wie folgt aus:

  1. Yaris
  2. Comfort
  3. Style ( diverse Optionen )
  4. Energy

Erst ab der Ausstattungslinie „Comfort“ wird es interessant, da man hier mehr Motoren zur Auswahl hat und die Ausstattung auch schon einen gewissen Komfort beim Bedienung und Fahren bietet.

Während man bei Comfort sich im Yaris bereits über eine Einparkhilfe, Klima, Fensterheber elektrisch und das neue Multimediaerlebnis Toyota Touch 2 freuen darf, steigt hier der Preis im Vergleich zur Basisversion „Yaris“ um über 3000,- EUR auf knapp 15800,- EUR.

Die Ausstattung „Style“ bietet vor allem Individualisten mehr Freiräume, denn optisch kann man sich hier eine größeren Bandbreite bedienen, ob es die Farben, der Heckspoiler oder eine zweifarbige Lackierung sein soll, dem Kunden stehen alle Wege offen.

Weniger die Technik und Ausstattung, sondern viel mehr die Optik stehen in der Ausstattungslinie „Style“ im Vordergrund. Aufpreis zu Comfort liegt bei ca. 4000,- EUR.

Die Ausstattung „Energy“ hingegen bietet so die Creme de la Creme und nahezu eine Vollausstattung. Mit Smart-Key-System, Panorama Glasdach, Sitzheizung, Klimaautomatik oder auch Abblendautomatik liest sich die Liste der Ausstattungssysteme gut.

Mit dieser Ausstattungslinie findet man einen Yaris wieder, der alles bietet, schöne Optik, gute Sicherheitssysteme und Komfort und natürlich einen sparsamen Motor, mit dem Hybridantrieb. Kostenpunkt liegt dann jedoch bei stolzen 21740,- EUR.


Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris: Fazit

Wie ihr lesen konntet, meine Erfahrungen zum Toyota Yaris sind ziemlich positiv und Kritikpunkte sind kaum vorhanden.

Dennoch bekommt der Toyota Auris von mir einen Stern Abzug, also 4 von möglichen 5 Sternen, Grund dafür ist die knappe Motorenauswahl und die teils üppigen Preise.

Natürlich bekommt man bei Toyota eine gute Qualität von Haus aus, dennoch sind vor allem die Aufpreise heftig und ob man nun für einen Kleinwagen fast 22000,- EUR mit dem Hybridmodell ausgeben möchte, bleibt natürlich jedem selbst überlassen und fraglich.

Insgesamt liefert Toyota mit dem Yaris aber eine gute Figur ab, sowohl die Ausstattungslisten als auch die Sicherheitsfeatures sind ordentlich, optisch ist der kleine Japaner auch nicht zu verachten, ebenso der Innenraum, welcher sich individuell und nicht wie Einheitsbrei anderer Autobauer präsentiert.

Ich hoffe mein Erfahrungsbericht zum Toyota Yaris konnte Euch weitere Informationen zu dem kleinen Japaner geben und vielleicht auch die Frage klären, ob er für die Stadt geeignet ist oder eher nicht. Die Motoren an sich sind durchweg alle sehr sparsam, wer mit der Umwelt gehen möchte, entscheidet sich für eine Hybridvariante und schnappt sich den aktuellen Umweltbonus.

Zusammengefasst ist der Yaris als Stadtwagen meiner Meinung nach empfehlenswert, jedoch ist die Ausstattungslinie „Comfort“ vollkommen ausreichend und auch preislich noch attraktiv.

Autor im Blog: Janus Schulz
Bildquellen: Toyota.de

 

Summary
Review Date
Reviewed Item
Toyota Yaris
Author Rating
41star1star1star1stargray


-Reklame-





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 3 =