Autosalon Genf 2017


Autosalon Genf 2017 – Thema heute im Autoblog!

In 2 Tagen ist es für die gesamte Öffentlichkeit soweit, der 87. Autosalon in Genf auch Geneve International Motorshow genannt öffnet seine Pforten.

Vom 9. – 19. März 2017 ist es dann soweit und Autohersteller aus der ganzen Welt präsentieren ihre neuen Studien, Automodelle und Weltneuheiten auf dem Autosalon Genf 2017.

Auch wenn das Gesprächsthema „Übernahme von Opel durch PSA“ in aller Munde sein wird, so gibt es auf dem Genfer Autosalon, wie auch schon im Vorjahr viele Neuheiten und vor allem Schönheiten zu bewundern.

Ich habe einen Blick auf neue Automodelle auf der Automobil-Fachmesse geworfen und die ein oder andere Weltpremiere etwas genauer betrachtet. Vielleicht ist ja ein Neuling für Euch interessant?

Was gibt es neues auf dem Autosalon Genf 2017?

Auf alle Studien, Automodelle und Weltpremieren kann und möchte ich nicht eingehen, dennoch könnt ihr Euch auf der offiziellen GIMS-Seite einen Überblick, über alle Neuheiten verschaffen und zwar schön geordnet nach Ausstellern.

Obwohl Elektroautos schwer im Kommen sind, sind es insbesondere PS-Boliden, die Jahr für Jahr auf dem Genfer Autosalon präsentiert werden.

Nennenswert sind für mich Weltpremieren, dazu gehört beispielsweise der Arteon von Volkswagen. Ford stellt die neuste und damit 8. Generation seines Kleinwagens, dem Fiesta zur Schau.

Auch nette Erweiterungen, wie die des Skoda Kodiaq in der Sportversion „Sportline“ sind zu erwähnen.

Obwohl der Platz eher begrenzt ist, im Vergleich zur IAA, sind auf dem Autosalon Genf 2017 dennoch ausreichend Aussteller am Start und bringen ein Funkeln in unsere Augen.

Möglich machen das unter anderem unsere Freunde von Ferrari, die mit dem 812 Superfast ein PS-Monster präsentieren.

Auch Porsche zeigt sich mit dem Panamera Sport Turismo von der leistungsstarken Seite. Die Schwaben wollen mit dem Panamera Sport Turismo als Kombi und mit viel Dampf im Hintern überzeugen.

Mit dem Alfa Romeo Stelvio zeigen die Italiener, dass sie auch SUVs bauen können und feierten auf der Automesse in L.A. bereits mit viel Glanz ihre Premiere.

Meine persönlichen Highlights des Genfer Autosalons 2017


Alfa Romeo Stelvio


Der Alfa Romeo Stelvio feiert auf dem Autosalon Genf 2017 seine Europapremiere.

In den USA wurde das erste SUV von Alfa bereits vorgestellt und bekam einiges an Lob, auch wenn es bei den bisherigen Alfa-Fahrern eher für Verwirrung sorgte.

Mit einem SUV hat wohl kaum jemand bei Alfa Romeo gerechnet, der Alfa Romeo Stelvio verbindet jetzt die Vorteile eines SUV mit den bisherigen Vorzügen eines Alfas und zwar seiner Extravaganz.

Autosalon Genf 2017 der neue Alfa Romeo Stelvio auf dem Genfer Autosalon 2017 Bildquelle: Alfaromeo.de

Autosalon Genf 2017 der neue Alfa Romeo Stelvio auf dem Genfer Autosalon 2017

Ein Luxus-SUV, welches neue Maßstäbe setzen soll, so die Idee von Alfa. Mit ordentlich PS, z.B. einer 280 PS Maschine kann man sich in Zukunft durchaus als echte Konkurrenz zum Mercedes GLC oder dem Porsche Macan zählen.

