VW Beetle Erfahrungsbericht

VW Beetle Erfahrungsbericht – das Kultauto unter der Lupe

„Früher war alles besser“, solche Aussagen bekommt man oft zu hören, aber trifft das auch im VW Beetle Erfahrungsbericht zu?

Das Kultauto von VW ist bereits seit 2011 auf dem Markt und erinnert an frühere Zeiten des VW Käfers, sein Retrodesign, seine Einzigartigkeit und ein bisschen Freiheit stehen für den Nostalgiker.

Ältere Semester werden sich an diese Autozeiten erinnern und wer auch heutzutage noch auf Rundungen und Kurven steht, der wird auch mit dem neuen VW Beetle seine Freude haben.

Details heute im VW Beetle Erfahrungsbericht, kann der VW Beetle als Nachfolger des „New Beetle“ überzeugen, hier erfahrt ihr mehr.

VW Beetle Geschichte

Natürlich ist der VW Beetle ein großes Stück Geschichte, immerhin belebt er den damaligen Käfer aufs Neue und löste im Sommer 2010 den „New Beetle“ ab, welcher mir persönlich so gar nicht gefiel.

Vorgestellt wurde der „VW Beetle“ am 18. April 2011 auf der Shanghai Motor Show und als Käfer des 21. Jahrhunderts betitelt. Zum 5. November 2011 war dann auch in Deutschland Marktstart des VW Beetle. Ein Jahr später, im November 2012 wurde dann auch das Cabrio Beetle vorgestellt.

VW Beetle Erfahrungsbericht Frontansicht des neuen VW Beetle Dune Bildquelle: Volkswagen AG

VW Beetle Erfahrungsbericht Frontansicht des neuen VW Beetle Dune

Wer gerne frühere Erinnerungen wiederaufleben möchte, für den könnte das Kultauto, welches in erster Linie für „Spaß“ und „Lifestyle“ steht das Richtige sein.

Dennoch war es seitens VW interessant, die Konkurrenz von BMW mit dem „MINI“ anzugreifen, welcher ebenfalls als „einzigartiges“ Lifestyleauto gilt.

Leider bis heute jedoch mit mäßigem Erfolg, während der MINI über 300.000 mal verkauft wurde hängt man beim VW Beetle mit den Erwartungen hinterher, lediglich das VW Beetle Cabriolet kann Erfolge bei den Absatzzahlen verzeichnen.

So ist es nun leider auch kein Wunder, warum VW die Produktion aus dem mexikanischen Puebla für die Coupe-Variante nach Deutschland stoppte. Demnach ist als Importfahrzeug derzeit nur noch das VW Beetle Cabriolet interessant.

Im Frühjahr 2016 gab es dann ein Facelift für den Beetle, in erster Linie gab es optische Anpassungen wie die Front und auch die LED-Heckleuchten.

Der VW Beetle von Außen

Gegenüber dem New Beetle und spätestens mit dem Facelift 2016 wurde der neue VW Beetle definitiv markanter und sportlicher.

Sein Retrodesign behält er dennoch, mir persönlich gefällt er nun wesentlich besser und auch im Vergleich zum VW Käfer der 60er Jahre kommen die Rundungen und das Design besser zur Geltung.

Mit der angepassten Frontschürze beim Facelift und beispielsweise LED-Heckleuchten hat sich der Beetle der Zeit angepasst und sieht ansprechender aus.

VW Beetle Erfahrungsbericht Bild vom Heck des VW Beetle Dune Bildquelle: Volkswagen AG

VW Beetle Erfahrungsbericht Bild vom Heck des VW Beetle Dune

Mit seinen unzähligen Farbvarianten und Sondereditionen wie z.B. dem „Beetle Denim“ der an den Jeans-Käfer von 1973 erinnert, ist der VW Beetle von Außen ein Hingucker und definitiv ein Auto, dass man eher seltener auf der Straße beobachtet.

Wer das Coupe dem Cabrio vorzieht, kann sich für den Beetle ein schickes Panoramadach dazubestellen, damit bekommen auch sonnenverwöhnte Menschen genug Luft und Licht an ihre Haut.

Von außen sieht er mittlerweile richtig schick aus und wie bereits erwähnt, kann sich der Besitzer an Farben austoben oder sich für eine der „besonderen“ Sondereditionen entscheiden.

Mehr Käfer von Außen gab es bisher nicht, meiner Meinung nach.

VW Beetle Interieur

Mit Farbakzenten von Außen geht es auch im Innenbereich weiter, der Innenraum im VW Beetle ist extravagant und speziell und gewisse Farben sollen ja bekannterweise positiv auf den Menschen wirken.

Der pure Lifestyle wird im Innenraum deutlich, alles passt farblich zusammen und stellt eine gute Mischung aus Retrostyle und neuster Technik aus dem VW-Konzern. Besonders gut gefallen mir die farblichen Akzente an den Lautsprechern, den Türinnenseiten und im Cockpit.

