Autosalon Genf 2016

Autosalon in Genf 2016

Seit dem 3. März heißt es für alle Autoliebhaber, it´s Showtime! Der Autosalon in Genf öffnet seine Pforten und lädt die gesamte Welt ein zum sehen und staunen. Auch in diesem Jahr gibt es schöne, neue Automodelle und Studien auf dem Markt, insbesondere auf den Audi Q2 schielen so einige Augen, zurecht? Bis zum 13. März versuchen die Autohersteller unsere Neugier zu wecken und präsentieren neue Autos.

Als eine der größten Automessen ist der Autosalon Genf im noch recht frischen Jahr 2016 das Aushängeschild und liefert nicht selten eine genauere Tendenz zur IAA, welche erst im Herbst folgt. Deshalb sind dort auch die meisten bekannten und geläufigen Automarken vertreten, dem neugierigen Publikum entgeht nichts, somit ist ein Besuch des Autosalon Genf definitiv lohnenswert.

Zu meinem Autoblog-Artikel über den Autosalon Genf 2017 geht es hier…

Was gibt es Neues beim Autosalon ?

Um alle Neuvorstellungen zu nennen, dazu bräuchte man wohl einige Seiten „Papier“ jedoch ist wie jedes Jahr auch eigentlich alles von A wie Audi bis Z wie Zenvo vertreten. Deshalb gehe ich nun auf meine persönlichen, erwähnenswerten Neuerungen ein.

Audi

Bei Audi gibt es insbesondere mit dem Q2 eine Premiere, kaum ein kleiner SUV kann so auftrumpfen wie der Audi Q2, wenn man dem ersten Eindruck Glauben schenken darf. Der Q2 baut auf dem Audi A3 auf und ist um knapp 20cm kürzer als der größere Q3 SUV, deshalb ist er wie ich finde doch eher für die Großstadt als für Außengelände ausgelegt, was eigentlich völlig egal ist. Mit seinem sparsamen 1,0 TFSI Motor und seinem geringen Gewicht von lediglich 1205kg ist er zudem ein Leichtgewicht, wir sprechen hier wie beschrieben von einem SUV.

das neue SUV von Audi, der Q2

Der Audi Q2, der neue SUV…Bildquelle: Audi Presseportal

Was die Motorvarianten angeht, gehe ich hier von der kleinsten Variante aus, insgesamt stehen 6 Motorvarianten zur Verfügung, ebenfalls riesig ist die Auswahl bei der Ausstattung, ob es ein Headup Display ist oder ein Notbremsassistent, der Q2 bedient sich der vollen Ausstattungsreihe von Audi. Der größe Motor wird mit 190 PS angegeben, die meisten Modelle laufen mit „Vorderrad“ Antrieb, jedoch ist auf Wunsch auch ein Allrad ( Quattro )Antrieb buchbar.

Ab Herbst also dem 3. Quartal 2016 soll der Audi Q2 ausgeliefert werden, Bestellungen werden hingegen bereits Mitte des Jahres entgegengenommen. Der Basispreis wird bei etwas über 20000 EUR liegen, wobei mit einer ordentlichen Ausstattung, dieser Preis natürlich sehr schnell nach oben schweben kann.

Das Raumangebot und die Verarbeitung sind ordentlich und können auf jeden Fall positiv erwähnt werden, das Cockpit sieht sehr aufgeräumt und sauber aus. Das Platzangebot ist sowohl Vorne als auch auf den hinteren Sitzen gut und bzgl. Kofferraum kann man sagen, dass dieser zwischen 405 und 1050l Gepäck fasst, insofern die Rücksitze umgeklappt werden, was kein Problem ist.

Ich persönlich freue mich auf den Q2 und werde unbedingt eine Probefahrt und einen Autotest durchführen. Ich werde dann zu einem späteren Zeitpunkt vom Autotest berichten.

BMW

Auch bei BMW gibt es auf dem Autosalon einige Neuheiten, wie z.B. den BMW M760li, wer also schon immer auf Pferdestärken wert gelegt hat, kann sich an dem 6ooPS Ungetüm mit Biturbo-V12 Motor erfreuen. Highend Klasse und Komfortausstattung sind hier neben der PS Zahl die entscheidenden Punkte, natürlich nur, wenn auch der Geldbeutel es zulässt.

