Automatisiertes Autofahren

Automatisiertes Autofahren: Was wissen wir bisher?


Was bislang immer nur in einigen Fantasy-Filmen veranschaulicht wurde, wird langsam Realität: Die Entwicklungsfortschritte beim autonomen Fahren sind rasant. Schon bald könnten sich auch in Deutschland Autos und Busse ohne Fahrer fortbewegen.

Das würde die Autoindustrie revolutionieren. Die digitale Euphorie scheint in Deutschland allerdings noch nicht angekommen: 45 Prozent der Autofahrer zweifeln an der Verlässlichkeit der Fahrzeugtechnologie. Darüber hinaus haben viele Autofahrer Angst vor Hackern. Bei Kryptoszene erhalten Sie weitere wertvolle Informationen zu börsennotierten Unternehmen, die sich das automatisierte Autofahren als Ziel gesetzt haben.


Die Vorteile des autonomen Fahrens

Automatisiertes Autofahren Bildquelle Toyota

Automatisiertes Autofahren Bildquelle Toyota

Gerade leistungseingeschränkte und ältere Menschen werden von der Technologie des autonomen Fahrens profitieren. Gleichzeitig kann der Fahrer die Zeit nun effizienter nutzen, indem er sich beispielsweise entspannt, arbeitet oder erholt.

Das wird auch massive Auswirkungen auf die Verkehrsindustrie haben. Automatisierte Taxis können deutlich günstigere Preise anbieten, sodass das positive Auswirkungen auf den ländlicheren Raum haben wird.

Außerdem wird der Verkehr flüssiger laufen, was wiederum einen positiven Effekt auf die Umwelt haben wird. In Abhängigkeit der Automatisierung werden zudem die Unfallzahlen reduziert. Statistisch betrachtet ist für 90 Prozent der Unfälle menschliches Versagen verantwortlich.

Autonomes Fahren wird sich nur langsam durchsetzen

Auch wenn die Forschungsergebnisse beim autonomen Fahren erfolgsversprechend sind, sieht die Realität auf den Straßen anders aus. Das Prognos-Forschungsinstitut führte eine Studie zum autonomen Fahren durch.

Das Ergebnis: Automatisiertes Fahren wird sich nur auf langer Sicht durchsetzen. Kurzfristige Änderungen im Fahrverhalten sind nicht zu erwarten, weil Autos durchschnittlich 20 Jahre im Einsatz sind. Das Forschungsinstitut prognostiziert einen Anteil an automatisierten Fahrzeugen von 70 Prozent bis zum Jahr 2050.

Ein Markt mit Zukunft

Dass autonomes Fahren die Zukunft ist, da sind sich die Autohersteller einig. VW-Check Herbert Diess gibt allerdings zu, dass sich die deutschen Autohersteller etwa ein bis zwei Jahre hinter der Spitze des Know-hows befinden.

Als Know-how-Spitzenreiter wird die US-amerikanische Firma Waymo betrachtet, die zum Großkonzern Alphabet gehört. In einem Ort im Bundesstaat Arizona setzt Waymo schon eine Weile Roboterautos als Taxis ein. Die Einwohner können die Fahrt per App ordern und werden bequem abgeholt. Die Technik ist fortgeschritten, aber auch aufwendig und teuer. Die deutschen Unternehmen versuchen den Rückstand wettzumachen.

BMW sammelt zurzeit Daten im realen Verkehr, um diese für das autonome Fahren zu nutzen. Die deutschen Konzerne betonen, dass die Sicherheit vor Schnelligkeit steht.

Die fünf Level des autonomen Fahrens

Beim autonomen Fahren werden grundsätzlich fünf Level unterschieden. Level 1 bezeichnet das assistierte Fahren. Dabei wird der Fahrer maximal über Assistenzsysteme unterstützt (z.B. Tempomat). Beim Level 2 (Teilautomatisiertes Fahren) wird der Fahrer bei sogenannten Querbewegungen unterstützt (Überholen, Einparken).

Beim hochautomatisierten Fahren (Level 3) übernimmt das Fahrzeug die Steuerung (Bremsen, Beschleunigen). Beim 4. Level (Vollautomatisiertes Fahren) kann sich der Fahrer zurücklehnen. Auf übersichtlichen Straßen (wie z.B. der Autobahn) übernimmt das Auto alle Aufgaben vollständig.

Die höchste Form findet sich aber im Level 5 (Autonomes Fahren) wider. Bei dieser Form werden Lenkrad und Pedale nicht länger benötigt. Sogar Fahrten durch den Kreisverkehr sind problemlos möglich.


Aktueller Stand

Das Level 3 des autonomen Fahrens ist seit Juni 2021 in Deutschland erlaubt. Schon jetzt können viele Fahrzeuge selbstständig bremsen und beschleunigen, um beispielsweise einen bestimmten Abstand zum Vorderauto nicht zu unterschreiten.

Das Level 4 ist aktuell in der Vorbereitung beim Gesetzgeber. Im Mai 2022 wurde vom Bundesrat eine Verordnung zum autonomen Fahren (AFGBV) verabschiedet, die regelt, welche Kraftfahrzeuge für das Level 4 zugelassen werden dürfen.

Bis Fahrzeuge mit dem Level 4 in Deutschland auf der Straße erlaubt sind, werden wahrscheinlich noch einige Jahre vergehen. Aktuelle Infos zum Entwicklungstand finden Sie auf der ADAC-Seite:. Level 5 wäre nur realistisch, wenn jeder Zentimeter der Weltkarte fortlaufend aktualisiert wird.

Bildquelle: Toyota

 

-Reklame-

Automatisiertes Autofahren