Sportlich und Luxuriös kommt der Alfa Stelvio nach Europa und bietet mit seinen guten Fahreigenschaften wie bei der Alfa Giulia und echtem Allrad, nahe zu alles, was man sich von einem SUV wünscht.

 


Ferrari 812 Superfast


Ein Supersport Coupe der Superlative. Super, so viel Super, ich weiß.

Der Superfast 812 von Ferrari ist der Nachfolger vom Ferrari F12 Berlinetta und man darf behaupten, ein würdiger Nachfolger.

Umweltbewusste Autofahrer dürfen diesen Abschnitt überspringen, bei über 20 Litern Verbrauch ist dieses Sport-Coupe aus Bella Italia ein weiterer Meilenstein.

Autosalon Genf 2017 der neue Ferrari 812 Superfast auf dem Genfer Autosalon 2017 Bildquelle: ferrari.com

Autosalon Genf 2017 der neue Ferrari 812 Superfast auf dem Genfer Autosalon 2017

800 PS, V12-Motor, 6,5 l Hubraum und 340 km/h Spitze – Werte die einem nur so um die Ohren fliegen. Mehr Leidenschaft geht wohl kaum, spätestens beim Anblick des Ferrari 812 Superfast wird man schwach.

Die Designlinie von Ferrari ist wohl als einmalig anzusehen, bei diesem Geschoss muss es entweder Liebe auf den ersten Blick sein, oder eben auch nicht.


Ford Fiesta 2017


Die 8. Generation des Ford Fiesta kommt auf dem Autosalon zur Weltpremiere. Für sportliche Fahrer steht auch eine Neuauflage des Fiesta ST bereit.

Modern und sportlich kommt er daher, der Fiesta 2017. Der Kleinwagen von Ford trumpft mit diversen Assistenzsystemen auf und setzt vor allem wie in der Werbung schon zu sehen auf Konnektivität.

Autosalon Genf 2017 der neue Ford Fiesta 2017 auf dem Genfer Autosalon 2017 Bildquelle: ford.de

Autosalon Genf 2017 der neue Ford Fiesta 2017 auf dem Genfer Autosalon 2017

Der Dreizylinder Motor mit satten 140 PS dürfte den ein oder anderen erfreuen, da muss man nicht unbedingt zur 200 PS starken ST-Version greifen.

Mit dem kleinen Hubraum begeistert der Ford Fiesta 2017 gleich in 3 Bereichen: Geringer Kraftstoffausstoß und Verbrauch, mit neuster Technik versehen und dazu noch sehr gut motorisiert, mit dem Ecoboost Turbo.

Der Ford Fiesta ST 2017 hat wie erwähnt 200 PS, kommt mit einem 1.5 l Ecoboost Turbomotor daher und hat eine Zylinderabschaltung an Bord.


Porsche Panamera Sport Turismo


Nicht selten wurde dem Panamera Alltagstauglichkeit aberkannt, damit soll laut Porsche nun aber Schluss sein.

Der Porsche Panamera Turbo Sport Turismo soll diese Lücke nun besser ausfüllen. Mit einem vergrößerten Kofferraumvolumen und einem sinnvollen 4+1 Sitzsystem, lässt sich viel mehr im Auto verstauen als bisher möglich.

Autosalon Genf 2017 der neue Porsche Panamera Sport Turismo auf dem Genfer Autosalon 2017 Bildquelle: porsche.com

Autosalon Genf 2017 der neue Porsche Panamera Sport Turismo auf dem Genfer Autosalon 2017

Eine gute Mischung aus Sportlimousine ( 550 PS ) und Kombi, so wirkt der neue Panamera Sport Turismo auf mich.

Die 4.0 Liter Maschine mit 550 PS und Allradantrieb erweist sich in vielen Punkten verbessert und besten für den Alltag gerüstet. Insbesondere die vergrößerten Innenabmessungen wie beim Gepäckvolumen sind vorteilhaft.

 


Skoda Kodiaq Sportline


Obwohl der Skoda Kodiaq erst vor kurzem beim Autohändler präsentiert wurde, kommt bereits eine „Sportversion“ des Bären.

