Lautsprecher im Test

Bis der Erste weint – Lautsprecher im Test

Woran erkennt man einen guten Lautsprecher? Die Frage ist ziemlich einfach, doch die Antwort lässt sich nicht so einfach erklären. Denn vor allem bei Musik lässt sich bekanntlich über Geschmack streiten.

Doch unter der vollen Belastung zeigt ein Lautsprecher sein wahres Gesicht. Ein Selbstversuch wäre zum Beispiel, im Auto den Lautstärkeregler auf ein Maximum zum Erhöhen.

Irgendwann werden die Lautsprecher zum Übersteuern und Knacksen anfangen. Das sind die ersten Zeichen, dass sie mit der Situation überfordert sind.

Du kannst es natürlich noch weiter treiben und noch stärker aufdrehen, mit mehr Leistung speisen oder einfach lange Zeit auf diesem Niveau halten. Doch das wäre ziemlich sicher sein Todesurteil…


In diesem Video wird ein alter Subwoofer mit zu viel Leistung versorgt. Kurzerhand kommt es im Inneren zur Überhitzung und zum Burn Out. Mache das auf keinen Fall nach, da es durch die Überhitzung zu einem Kurzschluss und Brand kommen kam!

Lass das lieber die Profis machen und guck dir die passenden Youtube Videos an.

Das Ziel vom Test

Ist es eindeutig nicht, denn Lautsprecher zu Schrotten. Alle unsere Versuchskaninchen haben den Test wohl überstanden und sind bis heute im Betrieb. Doch im Prüfstand geht es darum, die Grenzen bis zu einem gewissen Grad auszuloten.

Dabei sollte man wissen, bis zu welchen Grad nichts passieren kann. Sobald ein Rauschen, Übersteuern oder Knacksen im Klang zu hören ist, war das bereits die Grenze.

Weil noch mehr Leistung würde nur bedeuten, dass die Störgeräusche schlimmer werden! Das heißt es hätte keinen Mehrwert mehr gebracht.

Mehrwert hingegen war es, dass Gehäuse im Anschluss genauer unter die Lupe zu nehmen. Was ist beschädigt? Haben sich Schrauben gelöst? Sind die Kontakte für das Kabel noch da? Und vieles vieles mehr.

Nach dem Test der Lautsprecher sollten sie genau den gleichen Zustand wie vorher besitzen. Wer das nicht erreicht hat, der bekommt eine schlechte Bewertung.

Die Findung der Grenzen

Natürlich werden die Lautsprecher nicht direkt im Auto getestet, sondern in einem Raum, der Schalldicht ist und für diese Fälle ausgelegt ist. Im Auto wäre die Verkabelung viel zu aufwendig und das Ergebnis wegen der Störgeräusche nicht so eindeutig.

Doch wie geht man nun vor?

Zu Beginn muss die Umgebung gegen äußere Einflüsse gesichert sein. Auch wenn es lustig wäre, werden unsere Subwoofer nicht von einem Gartenschlauch angegriffen, in einen See geworfen oder im Ofen erhitzt.

Weil das Ziel war es, diese nachher noch verwenden zu können. Als nächstes werden die Lautsprecher an die Endstufe angesteckt und es kann los gehen.

Dabei spielt die Musik eine wichtige Rolle. Für uns war es wichtig, sowohl EDM, Hip Hop, Black, Rock, Techno, klassische Musik und noch vieles mehr zu spielen. Nur so bekommt man einen guten Überblick über das Können.

Unsere verwendeten Lieder waren dabei:

  • Skrillex – Bangarang
  • 50 Cent – In da Club
  • Slayer – Raining Blood
  • Bone Thugs N Harmony – 1st of tha Month
  • Eminem – Without me
  • Pitbull – Hotel Room Service
  • Bach – Air
  • Queen – We will Rock you
  • Cypress Hill – Insane In The Brain
  • Awnaw – Nappy Roots
  • Anthrax & Public Enemy – Bring The Noise
  • AC/DC – Hells Bells
  • Onyx – Slam
  • Camo & Krooked – If I Could (feat. Joe Killington)
  • Rusko – Everyday (Netsky Remix)
  • David Guetta Feat. Kid Cudi – Memories

Und besonders wichtig: Ein Frequenzen Test!

Diesen gibt es Massenhaft auf Youtube, solltest du keine Möglichkeit haben, dir selber einen Frequenztest zu erstellen.

Das Finish

Während den Liedern wird genau darauf geachtet, bis auf welche Lautstärke sich ein Lautsprecher oder Subwoofer aufdrehen lässt. Je lauter er war, ohne dabei zu Rauschen, desto besser war er. Natürlich war auch die Klarheit vom Klang wichtig. Daher die vielen Musikrichtungen.

Alles in allem hat die Belastung etwa 1 Stunde gedauert. Danach wurde überprüft, bei welchem Gehäuse sich die ersten Gebrauchsspuren gefunden haben.

Und siehe da, es gab tatsächlich erste verletzte, die eine Schraube verloren haben. Oder sich sogar das Gitter an der Front gelöst hat… Die Ergebnisse sind alle feinsäuberlich zu finden auf unserer Website http://subwoofer-tester.de/.

Wer nicht solange warten möchte, kann sich noch ansehen wie ein Test auf keinen Fall ausgehen sollte. Im nächsten Video war es allerdings eine professionelle Veranstaltung, bei der es darum ging, die stärkste Anlage (gemessen in dB) zu produzieren.

Allerdings passiert auch hier manchmal ein Hoppala… Bis der Erste weint…

Euer Subwoofer Tester
Bildquellen: Subwoofer-Tester.de
Ratgeber Gastartikel von Philipp Waczek Thema: Lautsprecher im Test?

 

Summary

2 thoughts on “Lautsprecher im Test”

  1. Finde als Hörakustikerin, dass in den Blogs darauf hingewiesen werden sollte, dass Dauerbeschallung , gerade in abgeschlossenenen Systemen wie dem Auto, zu Hörbeeinträchtigungen führen kann

  2. Stabile Chassismontage, Dämmung, luftdichte Gehäuse (bis auf BR, TL oder Hornöffnungen), stabile, resonanzarme Gehäuse … um einige Dinge zu nennen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =