Gefälschte Ersatzteile

Vorsicht bei extrem günstigen Ersatzteilen!

Gefälschte Ersatzteile lauern überall…

Sportschuhe, T-Shirts oder Handtaschen von bekannten Marken zu unverschämt niedrigen Preisen – diese „Angebote“ kennt der ein oder andere aus manchen Urlaubsländern.

Jedoch handelt es sich bei diesen Produkten sehr häufig um Fälschungen. Produktpiraterie ist nicht nur ein Problem für Branchen wie zum Beispiel Mode oder Technik, sondern auch für den Automobil-Sektor. Besonders Ersatzteile werden gerne von den Fälschern kopiert.

Experten schätzen, dass in Europa mittlerweile jedes zehnte Kfz-Ersatzteil eine Kopie ist. Der wirtschaftliche Schaden liegt dabei pro Jahr zwischen fünf und zehn Milliarden Euro.

Augen auf beim Ersatzteilkauf - Gefälschte Ersatzteile sind keine Seltenheit

Augen auf beim Ersatzteilkauf – Gefälschte Ersatzteile sind keine Seltenheit

Durch die permanente globale Verfügbarkeit über das Internet und die damit einhergehende Anonymität haben Fälschungen von Ersatzteilen eine neue Dimension erreicht.

Sehr beliebt für den Nachbau sind sogenannte „Schnelldreher“ wie Zündkerzen, Antriebsriemen, Öl- und Luftfilter sowie Bremsbeläge.

Das große Problem: Die minderwertige Qualität der Kopien kann zu hohen Sicherheitsrisiken im Straßenverkehr führen und sogar Gesundheit und Leben gefährden.

Zusätzlich tragen die (ehrlichen) Hersteller und Verkäufer der Ersatzteile einen Image- und Vertrauensverlust davon, wenn der Kunden denkt, ein Originalteil gekauft zu haben, welches aber nicht dem Qualitätsstandard entspricht.

Dieser Schaden ist, wenn überhaupt, nur mit sehr viel Aufwand wieder zu beheben.

Fälschungen bringen viele Risiken mit sich

Wer gefälschte Ersatzteile kauft und montiert beziehungsweise damit die Werkstatt seines Vertrauens aufsuchen möchte, geht eine Menge Risiken ein“, sagt Bonimir Dolic von der rexbo international GmbH, einem Online-Ersatzteilehändler, der in über 120 Ländern aktiv ist.

Falls es nämlich zu Schäden kommt, steht der Versicherungsschutz auf dem Spiel – sobald nicht genehmigte Ersatzteile eingebaut werden, erlischt die „Allgemeine Betriebserlaubnis“, so Dolic weiter.

Aber das ist noch nicht alles: Mit Fälschungen verstößt man gegen Gesetze zum Markenschutz und riskiert damit eine Strafanzeige, die leicht Kosten von mehreren Tausend Euro verursachen kann.

Das vermeintliche Schnäppchen entpuppt sich so als teure Angelegenheit. Von einem möglichen Unfall und seinen Folgen, bedingt durch die minderwertige Qualität der kopierten Ersatzteile, ganz zu schweigen.

Aus den genannten Gründen ist es daher auch kein Wunder, dass seriöse Werkstätten vom Einbau von Fake-Teilen absehen.

So erkennt man Plagiate am besten

Heutzutage ist es leider so, dass die Produktpiraten mit ihren Fälschungen mittlerweile so gut sind, dass Plagiate im Vergleich zum Original-Teil oftmals kaum zu unterscheiden sind.

Dennoch gibt es ein paar Möglichkeiten, um sicherzustellen, ob es sich beim erworbenen Produkt um Markenware handelt.

Zuallererst sollte man sich das Ersatzteil genau ansehen und sich folgende Fragen stellen:

  • Ist es originalverpackt und ist der Markenname dort versehen?
  • Gibt es Fehler oder Schäden an der Verpackung?
  • Ist der Preis gerechtfertigt?

Denn bei extrem niedrigen oder vom Originalteil sehr stark abweichenden Preisen ist Vorsicht geboten.

Auch bei Ersatzteilen gilt die Regel: Qualität hat ihren Preis.

Für den Kunden ist es ebenfalls empfehlenswert, wenn er unbekannte Internetportale meidet und stattdessen bei renommierten Händlern einkauft. Sie bieten in aller Regel geprüfte Ersatzteile an und haben einen engen Draht zu den Herstellern der Markenware.

Einige Händler wie rexbo sind mit dem „Trusted Shop“ Siegel ausgezeichnet. Das heißt, der Onlineshop wurde auf verschiedene Kriterien wie Bestellprozess und Datenschutz, aber auch auf Punkte wie Produkte und Kosten überprüft.

Um die Zertifizierung zu erhalten, dürfen unter anderem nur Produkte angeboten werden, deren Verkauf nicht rechtlich untersagt ist.

Neben den Händlern tun die Hersteller von Markenwaren eine ganze Menge, um ihre Produkte und Verpackungen zu schützen.

Sicherheitsmerkmale wie Hologramme oder Prüfziffern können ein weiteres Indiz dafür sein, dass man ein Originalteil in den Händen hält.

Also: Lieber auf Nummer sicher gehen, auf gefälschte Ersatzteile verzichten und ein paar Euro mehr investieren beim Ersatzteilekauf!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − eins =