Erfahrungen zum Honda Jazz


Erfahrungen zum Honda Jazz


Im heutigen Erfahrungsbericht geht es um den Kleinwagen von Honda, den Jazz.

Meine Erfahrungen zum Honda Jazz möchte ich deshalb heute im Autoblog mit Euch teilen, dabei gehe ich auf verschiedene Aspekte des Kleinwagens ein, darunter auch relevante Dinge wie die Sicherheit und den Fahrkomfort im kleinen Jazz.

Weiterhin möchte ich mit meinen Erfahrungen zum Honda Jazz auch auf die passende Zielgruppe aufmerksam machen, also für wen der Kleinwagen von Honda tatsächlich in Frage kommen könnte.


Der Jazz von Außen


Optisch hat sich beim Jazz von Honda natürlich einiges getan, immerhin geht der Kleinwagen bereits in die 3. Runde.

Der Jazz in 3. Generation zeigt sich wesentlich frischer und anmutiger als es noch bei seinen Vorgängern der Fall war. Besonders das Heck wurde vollkommen neu überarbeitet und wirkt dabei wesentlich ergonomischer als bisher.

Erfahrungen zum Honda Jazz der Honda Jazz von Vorne Bildquelle: Honda.de

Erfahrungen zum Honda Jazz der Honda Jazz von Vorne

Die Karosserie sitzt insgesamt tiefer als bisher, der Schwerpunkt liegt damit anders und soll dabei das Fahrwerk verbessern.

Die klassische Form hat der Jazz gegenüber den Vorgängern zwar behalten, jedoch ist er nun reifer geworden und kann mit Sportlichkeit und Effizienz überzeugen.

Dir Front sieht vielversprechend aus, der Kühlergrill geht von links nach rechts in die Scheinwerfer über, damit zeigt sich der Kleinwagen durchaus selbstbewusst.

Erfahrungen zum Honda Jazz aus der Jazz Community zeigen auch, dass die neue Designsprache durchaus gefällig ist und bei den Interessenten ankommt.

Erfahrungen zum Honda Jazz Heckansicht des Jazz von Honda Bildquelle: Honda.de

Erfahrungen zum Honda Jazz Heckansicht des Jazz von Honda

Das Heck des Honda Jazz ist wie beschrieben neu bearbeitet worden, sieht meiner Meinung nach deutlich ansprechender aus als bisher, obwohl es gegenüber der Konkurrenz keine Alleinstellungsmerkmale aufweisen kann.

Erfahrungsgemäß ist der Jazz von Außen betrachtet relativ nüchtern einzuschätzen, dennoch kann man eine gewisse, neue sportliche Seite an ihm entdecken.


Interieur des Jazz


Wie man es von Kleinwagen gewohnt ist, beim Einstieg macht sich doch erst einmal eine gewisse „Enge“ bemerkbar.

Aber keine Sorge, der Schein trügt, denn 4 Personen im Innenraum können sehr wohl bequem und unangestrengt auch längere Fahrten überstehen.

Für diesen Komfort sorgen auch die serienmäßigen Sitze, welche sich als ausreichend bequem herausstellen und auch in Kurven den nötigen Halt liefern.

Erfahrungen zum Honda Jazz der Innenraum und Cockpit im Jazz (1) Bildquelle: Honda.de

Erfahrungen zum Honda Jazz der Innenraum und Cockpit im Jazz

Das Multifunktionslenkrad bietet die wichtigsten Funktionen, ansonsten lassen sich gewisse Einstellungen bequem mittig über die Multimediazentrale steuern, Bedienkomfort ist hier hoch, da die Knöpfe übersichtlich und schnell erreichbar sind.

Gerade die Multimediasteuerung ist vorbildlich, denn auch im neusten Honda Jazz kommt das System „Honda Connect“ zum Einsatz, welches uneingeschränkten Bedienkomfort bieten soll.

Mit den „Magic Seats“ kann der Jazz ebenfalls punkten, hier lassen sich nämlich die Sitze nicht nur Umklappen sondern auch Hochklappen, dadurch gewinnt man mehr Raum beim Transport.

In Bezug auf Ladung und Kofferraumvolumen gibt es im Kleinwagen von Honda kaum negatives zu beachten, das Kofferraumvolumen mit xxx Litern ist ausreichend gemaßt, durch Umklappen lässt sich deutlich mehr Raum gewinnen.

Beim Kofferraum gibt es wenn überhaupt nur eine einzige Schwäche, nämlich die hohe Ladekante. Gerade für Personen mit Rückenbeschwerden oder ältere Semester, kann dies beim Kisten „hiefen“ schwierig werden.

Aber für ältere Autofahrer ist der Honda Jazz meiner Meinung nach sowieso nicht vorgesehen, die können zumindest meine Erfahrungen zum Honda Jazz bestätigen.


Honda Jazz Motoren


Einfach und übersichtlich wird es bei den Motoren im Honda Jazz.

Zur Auswahl stehen je nach Modell jeweils 2 Motoren, um genauer zu sein, zwei R4-Ottomotoren.

Auf Dieselmotoren wurde verzichtet, wäre für einen Kleinwagen sicherlich auch keine optimale Lösung.

Folgende Motoren stehen im Jazz zur Auswahl:

  • 1.3 i-VTEC mit 102 PS wahlweise als Schalter oder Automatik
  • und neu seit 01/2018 auch ein 1.5 i-VTEC mit 130 PS ebenfalls mit Schaltgetriebe oder Automatik

Während der 1.3 i-VTEC Motor mit Saugroheinspritzung ausgestattet ist, hat der neue 1.5 i-VTEC eine Direkteinspritzung. Beim Drehmoment merkt man die Unterschiede sofort, im Vergleich 1.3 i-VTEC mit 123 Nm und der 1.5 i-VTEC mit 155 Nm Drehmoment.

Wer also einen etwas pfiffigeren Honda Jazz fahren möchte, sollte sich für den 1.5 i-VTEC entscheiden, der Aufpreis ist nicht gravierend und auch beim Verbrauch verhält es sich nahe zu identisch, soweit meine Erfahrungen zum Honda Jazz und dessen Motoren.

Beide Varianten kommen übrigens mit Vorderradantrieb um die Ecke, Hinterradantrieb oder gar Allrad gibt es nicht und in Bezug auf einen Kleinwagen, ist das auch gut so.


Technik und Sicherheit im Jazz


Neben einer Grundausstattung ( ABS, Airbags etc. ), welche man im heutigen Zeitalter einfach erwarten kann, bietet der neue Honda Jazz noch wesentlich wichtigere Systeme und Funktionen.

Besonders hervorheben möchte ich hier die City-Notbremsfunktion, für einen Kleinwagen sind solche System überhaupt nicht Gang und Gebe und so kann der Japaner hier vollkommen überzeugen.

Gerade Sicherheit ist in einem Kleinwagen ein entscheidender Faktor, denn die Knautschzone in solchen Fahrzeugen ist bekannterweise recht klein.

Weitere technische und relevante Sicherheitssysteme im Honda Jazz:

  • Spurhalteassistent
  • Berganfahrhilfe
  • Tempomat
  • Einparkhilfe
  • Start-Stopp Funktion
  • Druckverlustwarnsystem
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Licht- und Regensensor
  • Fernlichtassistent
  • LED-Tagfahrlicht und und und….

Alle diese Systeme verbessern die Sicherheit im Auto, aber auch nach Außen hin, denn damit lassen sich mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Unfälle mit Folgeschäden vermeiden.

An dieser Stelle muss ich Honda wirklich loben, es ist wirklich nicht üblich solche Sicherheitsfeatures in einem Auto zu verbauen und schon gar nicht in einem Kleinwagen und zwar großteils serienmäßig.

Beim Euro NCAP Crashtest gab es deshalb auch erwartungsgemäß für den Honda Jazz volle 5 Sterne in der Bewertung.

Welcher Autobauer kann im Kleinwagen-Segment mit solch einer Palette an Sicherheitsfeatures auftrumpfen, mir sind dahingehend bisher wenige untergekommen.

In Sachen Technik und Sicherheit hat Honda im Jazz also alles richtig gemacht, aber das sind wir aus Fernost bereits gewohnt.


Fahrkomfort und Fahrwerk


Erfahrungen zum Honda Jazz zeigen den Kleinwagen als solides und gutes Fahrzeug, ein Sprintwunder oder gar ambitioniertes Fahren darf man jedoch nicht erwarten.

Obwohl der 1.5 i-VTEC Motor besser aufgestellt ist, als der Basismotor, sind Sprintvorgänge und Beschleunigung doch eher mit Ruhe und Gelassenheit zu genießen, ist der Jazz erst einmal voll gepackt, wird es umso schwerer.

Mit einem Turbo ließe sich dieses Problem vielleicht lösen, im Kleinwagen-Segment ist der Einbau von Turbomotoren jedoch nahezu ausgestorben.

Dennoch kann man in Sachen „Fahrkomfort“ positives berichten, die Sitze eignen sich für längere Strecken und das Fahrwerk ist nicht zu straff eingestellt. Es ist auf Komfort ausgelegt, bei schnelleren Fahrten neigt der Jazz vor allem in Kurven dann etwas an Komfort zu verlieren.

Die Lenkung des Honda Jazz ist präzise und das Getriebe verrichtet zuverlässig seine Dienste und ist gut abgestimmt auf die Motorisierung.

Wie bereits erwähnt, der Honda Jazz ist ein solides und ruhiges Fahrzeug und so möchte er bitteschön auch gefahren werden, damit er die Insassen auch sicher ans Ziel befördern kann.


Ausstattungsvarianten im Jazz


Grundsätzlich dürfen sich Interessenten freuen, denn der Jazz hat bereits in Serie so einiges auf dem Kasten.

Die bisherigen Ausstattungvarianten lauten:

  1. Trend
  2. Comfort
  3. Elegance

Mit dem neuen 1.5 i-VTEC kommt ein neuer Motor und auch eine neue Variante auf den Markt, die unter dem Namen „Dynamic“ promotet wird.

Bereits in der Basisausstattung „Trend“ bekommt man Funktion und Systeme wie: Freisprecheinrichtung, Lichtsensor, Auto Start/Stopp oder auch ein LED-Tagfahrlicht an die Hand.

Wer auf etwas mehr Komfort und Sicherheit setzt, dürfte mit der Variante „Comfort“ richtig liegen. Die Ausstattung Comfort bietet zusätzlich Extras wie: Honda Connect, elektrische und beheizbare Spiegel, eine Einparkhilfe vorne/hinten und eine Berganfahrhilfe.

Mit der höchsten Ausstattung „Elegance“ gibt es zusätzlich noch Nebelscheinwerfer und eine Rückfahrkamera für das Einparken, wer es braucht.

Mit meinen persönlichen Erfahrungen zum Honda Jazz würde ich an dieser Stelle zur Ausstattung „Comfort“ greifen, damit ist man auf der sicheren Seite und zahlt dafür einen vernünftigen, nicht überhöhten Preis.


Preise des Honda Jazz


Kommen wir zum spannenden Part des Jazz, dem Preis!

Preise wie bei einem Dacia oder ähnlichen Fahrzeug darf man hier nicht erwarten, Honda ist in Sachen Technik auch anderen Fahrzeugmarken teilweise voraus.

Die Preise für die Honda Jazz Modelle sehen wie folgt aus:

  1. Trend ab 16640,- EUR
  2. Comfort ab 17940,- EUR
  3. Elegance ab 19740,- EUR

Wie man schön sehen kann, der Aufpreis von Trend zu Comfort ist gering, dafür bekommt man aber wesentlich mehr Leistung geboten.

Für meine Fälle nicht lohnenswert ist das Upgrade zur Elegance Ausstattung. Hier bekommt man meiner Meinung nach unwesentliche Extras und muss dafür vergleichsweise viel ( 2000,- EUR Aufpreis ) zahlen.

Auch wenn der Einstieg mit über 16000,- EUR nicht gerade klein ist, muss man Honda den Fortschritt in Sachen Technik und Sicherheit zu Gute halten.

Wer also ein sparsames und kleines Auto sucht und dabei nicht auf Sicherheit und Fortschritt verzichten möchte, für den könnte ein Jazz eine gute Wahl sein.


Fazit und Erfahrungen zum Honda Jazz

Klein, fein, aber kein Ausreißer!

Natürlich ist der Honda Jazz weder eine Rennmaschine, noch kann er optisch besondere Glanzpunkte setzen. Im Gesamtpaket überzeugt der Japaner dann aber doch und auch mich, deshalb gibt es von mir 5 von 5 möglichen Sternen.

Meine Erfahrungen zum Honda Jazz sehen sehr positiv aus und es gibt nicht wirklich nennenswerte Probleme oder Mängel am Fahrzeug. Ich hoffe mein Erfahrungsbericht zum Honda Jazz konnte bei Euch ebenfalls den ein oder anderen Zweifel ausräumen.

Obwohl der Kleinwagen von Honda mit den Motoren keine Rennen gewinnen wird, sind entscheidende Faktoren konsequent und durchgängig vollzogen worden und damit meine ich vor allem die Sicherheitsaspekte.

Ich denke an dieser Stelle ist keine Debatte über die Sicherheit im Straßenverkehr notwendig, es sollte jedem klar sein, dass es in Deutschland immer noch zu viele Todesfälle durch Unfallfolge im Straßenverkehr gibt.

Der Grundgedanke einen kleinen Wagen zu fahren und dabei sparsam unterwegs zu sein ist mit dem Jazz vollkommen erzielt und noch deutlich mehr, denn das sichere Gefühl fährt mit.

Als Zielgruppe eignen sich Pendler um in die überfüllte Innenstadt zu gelangen, aber auch Studenten oder Gewerbetreibende ( Kurierdienste, Pizzadienste etc. ) für ältere Personen kann ich den Jazz aufgrund der Kofferraumproblematik nicht uneingeschränkt empfehlen.

Euer Autor im Autoblog: Janus Schulz
Bildquellen: Honda.de

 

Summary
Review Date
Reviewed Item
Honda Jazz
Author Rating
51star1star1star1star1star


-Reklame-





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 9 =