Wie kann ich Feuchtigkeit im Auto entfernen?

Wie kann ich Feuchtigkeit im Auto entfernen? Ursachen und Ratgeber!


Feuchtigkeit im Auto kann sich in der nassen und kälteren Jahreszeit sehr schnell bilden, wer etwa häufig von Innen im Auto angelaufene Scheiben hat, sollte unbedingt auf Ursachensuche gehen.

Beschlagene Scheiben sind ein erstes Indiz, dass etwas nicht stimmt und sich Feuchtigkeit sammelt, eine banale aber einfache Ursache können zum Beispiel bereits Undichtigkeiten in den Türen oder Scheiben sein.

Wie kann man dem Problem als Herr werden und die Feuchtigkeit aus dem Auto entfernen? Ich habe für Euch einige Tipps festgehalten, um im Herbst und Winter den Innenraum des Fahrzeugs trocken zu halten.


Ursachen und Gründe


Es gibt verschiedene Wege um Feuchtigkeit im Fahrzeug-Innenraum aufzudecken, dazu gehören:

  1. Fahrzeug von Außen zum Beispiel mit einem Hochdruckreiniger abspritzen
  2. In die Waschanlage fahren und eine Vollwäsche durchführen
  3. Ein Komplettcheck in der Werkstatt deines Vertrauens

Bei der ersten Möglichkeit könnte sich beispielsweise jemand anderes ins Auto setzen und auf mögliche Feuchtigkeitslecks achten.

Besonders aufwendig wäre ein Komplettcheck in der Werkstatt, denn hier auf Ursachensuche zu gehen, ist sehr zeitintensiv, da man nach der berühmten Nadel im Heuhaufen sucht.

Autos bestehen aus diversen Verschleißteilen, welche mit der Zeit nachgeben bzw. Ermüdung zeigen, hier sind Beispiele für Ursachen, wie Feuchtigkeit ins Fahrzeuginnere gelangen kann:

  • Dichtungen an Fenstern und Türen sind porös
  • Feuchte Stellen werden mit der Zeit größer, etwa Rostschäden
  • Schäden an der Scheibe etwa durch einen starken Hagelregen
  • Regenablauf, insbesondere im Bereich unter der Motorhaube sind verstopft
  • Klimaanlage ist defekt oder funktioniert nicht mehr einwandfrei

Kaputte oder undichte Stellen etwa im Bereich der Fenster und Türen sind besonders bei älteren Fahrzeugen zu beobachten. An diesen Stellen schleicht sich unbemerkt Feuchtigkeit ins Innere, dabei genügen bereits Wasserdampf oder geringe Wassermengen.

Wie kann ich Feuchtigkeit im Auto entfernen - Gründe und Ursachen finden und vermeiden

Wie kann ich Feuchtigkeit im Auto entfernen? – Gründe und Ursachen finden und vermeiden

Auch bei Cabrios mit einem Stoffdach empfiehlt es sich nicht, diese in der kalten und nassen Jahreszeit draußen ungeschützt und unüberdacht zu parken. Gerade am Verdeck sind hier schnell Löcher oder Undichtigkeiten möglich und schon gelangt die Nässe ins Innere.

Wer einen Rostschaden feststellt, sollte sich schnellstmöglich darum bemühen, diesen zu beseitigen. Rost ist der Brutherd und mit der Zeit können sich starke Löcher bilden, die wiederum Nässe nach Innen bringen.

Bei Starkregen mit Hagel sind auch Hagelschäden an der Windschutzscheibe nicht selten, sind die Einschläge etwa besonders groß und tief, kann auch hier schnell Feuchtigkeit den Weg in den Innenraum des Fahrzeugs finden.

Der Bereich zwischen Windschutzscheibe und Motorhaube ist besonders wichtig, denn hier sammelt sich schnell viel Wasser und läuft in der Regel direkt ab, sind die Abläufe aber etwa durch altes Laub oder Dreck verschmutzt, funktioniert dies nicht mehr und das Wasser sammelt sich langfristig und gelangt durch das Gebläse in den Fahrzeuginnenraum.

In besonders schlimmen Fällen, können sich dann sogar im Fussbereich Pfützen und Wasserlachen bilden, diese sollte man ebenfalls schnell beseitigen.

Auch die Klimaanlage, welche nicht nur im Sommer sondern auch im Winter genutzt werden sollte, kann eine Ursache für Feuchtigkeit im Auto sein. Auch der Innenfilter sollte regelmäßig geprüft werden, ist dieser etwa defekt oder porös, kann auch hier Nässe nach Innen gelangen.


Wie erkenne ich Feuchtigkeit im Fahrzeug?


Wenn das Fahrzeug etwa einige Tage nicht bewegt wurde und man angelaufene Scheiben sehen kann, ist dies ein klares Indiz dafür, dass bereits sehr viel Feuchtigkeit im Auto vorhanden ist, besonders wenn man die Feuchtigkeit an den Scheibeninnenseiten sieht.

Im Winter erkennt man es recht schnell, denn wenn viel Feuchtigkeit im Auto vorhanden ist, bildet sich auf der Innenseite der Scheiben eine Eisschicht.

Auf die Sitze sollte man ebenfalls achten, fühlen sich diese im Winter etwa nicht nur kalt sondern auch feucht an, dann ist auch hier Feuchtigkeit im Innenraum der Fall, auch am Geruch zum Beispiel wenn es nach Moder riecht, sind starke Anzeichen für Feuchtigkeitsbefall.

Bei Moder könnten sich bereits Schimmelporen gebildet haben, was dann zusätzlich auch noch gesundheitsgefährdend sein kann, hier heißt es sofort handeln! Gerade in Sitzen bieten sich gute Bedingungen an für Bakterien und Co. welche auch Allergien auslösen können, wie in diesem Artikel zu lesen.


Wie vermeide ich Feuchtigkeit im Auto?


Grundsätzlich: durch regelmäßige Kontrolle und Wartung des Fahrzeugs!

Regenabläufe kontrollieren

Insofern es ein bewegliches Dach wie etwa beim Cabrio gibt, dieses auf Undichtigkeiten kontrollieren, die Regenabläufe an den Türen und vor allem im Bereich zwischen Windschutzscheiben und Motorhaube nach Schmutz absuchen und diesen notfalls entfernen.

Räder prüfen

Auch die Räder, insbesondere die Radmulden sollte man nach Schmutz prüfen. Wenn Feuchtigkeit nicht richtig ablaufen kann, fließt es nach unten in die Radmulden und kann dort möglicherweise elektrische Geräte beschädigen.

Die einfachste und effektivste Maßnahme zur Vorbeugung ist es, die Felgen regelmäßig zu reinigen und abzuspritzen.

Bodenbereiche prüfen

Gerade im Herbst wenn es viel regnet und im Winter, wenn auch mal Schnee und Matsch nach Innen gelangen, sollte man sich den Bodenbereich anschauen. Unter den Gummimatten kann sich Feuchtigkeit schnell ansammeln und vor allem, wunderbar vermehren in Form von Schimmel.

Probates Mittel: Einfach unter die Fussmatten altes Zeitungspapier (Altpapier) legen, dieses nimmt zumindest grobe Nässe bestens auf, Austauschen jedoch nicht vergessen!

Luftfilter tauschen

Besonders die Innenraumfilter sind wichtig, diese sollten regelmäßig getauscht werden, damit eine gute Luftzirkulation und Umwälzung möglich ist, denn sonst kann sich Kondenswasser ansammeln und den Innenraum feucht halten.

Der Filtertausch ist oft in Eigenregie möglich und neue Filter gibt es im Fachhandel oder Internethandel für wenig Geld zu kaufen.

Bei der Einstellung der Klimaanlage sollte man auch darauf achten, dass nicht nur Umluft eingestellt ist, somit gelangt auch mal frische Luft nach Innen, gerade bei Rauchern kann dies zu Problemen führen, denn Rauch setzt sich im Filter ab und riecht schlecht.

Nebenbei, der Rauch kann sich auch an den Scheiben absetzen, dieser Schmierfilm fördert in der kalten Jahreszeit vor allem die Bildung von Kondenswasser und damit erneut Feuchtigkeit im Auto-Innenraum.


Feuchtigkeit bereits im Innenraum, was tun?


Gerade im Winter sind der Feuchtigkeitskiller No. 1 die Heizung und die Klimaanlage in Kombination.

Es ist also ratsam, diese beiden Verbraucher voll aufzudrehen um so die feuchte Luft nach draußen zu befördern. Gerade warme Luft wirkt wesentlich besser als kalte, deshalb unbedingt die Heizung mit einschalten. In diesem Fall sollte man dann auch die Umluft ausschalten, dann klappt es noch zuverlässiger.

Ist der Innenraum dermaßen feucht und angelaufen, sollte man bevor man losfahren möchte, alle Fenster öffnen, damit die kalte Luft entweichen kann. Auch bietet es sich an, alle Fenster von Innen mit einem handelsüblichen Mikrofasertuch abzuwischen.

Ein Entfeuchter kann auch eine Lösung sein, dieser lässt sich zum Beispiel über Nacht im Auto aktivieren und mit Glück ist das Fahrzeug am nächsten Morgen nicht mehr feucht, solche Geräte gibt es im Handel für etwa 10,- EUR, es gibt aber auch Alternativen und Hausmittel.

Beispielsweise kann man einen alten Socken mit Salz oder Katzenstreu füllen und diesen vor die Scheiben legen, so wird die Feuchtigkeit gebunden und kann dann problemlos entfernt werden.

Größere Menge Wasser im Fahrzeug-Innenraum?

Dann helfen nur noch direkte und schnelle Lösungswege etwa das Abpumpen oder das Aufstellen eines Heizlüfters. In diesem Fällen muss man jedoch in der Nähe sein um zu gewährleisten, dass alles ordentlich und vernünftig abläuft. Eine Alternative kann ein sogenannter „Entlüfter“ sein, diese Maschinen werden etwa zur Trocknung von Estrich und Böden verwendet, man muss jedoch darauf achten, dass ausreichend Stromfluss vorhanden ist und das Auto nicht unbedingt mit der Autobatterie herhalten muss, sonst springt es plötzlich am nächsten Tag nicht mehr an. Beim Abpumpen könnte sich ein Nasssauger bewähren, damit kann man größere Mengen Wasser recht schnell aus dem Innenraum beseitigen.


Fazit zu Wie kann ich Feuchtigkeit im Auto entfernen?

Es gibt einige Wege Feuchtigkeit im Fahrzeug zu entfernen, noch besser ist es aber, vorbeugend zu handeln und die Feuchtigkeit gar nicht erst nach Innen zu befördern, auch wenn es sich nicht immer vermeiden lässt.

Je nachdem wieviel Feuchtigkeit sich im Innenraum des Autos befindet (auch dazu gibt es Geräte zum messen – Stichwort Hygrometer oder Feuchtemessgerät) kann man verschiedene Ansätze verfolgen. Heizlüfter kann ich beispielsweise gerade in Scheibennähe und im Winter nicht empfehlen, zu groß ist die Gefahr einen Riss in der Windschutzscheibe durch Unterschiede in der Temperatur zu erhalten.

Einfache Entfeuchter oder Hausmittel zum Entfeuchten bewähren sich dann, wenn es nicht unbedingt schnell gehen muss, etwa wenn man es über Nacht oder mehrere Tage entfeuchten lassen möchte.

Gute Optionen um Feuchtigkeit aus dem Auto zu entfernen sind auch Nasssauger oder hochwertige Entfeuchtungsgeräte mit eigenem Sammelbehälter, damit kann man insbesondere große Mengen Wasser schnell und sicher aufsaugen.

Immer möglich ist die Kombination aus Klimaanlage und Heizung und dabei deaktivierter Umluftschaltung, so wird die feuchte Luft bestens hinaus befördert und man erzielt nach bereits einigen Minuten eine Besserung. Dieser Schritt sollte etwa immer dann durchgeführt werden, wenn die Scheiben komplett beschlagen sind um auch verkehrstauglich und sicher unterwegs zu sein und die anderen Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.

Mit den obigen Tipps zum vermeiden von Feuchtigkeit im Auto sollte man sich genauer befassen, diese lassen sich eigentlich ohne weiteres umsetzen, wenn man sich nur daran hält.

Die Frage: Wie kann ich Feuchtigkeit im Auto entfernen? sollte sich also gar nicht erst stellen, sondern eher: Wie kann ich Feuchtigkeit im Auto vermeiden? Dieser Ansatz wird euch in Zukunft weniger Sorgen bereiten und das Fahrzeug auch länger fit halten.

Autor im Autoblog: Janus Schulz

 

Wie kann ich Feuchtigkeit im Auto entfernen?
-Reklame- preisvergleich felgen 300x250