Ssangyong Rexton 2017 im Check


Ssangyong Rexton im Blickfeld


Ssangyong Rexton, schon mal gehört? Nein? Macht nichts, dafür gehe ich im heutigen Blogartikel genauer auf den SUV aus Südkorea ein.

Robust und Ausdrucksstark, so kann man den Geländewagen von Ssangyong beschreiben, doch was ist mit seinen inneren Werten? Ob das SUV aus Korea überzeugen kann?

Eins sei vorab gesagt, die Koreaner sind in Sachen Technik einigen europäischen Ländern voraus, mal schauen ob dies auch auf den Ssangyong Rexton zutrifft.


Der Rexton von Außen


Kraftvoll und Authentisch, diesen Eindruck vermittelt der Rexton auf den ersten Blicken.

Optisch ist das SUV von Ssangyong sehr gut gelungen und dank Allrad ( 4×4 ) und seinen Abmessungen kann man auch von einem kraftvollen SUV ausgehen.

Der Ssangyong Rexton verkörpert damit genau die Eindrücke, die man von früheren “Dickschiffen” aus den USA hatte, ohne dabei von Vorurteilen zu sprechen.

Frontansicht des Ssangyong Rexton 2017 Bildquelle: ssangyong.de

Frontansicht des Ssangyong Rexton 2017

Schaut man sich von Außen die Bodenabstände an, stellt man schnell fest, ja, hierbei handelt es sich um einen richtigen Geländewagen. Eine enorme Bodenfreiheit erwartet den neuen Besitzer, Platz und viel Raum bietet natürlich auch der Innenraum.

Optisch ist der Rexton für mich eine Mischung aus bekannten Renault Modellen und ein wenig Ford Edge, was durchaus zu einem ansprechenden Endresultat führt.

In der Rundum Ansicht, gefällt mir der Ssangyong Rexton von Außen am besten von der Seite, hier kommt dann nochmals die imposante Länge von 4,85 m zur Geltung.


Innenraum des Ssangyong Rexton


Schon mal im Wohnzimmer Auto gefahren? Dieses Ambiente kann man im neuen Ssangyong Rexton 2017 erwarten.

Der Innenraum im Ssangyong Rexton ist großzügig, das Platzangebot üppig, bereits beim Einstieg fühlt man sich wohl und kann tatsächlich eine gewisse Wohnzimmer-Atmosphäre genießen.

Innenraum des Ssangyong Rexton Bildquelle: ssangyong.de

Innenraum des Ssangyong Rexton

Platzangebot ist vorne wie hinten sehr gut, auch der Kofferraum verschlingt einige Liter beim Transport, je nach Variante, 5-Sitzer oder 7-Sitzer ist das Kofferraumvolumen abhängig davon dimensioniert. In beiden Fällen jedoch mehr als ausreichend.

Ssangyong Rexton 2017 Kofferraum Bildquelle: ssangyong.de

Ssangyong Rexton 2017 Kofferraum

Das Cockpit ist ansprechend vollzogen worden, sofort auffällig wirkt der riesige Touchscreen, hier hat Ssangyong geklotzt und nicht gekleckert.

Ein weiteres Highlight könnten die Sitze sein, welche mit gestepptem Leder ein richtiger Blickfang sind, bequem lässt es sich darauf zudem auch sitzen. Erhältlich gegen Aufpreis erst ab Ausstattung “Sapphire”.


Motoren im Rexton


Bei den Motoren machen es die Koreaner schnell und unkompliziert, es wird lediglich ein Dieselmotor angeboten.

  1. 2.2 E-XDI Rexton mit 181 PS

Grundsätzlich ein solider und leistungsstarker Dieselmotor, jedoch ohne Hang zur Dynamik oder besonders schnellen Ausfahrten, eher ein Gleiter.

Der Motor im Ssangyong Rexton ist soweit ausreichend motorisiert, um auch seine Stärken im Anhängerbetrieb unter Beweis zu stellen ( bis zu 3,5t ) Zugkraft.

Die Siebengangautomatik beispielsweise stammt von Mercedes und ist doch eher für die Gemütlichen unter uns konzipiert, an dieser Stelle fehlt ganz klar etwas “Feuer”.

Leider ebenfalls nicht ganz so gut:

Die Abgasreinigungsanlage ist nicht wirklich zeitgemäß, ein SCR-Kat fehlt vollkommen und damit auch keine Möglichkeit AdBlue zu nutzen.

Die Folge sind erhöhte Abgaswerte und höhere Emissionen und dadurch auch höhere Folgekosten wie Kfz-Steuer und zum Teil auch eine schlechtere Steuereinstufung.


Ausstattungslinien


Bei der Ausstattung wird es auch weniger kompliziert, was ich persönlich begrüße, es stehen 3 Ausstattungslinien im Ssangyong Rexton zur Verfügung.

  1. Crystal
  2. Quartz
  3. Sapphire

Die höchste Ausstattung “Sapphire” wird laut Ssangyong am häufigsten gewählt, hier darf man sich über nützliche Systeme wie Keyless-Go, ein großes Navi oder auch Sitzheizung/Kühlung freuen.

Sehr vorbildlich, bei allen Ausstattungsvarianten im Rexton sind bereits an Bord: Notbremsassistent, Verkehrszeichenerkennung oder auch ein Spurwechselassistent.

Genauere Ausstattungen und technische Daten zum Rexton gibt es in diesem Merkblatt.

Komfort und Sicherheit wird in allen Ausstattungslinien groß geschrieben, was ich bei den Koreaner definitiv positiv anmerken möchte.


Fahrwerk-Antrieb des Ssangyong Rexton


Die angesprochene Bodenfreiheit von 22 Zentimetern, macht den Rexton zu einem volltauglichen Geländewagen.

Insgesamt ist das Fahrwerk des SUV eher auf Komfort ausgelegt, schnelle Kurven oder Ausweichbewegungen liegen ihm eher nicht, hier erweist sich die Karosserie doch als etwas zu steif.

Der Rexton ist für längere Fahrten und für den Anhängerbetrieb ausgelegt und alleine deshalb schon ein ruhiger Geselle auf der Straße.

Im Schaltmodus bis zu 2,7 Tonnen Anhängelast und im Automatikmodus mit Allradantrieb bis zu 3,5 Tonnen.

Wer den Allradantrieb mit Geländeuntersetzung haben möchte, kann diesen gegen einen Aufpreis von 2000,- EUR dazuwählen.


Preise des Ssangyong Rexton


Für ein Dickschiff wie den Rexton muss man nicht wirklich tief in die Tasche greifen. In Serie gibt es das SUV mit Heckantrieb bereits ab 30.990,- EUR dann in der Ausstattung Crystal.

Wer auf viel Komfort und Individualität wert legt, für den dürfte die höchste Ausstattung “Sapphire” genau das richtige sein. Der Preis schlägt dann aber bereits mit über 43.000,- EUR zu Buche.

Dennoch ist gerade im Serienmodell die Preis/Leistung sehr fair, je nach Einsatzbereich des Fahrzeugs sollte man optional den Allradantrieb wählen.

Sehr löblich und bei Preis/Leistung enthalten, ist die schicke und nicht übliche 5 Jahre Neuwagengarantie von Ssangyong, die Koreaner sind sich ihrer Sache scheinbar sehr sicher.


Fazit

Ein hübscher und kraftvoller Geländewagen der einem auch ins Auge gefällt, so kann man das SUV von Ssangyong beschreiben.

Die inneren Werte könnten ingesamt überzeugen und auch die Preis/Leistung stimmt, vor allem bereits ab der Basisausstattung.

Nachbessern kann Ssangyong bei der Abgasreinigung und Motorauswahl, auch die Lichtanlage ist nicht sonderlich zeitgemäß ( kein Xenon/LED ).

Dennoch handelt es sich um einen hübschen und vollwertigen Geländewagen, wer also auf die inneren und äußeren Werte wert legt, dürfte mit dem Rexton eine gute Wahl treffen.

Der Ssangyong Rexton 2017 erhält in meiner persönlichen Bewertung 4 von 5 Sternen und kann sich damit durchaus im oberen Drittel der SUV platzieren.

Schön zu wissen, dass es nicht immer der Einheitsbrei auf dem Markt sein muss, lediglich ein wenig Mut und Offen für Neues sollte man bei diesem SUV entgegenbringen.

Autor im Autoblog: Janus Schulz
Bildquellen: ssangyong.de

 

Summary
Review Date
Reviewed Item
Ssangyong Rexton
Author Rating
41star1star1star1stargray


-Reklame-





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 16 =