VW Beetle Erfahrungsbericht Bild vom Cockpit des VW Beetle Bildquelle: Volkswagen AG

VW Beetle Erfahrungsbericht Bild vom Cockpit des VW Beetle

Wer farblich Akzente setzen möchte und sich sein eigenes Beetle Unikat sichern möchte, der kann zu dem Stylepaket „Color4Me“ greifen.

Gute Sitze für Fahrer und Beifahrer hat der Beetle auch zu bieten, in manchen Editionen sogar mir Applikationen eines Hahnentritts, nettes Gimmick.

Ansonsten findet man viel Chrom und auch Klavierlackelemente, sieht auf jeden Fall wertig aus und macht optisch etwas her, ob es mit den Fingerabdrücken dann so schön aussieht, sei mal dahingestellt.

VW Beetle Erfahrungsbericht Bild vom Innenraum des VW Beetle Dune Bildquelle: Volkswagen AG

VW Beetle Erfahrungsbericht Bild vom Innenraum des VW Beetle Dune

Der VW Beetle ist ein Viersitzer jedoch als Zweitürer vertreten, der Einstieg zu den Rücksitzen ist etwas gewöhnungsbedürftig u.a. auch durch die Bauform der Karosserie, aber das sollte einem Käferliebhaber bekannt sein.

Dennoch bieten alle Sitze im Innenraum genügend Platz und sind bequem, auch auf längeren Strecken. Weiter geht es im VW Beetle Erfahrungsbericht mit den Motoren.

VW Beetle Motoren

Wie man es im VW-Konzern kennt, an Motoren mangelt es nicht und so sind 5 Benziner und 3 Dieselvarianten des Beetle im Programm.

In Deutschland sind aktuell aufgrund des Importstopps für das Beetle Coupe lediglich noch 3 Benziner und 2 Dieselmodelle für das Beetle Cabriolet auswählbar.

Welche Motoren mit welchen Modellen kombinierbar sind, erfahrt ihr im VW-Konfigurator für den Beetle.

Benziner:

  • 1,2 TSI mit 105 PS
  • 1,4 TSI mit 160 PS
  • und 2.0 TSI mit 200 PS

Dieselmotoren:

  • 1,6 TDI mit 105 PS
  • 2,0 TDI mit 140 PS

Sowohl bei Benzin- als auch bei Dieselmotoren kommen Turbolader zum Einsatz, eine entsprechende Leistung ist vorhanden. Bis auf den 1,2 TSI können alle Motoren auf einen guten Drehmoment >240 Nm aufwärts zurückgreifen.

Richtig flott ist man mit den 2.0 TSI oder TDI Motoren unterwegs, 350 Nm Drehmoment für einen kompakten Kleinwagen sind mehr als ordentlich.

VW Beetle Erfahrungsbericht Bild vom Motorraum im neuen VW Beetle Bildquelle: Volkswagen AG

VW Beetle Erfahrungsbericht Bild vom Motorraum im neuen VW Beetle

Bei allen Motorenvarianten handelt es sich um einen Vorderradantrieb, ein Automatikgetriebe DSG ist optional immer möglich, je nach Motor mit 6-7 Gängen.

Wer auf die Dieselproblematik und die zukünftigen, verschärften Abgaswerte nicht eingehen möchte und ohne hin wenig Kilometer abspult, der kann zu einem der TSI-Modelle greifen.

Hier empfiehlt sich der 1.4 TSI Benziner Motorcode: VW EA211, da er einen guten Drehmoment ( 250 Nm ) hat und dabei einen sparsamen Verbrauch ( Schnitt 6,0 Liter kombiniert ) aufzuweisen hat.

Nächster Punkt im VW Beetle Erfahrungsbericht sind die Ausstattungsvarianten.

Ausstattungsvarianten im Beetle

Es gibt insgesamt 8 Ausstattungsvarianten welche wählbar sein beim VW Beetle, jedoch sollte man hier genauer in den Konfigurator von VW schauen, denn nicht alle werden für das VW Beetle Cabriolet angeboten.

Folgende Varianten sind/waren vorhanden:

  • Beetle
  • Sound
  • Design
  • Dune
  • Denim
  • R-Line
  • Exklusive Design
  • Exklusive R-Line

Meine Erfahrungen zum VW Beetle zeigen mir, dass man beim Einstiegsmodell zwar preislich recht niedrig liegt, dafür auf vielerlei Komponenten und Extras verzichten muss.

Grundsätzlich lässt sich vieles nachbuchen und ist optional gegen Aufpreis erhältlich, aber genau dieser Umstand führt u.a. bei mir auch zu einem Stern Abzug in der Gesamtwertung des Beetle.

Mit den Ausstattungsvarianten Denim oder Sound bekommt man bereits ein gutes Ausstattungspaket, hier liegen wir dann jedoch bereits bei 23.-24.000 EUR.

Sicherheit

Im Punkt Sicherheit sind im VW Beetle 4 Airbags und eine Berganfahrhilfe in Serie enthalten.

4 Airbags sind heutzutage leider nicht mehr zeitgemäß und weitere Sicherheitsextras wie Rückfahrkamera, Parksensoren oder Tempomat sind Aufpreispflichtig.

