Fiat 500: das beliebte E-Auto

Das beliebte E-Auto in Deutschland: Fiat 500

Die Zahl der E-Autos auf den deutschen Straßen steigt und steigt. Nicht nur die hohen Spritpreise regen zum Umdenken an. Auch erkennen viele Autofans, dass die E-Autos nun auch mit attraktiver Reichweite punkten und zudem nicht mehr so teuer wie vor ein paar Jahren sind.

Zudem sind die E-Autos eine geringere Umweltbelastung. Aber welche E-Autos sind empfehlenswert? Um eine Antwort auf diese Frage zu bekommen, kann es hilfreich sein, auf die Verkaufszahlen zu blicken.

Welches ist das meistgekaufte E-Auto in Deutschland? Der Fiat 500e. Auf den ersten Blick mag das eine Überraschung sein, wer sich jedoch mit der Geschichte des Unternehmens befasst und auch einen Blick auf den Wagen wirft, der wird aber feststellen, dass es die logische Schlussfolgerung ist, wieso der Fiat 500e in Deutschland die absolute Nummer 1 ist.

Das Interesse am Fiat 500e ist ungebrochen

Bislang wurde in Europa der Fiat 500e neunmal so viel wie das Model 3 von Tesla verkauft. Dass sich der Elektromobilhersteller Tesla mit der Zeit durchsetzen wird, also Model 3 wohl häufiger als der Fiat 500e in Europa verkauft werden wird, mag wohl so gut wie fix sein.

Aber am deutschen Markt scheint es so zu sein, dass sich Tesla und Co. nicht durchsetzen können. Denn die Zahlen im Sommer 2022 haben gezeigt, dass sich der Fiat 500e gegen alle anderen E-Automodelle durchsetzen konnte und am deutschen Markt die Nummer 1 ist. Und das ist auch der Grund, wieso das Interesse am Fiat 500e weiter steigt. 

Im ersten Halbjahr 2022 war der Fiat 500e das meistgekaufte vollelektrische Fahrzeug. Fiat steht auch in der neuen Bestsellerliste des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) auf Platz 1. Wenn sich der Deutsche also für das E-Auto entscheidet, dann für den italienischen Hersteller.

Neue Technologien sorgen für ein verändertes Verhalten

Fiat 500 E das meistgekaufte E-Auto Bildquelle: Fiat.de

Fiat 500 E das beliebte E-Auto Bildquelle: Fiat.de

Das Interesse an den E-Autos steigt und steigt. Das liegt in erster Linie auch daran, weil die E-Autos heute zu leistbaren Preisen verkauft werden und auch die Reichweite gestiegen ist. Letztlich war es lange Zeit die Kombination aus hohem Preis und niedriger Reichweite, die dazu geführt hat, dass sich die Autofahrer gegen E-Autos entschieden haben.

Nun sind es aber auch die steigenden Spritpreise, die zum Umdenken anregen. Vor allem gibt es auch immer mehr Tankstellen für E-Autos; in neu errichteten Hausanlagen gibt es sogar schon in den Garagen Stellplätze mit Ladestationen, um das E-Auto aufladen zu können.

Aber nicht nur am Automarkt sind nachhaltige Veränderungen zu beobachten: Das Interesse an Kryptowährungen steigt ebenfalls – auch sicherheitsorientierte Anleger beschäftigen sich immer mehr mit Bitcoin und Co.

Das auch aus dem Grund, weil es hier nicht mehr um ein reines Spekulationsobjekt geht, sondern Kryptowährungen immer häufiger als Zahlungsmittel eingesetzt werden. So etwa auch im Online Casino und bei dem Buchmacher – mehr Informationen dazu findet man hier: https://www.wette.de/zahlungen/bitcoin-sportwetten/.

Die neuen Technologien sorgen dafür, dass sich das Verhalten des Menschen immer mehr verändert. Viele Bereiche werden digitalisiert, einige Branchen völlig auf den Kopf gestellt. Auch der Automobilmarkt befindet sich im Wandel und könnte in wenigen Jahren durchaus auf ganz neuen Beinen stehen.

Der Fiat 500e: Drei Karosserievarianten und zwei Batteriepakete stehen zur Auswahl

Auf Europa-Ebene mag der Fiat 500e stark sein, hat aber gegen Tesla keine Chance. Auch wenn es weitaus mehr verkaufte Fiat 500e als Tesla Model 3 gegeben hat, so wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis Tesla wieder die Spitze erklimmt. Doch der Fiat 500e muss sich keinesfalls verstecken.

Den Elektrowagen aus Italien gibt es in drei Karosserievarianten: So gibt es den Fiat 500e als klassische Limousine mit Heckklappe und zwei Türen, als Cabrio mit elektrisch zu bedienenden Stoffverdeck sowie auch als Elektro 3 + 1 mit einer zweiten Tür auf der Beifahrerseite.

Des Weiteren gibt es zwei Batteriepakete: 23,8 kW Akku für all jene, die nur kurze Strecken unterwegs sind – mit diesem Batteriepaket liegt die Reichweite bei 257 Kilometer. Entscheidet man sich für die 42 kWh Batterie, dann liegt die Reichweite bei 320 Kilometer.

Bildquelle: Fiat.de

-Reklame-

Fiat 500: das beliebte E-Auto