BMW M760Li xDrive

BMW M760Li xDrive
Bildquelle: BMW Presseportal

Auch der BMW i8 bekommt ein Sondermodell und zwar nennt es sich i8 Protonic Red Edition. Sowohl Aussen als auch Innen, ist dieser i8 auf die Farbe Rot getrimmt und diese Akzente verdeutlichen eine klare Sprache, bei all dem Rot könnte man sentimental werden und Frühlingsgefühle bekommen. Dieses Modell richtet sich natürlich nur an spezielle Zielgruppen.

BMW i8 Protonic Red Edition

BMW i8 Protonic Red Edition
Bildquelle: BMW Presseportal

Honda

Das neue Honda Civic 2017 Modell wird auch vorgestellt ( vorerst aber nur als Vorschau ), dabei handelt es sich um eine Schrägheck Variante, die auf den ersten Blick definitiv eines verkörpert, Sportlichkeit! Der neue Honda Civic 2017 wird wieder in Großbritannien gebaut und von dort in alle Welt geliefert.

Kia

Auch von Kia gibt es eine Neuigkeit, der Kia Optima Kombi Sportwagon wird veröffentlicht, es handelt sich dabei um einen Mittelklassekombi und die Koreaner können definitiv Autos bauen. Uns erwartet ein sportlich-eleganter Kombi mit einer ansprechenden Verarbeitung.

Der Kia Optima Sportswagon

Der Kia Optima Sportswagon
Quelle: Kia Presseportal

Wer sich für die Ausführung GT entscheidet, der kann sich über 245 PS mit Turboeinspritzung freuen, da lacht das Männerherz, vor allem von Familienvätern, viel Platz und viel PS, ein Traum! Verfügbarkeit ab dem 4. Quartal 2016.

Opel

Bei Opel gibt es pünktlich zum Autosalon Genf die Vorstellung des Mokka X, welcher in einem völlig neuen Look und Feel daher kommt, ein Facelift also. Die Grundform der Karosserie bleibt jedoch zum Vorgänger gleich. Mit LED Licht, adaptiven Allradantrieb und einer 6-Stufen Automatik lässt es sich bequem und großzügig von A nach B befördern. Verkaufsstart für den neuen Mokka X ist Herbst 2016.

Der neue Opel Mokka X

Der neue Opel Mokka X
Bildquelle: Opel Mediaportal

Weitere Autos auf dem Autosalon Genf

Es gibt natürlich noch einige weitere Neuerungen, wie z.B den neuen Renault Scenic 2016, einen feinen Familien VAN erwähnenswert ist auch der Versuch von VW mit dem VW T-Cross Breeze eine Art Cabrio SUV angelehnt an den Polo auf den Markt zu bringen. Der T-Cross ist noch eine Studie, erinnert aber stark an den Tiguan. Design bezogen wird der T-Cross jedenfalls sehr wohl wahrgenommen und bleibt auch in der Breite der Autos auf den Straßen erkennbar.

FAZIT

Viele Neuvorstellungen und Neuheiten sind schon beeindruckend, dennoch denke ich nicht, dass sie für die „Masse“ geeignet sind. Autos sind und bleiben etwas für Liebhaber und manchmal sind eben auch solche „Spaß“ Modelle gefragt, besonders im Sommer kommt man dann voll auf seine Kosten mit einem schicken Cabrio oder aber dem neuen Lamborghini Centenario zum Beispiel.

Eine Automesse wie der Autosalon in Genf ist auch dazu geeignet um sich die Reaktionen der potentiellen Kunden anzusehen und eben daraus zu lernen um passende, zukünftige Modelle gezielt anbieten zu können. Einige der Autos die dort gezeigt werden sind noch nicht in Serie, stecken aber bereits in den Startlöchern.

Wer in der Nähe wohnt, sollte sich den Genfer Autosalon nicht entgehen lassen und sich vor Ort selbst ein Bild über die faszinierende Autowelt machen, es lohnt sich auf alle Fälle.

Autor: Janus Schulz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − fünfzehn =