Für alle Individualisten ist die Version Sportline vom Kodiaq durchaus beachtenswert. Die Weltpremiere des Skoda Kodiaq Sportline kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn auf Individualität stehen wir doch irgendwie alle.

Das Exterieur im Sportline Kodiaq wirkt eleganter und ist in Schwarz gehalten, wie z.B. der Kühlergrill oder Aussenspiegel. Sportsitze, schöne 19 Zoll Alufelgen und ein extravaganter Sportinterieur runden das Angebot ab.

Die Serienausstattung wirkt beim Skoda Kodiaq Sportline breiter und bietet von Beginn an mehr Komfort für Fahrer und Beifahrer.


Volkswagen Arteon


Die Weltpremiere des Volkswagen Arteon zeigt erste Blicke auf die Designlinie von VW für die neuen Oberklassemodelle.

Der Vergleich zum damaligen VW Phaeton kommt deshalb nicht von ungefähr und nicht wenige vergleichen den Volkswagen Arteon mit dem früheren Topmodell der Wolfsburger.

Andere bezeichnen den Arteon von VW als Audi von Volkswagen, auch da ist natürlich etwas dran. Sieben verschiedene Motorisierungen, 4 Motion optional und ein 7-Gang DSG Getriebe liefern eine gute Basis.

Für den Audi A5 Sportback ist der Arteon in Zukunft definitiv als Konkurrenz anzusehen. Im weitesten Sinne ist der neue Arteon von VW als edle Passat-Version zu sehen.

Sportliches Aussehen, schöne Coupe Linienführung, bis zu 280 PS und Allradantrieb sind als Werte des neuen Arteon hervorzuheben. Eine V6-Version mit 350 PS wird es voraussichtlich auch geben.


FAZIT
-Autosalon Genf 2017-

Sehen und gesehen werden, so könnte das Motto beim Genfer Autosalon sein, ähnlich wie bei den Oscars.

Die Autohersteller aus aller Welt präsentieren und tolle Fahrzeuge, vor allem optisch echte Leckerbissen. Dennoch bleibt festzuhalten, obwohl der Fortschritt und die Bewegung in die Elektromobilität stärker als jeher ist, die Autohersteller zeigen lieber PS-Boliden.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass weniger als 70 der 900 Automodelle auf der Genfer Automesse den neuen EU Richtwert ab 2021 von 95 g CO2 Ausstoß pro Kilometer erreichen.

Klar, man kann meinen die EU ist nicht die Welt und der Weltmarkt ist nach wie vor Offen, dennoch ist dieser Umstand schon ein wenig bedenklich.

Auch die Vorreiter in Sachen „Elektromobilität“ Tesla sind dem Autosalon Genf 2017 komplett fern geblieben, scheinbar haben sie es nicht nötig oder fühlten sich nicht passend platziert auf dem Genfer Autosalon.

Wie dem auch sei, Optik und viel PS sind nach wie vor bestimmend auf dem Autosalon. Mit hohen Umsätzen kann man bekanntlich auch höhere Gewinne erzielen, meiner Meinung nach positionieren sich die Autobauer in Genf vor allem für den Weltmarkt und nicht nur für die EU.

Ich hoffe meine Einschätzung zum Autosalon Genf 2017 hat Euch gefallen, wer alle Aussteller und Modelle in Ruhe anschauen möchte, findet diese unter obigem Link, auf der offiziellen Webseite des Genfer Autosalons.

Autor im Blog: Janus Schulz
Bildquellen: alfaromeo.de / porsche.com / ferrari.com / ford.de

 

Summary
Autosalon Genf 2017
Article Name
Autosalon Genf 2017
Description
Einschätzungen und meine Highlights zum Autosalon Genf 2017. Weltpremieren und Neuheiten auf dem Genfer Autosalon.
Author
Publisher Name
Growmedia - Autoblog-im.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + zwei =