Ein Sicherheitspaket findet sich für den VW Beetle nicht, das bedeutet, dass sich Extras nur Einzeln und dann wohl auch kostspieliger zusammenstellen lassen.

Preise beim VW Beetle

Preislich muss man sich mit dem VW Beetle arrangieren, in meinem Erfahrungsbericht gehe ich von einem Beetle 1,4 TSI aus, der jedoch nahezu die beste Ausstattung hatte und sich auf ca. 28.000 EUR beläuft.

Viele Extras wie auch Klimaautomatik, Tempomat oder ein Müdigkeitswarner sind zwar buchbar, aber nunmal blöderweise gegen ordentliche Aufpreise.

Wer also am Ende einen sehr gut ausgestatteten und besonderen Beetle haben möchte, muss leider tief in die Tasche greifen, zwischen 28.-30.000 EUR muss man einrechnen, ob das für einen Lifestyle-Kompaktwagen nicht etwas zuviel ist!?

Aber im Vergleich dazu, auch BMW mit dem MINI lässt sich das gute Stück „Besonderheit“ so einiges kosten.

Wer übrigens auf der Suche nach dem „Modell“ schlecht hin ist, sollte sich mal das Sondermodell Beetle GSR anschauen. Als Anlehnung an den VW Käfer 1303 S kam 2013 dieses Sondermodell, mit dem aktuellen GTI Motor und 210 PS auf den Markt.

Lediglich 3500 Stück wurden gebaut, hier herrscht großes Potential für einen späteren Young- und Oldtimer!

Fahrverhalten und Fahrkomfort

Der Beetle ist von Grund auf Komfort getrimmt und so kann man auch nette Strecken sehr komfortabel zurücklegen.

In den Kurven liegt er sich zwar nicht so wunderbar zackig, dennoch kann er als Cruiser und Genießerauto überzeugen inkl. ordentlicher Federung.

Im Paket gibt es das ein oder andere Komfortextra wie z.B. einen Müdigkeitswarner oder den Tempomat, leider sind viele Extras auch hier seperat zu buchen.

Immerhin stehen 4 Komfortpakete zur Auswahl:

  • Komfortpaket
  • Stylepaket
  • Licht und Sichtpaket
  • und ein Winterpaket

Weitere Extras sind nur in den höheren Ausstattungsvarianten verfügbar bzw. bereits enthalten, dann aber zu einem entsprechenden Preis. Insgesamt können im VW Beetle Erfahrungsbericht die Komfortpakete nicht vollends überzeugen, dafür aber das Fahrverhalten und die Federung im Beetle.

Umweltangaben und Verbrauch

Den besten Verbrauch erreichen die Dieselmodelle ( im Schnitt kombiniert etwa 4-5 Liter ) hier sollte man sich aber überlegen, ob es Sinn macht, immerhin ist der Anschaffungspreis höher.

Die Benziner haben meiner Meinung nach einen erhöhten Praxisverbrauch, ist jedoch nicht selten und wird sich mit dem neuen Fahrzyklus auch bald ändern. Der 1.4 TSI kommt auf einen Realverbrauch in der City von 8 Litern, was knapp 2 Liter über der Angabe entspricht.

Dank Start-Stopp Automatik lassen sich immerhin ein paar %-Punkte einsparen und die Umwelt entlasten.

Bei den Benziner ist die Motorbaureihe: VW EA211 am sparsamsten ( 5,3 -5,8 L ), für die Dieselvarianten ist es die Baureihe: VW EA288 ( 4,1 – 4,4 L )

Die CO2 Emissionen schwanken zwischen 109g und 180g je KM, ansonsten erfüllen alle Modelle mindestens Schadstoffnorm Euro 5, teilweise auch Euro 6.

Der VW Beetle Erfahrungsbericht zeigt, auch beim Beetle ist nicht alles Gold was glänzt.


FAZIT

Meine Erfahrungen zum VW Beetle sind Positiv aber auch Negativ, grundsätzlich handelt es sich dennoch um das bisher beste Remake des VW Käfers von damals.

Der VW Beetle Erfahrungsbericht zeigt deutlich Stärken und Schwächen auf, ein Kultauto ist und bleibt der Beetle allemal, man muss sich nur mit den Rahmenbedingungen arrangieren.

Von mir erhält der VW Beetle eine 4 Sterne Bewertung von 5 möglichen Sternen, der Sternabzug beruht auf der derzeitigen Einstampfung des Coupe-Modells und natürlich den hohen Preisen für den Beetle.

Sowohl im Grundpreis, als auch in den höheren Versionen ist der VW Beetle keinefalls ein Schnäppchen, ähnlich wie der MINI auch. Komfort und Sicherheitsextras lässt sich VW zusätzlich bezahlen, was den Preis dann in die Höhe treibt.

Kult und Lifestyle JA, jedoch nicht um jeden Preis, so lautet mein Fazit. Ich hoffe mein Erfahrungsbericht zum VW Beetle konnte Euch überzeugen!?

Autor im Blog: Janus Schulz
Bildquellen: Volkswagen AG

 

Summary
Review Date
Reviewed Item
VW Beetle
Author Rating
41star1star1star1stargray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =