Roststellen am Auto


Roststellen am Auto und wie man vorbeugen kann


Typische Roststellen am Auto können gezielt beobachtet werden, wie man sie findet und vorbeugen kann, könnt ihr im heutigen Autoblog Artikel nachlesen.

Der Fahrzeuglack schützt das Metall am Auto nur bedingt, vor allem Stahl ist sehr anfällig für Rost. Ist Rost erst einmal vorhanden, sollte er unverzüglich entfernt werden, aber gibt es auch Fahrzeuge die immun sind gegen Rost? Ja, Autos aus Aluminium zum Beispiel oder auch verzinkte Metalle sind nahezu immun gegen Rost.

Hier sind meine 5 typischen Roststellen am Auto, auf die ihr unbedingt achten solltet, damit euch eine teure Reparatur des Kfz erspart bleibt. Roststellen am Auto erkennen, entfernen und im Vornherein vermeiden, so geht´s!


Erste Roststellen am Auto: der Radlauf


Eine der ersten Roststellen am Auto zeigt sich im Radlauf des Fahrzeugs, Schmutz, Feuchtigkeit und im Winter vor allem Salze setzen dem Fahrzeug von unten zu, die Ablagerungen setzen sich fest und beim kleinsten Rostloch wird es bereits kritisch, denn Metalle sind dagegen allergisch.

Roststellen am Auto, welche Stellen rosten gerne und wie kann ich vorbeugen

Roststellen am Auto, welche Stellen rosten gerne und wie kann ich vorbeugen

Ist der Radlauf von unten also beispielsweise aus Metall, sollte man sich diese Bereiche genauer anschauen. Neuere Fahrzeugmodelle haben oft eher Kunststoff verbaut, sieht zwar etwas plump und weniger wertig aus, ist aber natürlich auch leichter und bringt damit Vorteile beim Gewicht und der Aerodynamik.

Blättert der Lack bereits ab, ist es meistens schon zu spät und Rost hat Bestand, aber wer rechtzeitig handelt kann hier natürlich auch vieles bewirken. Dazu muss man übrigens kein Profi sein, mit einem guten Starter-Set gegen Rost ( Schleifpapier, Silikonentferner, Grundierung und Lack ) kann man bereits gute Ergebnisse erzielen.

Wer es etwas genauer haben möchte, findet hier eine Anleitung, wie man Rost am Radlauf selbst entfernen kann.


Weitere Roststelle am Kfz, die Motorhaube


Ältere Fahrzeuge und damit heute meist „Youngtimer“ oder „Oldtimer“ wurden zu großen Stücken noch aus Metall (Stahl) verarbeitet, dies trifft auch auf die Motorhaube zu.

Die Motorhaube ist sowohl außen als auch innen eine weitere bekannte Roststelle am Fahrzeug und sollte deshalb beobachtet werden, gerade auf der Autobahn sammeln sich dort schnell Steinschläge, welche den Autolack abplatzen lassen und die Schutzschicht entfernen.

Hier sollte man offene Stellen sofort reinigen und wieder versiegeln mit einem Rostschutz, wenn es zu tief ist, dann muss man natürlich wie oben beschrieben, ein Starter-Set nutzen und etwas mehr Zeit aufwenden.

Die Innenseite der Motorhaube wird oft nicht als Rostfalle betrachtet, leider ist das falsch, denn unter der Verkleidung kann sich Feuchtigkeit bestens sammeln und entwickeln, wer also eine Motorhaube aus Stahl und nicht Aluminium oder verzinktem Stahl hat, sollte auch hier genauer hinschauen.

Was für die Motorhaube gilt, gilt ebenfalls für die Heckklappe des Autos, auch diese ist eine typische Roststelle am Auto und sollte unter Beobachtung gestellt werden.


Roststellen die Dritte, Verkleidung an Scheiben


Um die Fenster und Scheiben im Kfz sind Verkleidungen angebracht, die gewisse Bereiche trocken halten und abdichten sollten, dies tun sie auch, jedoch bieten sie auch kleine Bereiche an, an denen sich Rost bilden kann.

Dort sammelt sich Feuchtigkeit an und schon beim kleinsten Loch im Lack kann sich über einen gewissen Zeitraum Rost bilden. Diese Bereiche sind mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen, häufig muss man erst darunter schauen, den Bereich ausleuchten oder sogar Einzelteile vorher abnehmen und demontieren.

Großflächig kann eine Reparatur des Lacks und entfernen sowie vorbeugen von neuem Rost am Auto kostspielig werden, Besitzer eines Oldtimers kennen diese Problematik und sind deshalb in Sachen „Roststellen am Auto“ sehr feinfühlig.


Innenbereiche, auch hier besteht Rostgefahr!


Wer größere Mengen Wasser im Innenraum verschüttet und nicht entfernt läuft Gefahr, demnächst auf Roststellen im Auto zu stoßen.

Rost kann sich durchaus auch im Innenraum bilden und durch kleinste Bereiche gelangt Feuchtigkeit ins Innere. Beliebte Roststellen im Innenraum sind im Kofferraum zu finden, dazu zählt beispielsweise die „Wagenheberaufnahme“ oder die „Mulde für das Reserverad„.

Diese Bereiche sind eigentlich isoliert, dennoch kann es gerade bei älteren Fahrzeugen dazu kommen, dass Feuchtigkeit durch diese Bereiche eindringt und Rost sich bildet.

Die Unterbodenwäsche ist grundsätzlich gut, ist der Unterbodenschutz aber nur noch mangelhaft, kann bereits bei einer Reinigungsaktion in der Waschstraße Feuchtigkeit in den Innenraum des Kfz gelangen und Rost provozieren.


Letzte beliebte Roststelle: der Tankdeckel


Von Außen nach Innen gelangt Wasser zum Beispiel durch den Tankdeckel, die Aussparungen am Tankdeckel machen es möglich, dass sich schnell Feuchtigkeit im Inneren sammelt und nach einer gewissen Zeit auch Rost bilden kann.

Frisst sich der Rost über Jahre dann vom Außenbereich in den Innenbereich des Tankdeckels und möglicherweise bis zum Tank wird es nicht nur aus Sicht eines TÜV-Prüfers kritisch, denn dann besteht Ruck Zuck auch Explosionsgefahr.

Ist Metall an solchen Bereichen verzinkt, hilft dies ungemein, ist heutzutage jedoch sehr selten der Fall, denn verzinktes Metall ist nicht so einfach zu recyceln.


Gibt es Autos die nicht rosten?

Ja, die gibt es! Autos, in den meisten Fällen Neuwagen oder Modelle der neueren Generation sind beispielsweise aus Aluminium gefertigt, oder zumindest bestimmte Rostbereiche an diesen Fahrzeugen. Zu diesen Fahrzeugen gehören u.a.: der Jaguar XE, ein Mittelklassewagen aus Vollaluminium. Auch bei Audi gibt es solche Fahrzeuge, wie den Audi A2 oder den Audi A8. Auch der ein oder andere Sportwagen wie ein Ferrari, Aston Martin oder der Audi R8 sind aus Aluminium produziert und damit nahezu immun gegen Roststellen am Auto. Eine Sache sollte man jedoch nicht vergessen, Aluminium hat einen großen Nachteil, denn es oxidiert mit der Zeit, damit könnte es sein, dass man auch hier nach entsprechender Zeit handeln muss. Richtig gut ist verzinkter Stahl, denn die aufgetragene Zinkschicht schützt das Metall vor Rost und macht es damit immun gegen solche Einflüsse.


5 Tipps zum Vorbeugen gegen Rost


  1. Fahrzeug aus verzinktem Stahl oder Aluminium kaufen
  2. Fahrzeug in der Garage Parken, so lässt sich der Prozess verlangsamen
  3. In der Waschanlage Unterbodenschutz mit Wachs wählen
  4. Steinschläge und Kratzer sofort entfernen (Starter-Set)
  5. Feuchtigkeiten im Auto sofort entfernen (z.B. Wasserlache)

Auch wenn der 1. Tipp mit dem Kauf eines verzinkten Autos oder Autos aus Vollaluminium nicht für jeden machbar ist, schon alleine aus Kostengründen, ist der Kauf natürlich empfehlenswert, wenn man mit dem „Thema Roststellen am Auto“ nichts zu tun haben möchte.


Bekannte Rostlauben von Früher

Ich möchte keinem Autohersteller zu Nahe treten, dennoch gab es in der Vergangenheit einige Modelle und Marken die Rost nahezu angezogen haben, dazu gehörten:

  • Renault Clio
  • Mitsubishi Colt
  • Toyota Corolla
  • Fiat Punto
  • Honda Accord
  • Opel Astra und weitere Opel Modelle

Gerade Modelle Ende der 80er bis hin in die 1990er Jahre waren von Rost stark betroffen, wer also ein Fahrzeug für Fahranfänger sucht, sollte hier genauer hinsehen, denn viele dieser Modelle werden auch heute noch auf dem Automarkt angeboten.

Die positive Nachricht zum Abschluss: Eigentlich alle Automarken seit dem Jahr 2000, verfügen über gute Maßnahmen gegen Rost und verarbeiten entsprechenden Fahrzeuglack, der beständigeren und sicheren Schutz vor Rost bietet.


Fazit zu Roststellen am Auto

Roststellen am Auto sind beim Normalo-Fahrzeug nicht zu vermeiden und eigentlich nur eine Frage der Zeit, wichtig ist eine gute Vorbeugung und die entsprechenden Maßnahmen zu treffen, auch bei Rostbefall kann sich der heutige Autofahrer selbst behelfen ohne dabei sofort eine teure Reparatur vornehmen zu müssen.

Ist Rostbefall zu stark und das eigene Know-How beschränkt, sollte natürlich eine entsprechende Fachwerkstatt aufgesucht werden. Wer die 5 typischen Roststellen am Auto im Auge behält, kann sich wunderbar auch selbst helfen und diese Problematik in den Griff bekommen. Wer überhaupt keine Rostprobleme mehr haben möchte, kauft sich beispielsweise ein Vollaluminium-Fahrzeug wie den Jaguar XE, nötiges Handgeld sollte jedoch vorhanden sein.

Wer ein Fahrzeug für Fahranfänger wie z.B. den Sohnemann sucht, sollte bei Automodellen aus den 1990er Jahren genauer hinschauen, denn auch wenn hier der Kaufpreis meist sehr niedrig ist, sind diese Rostlauben wahre Zeitbomben auf der Straße und dem TÜV dürften Unterboden und Karosserie auch nicht mehr gefallen.

Euer Autoblogger in DE: Janus Schulz

 

 

Roststellen am Auto


-Reklame-
Autoteile und Ersatzteile online vergleichen und günstig bestellen
Autoteile und Ersatzteile online vergleichen und günstig bestellen
Roststellen am Auto