Autotests: Die neue Fiat Tipo Limousine


Fiat Tipo Limousine – Neues Modell, bekannter Name!


Aus der Rubrik „Autotests“ komme ich mal wieder dazu einen „Kompaktwagen“ kurz zu testen um genau zu sein, die neue Fiat Tipo Limousine.

4 Türen und eine Limousine, mag nicht für jeden etwas sein, aber der neue Fiat Tipo kann auch punkten, wie genau mein Test ausgefallen ist und welches Fazit ich Euch geben kann, könnt ihr nun im weiteren Verlauf nachlesen.

Auf dem Automarkt wird sich die Fiat Tipo Limousine wohl gegen andere Kompaktmodelle wie den Skoda Rapid oder den Dacia Logan duellieren.

Dieser Autotest ist natürlich auf meiner eigenen Erfahrung basierend entstanden und spiegelt meine eigene Meinung wieder.


Motor & Antrieb in der Fiat Tipo Limousine


Fiat Tipo Limousine Motor Motorraum

Fiat Tipo Limousine Motor und Motorraum

Zwei Benziner und Zwei Dieselmotoren stehen aktuell auf dem Plan, der 1.4 Benziner mit 95 PS, der 1.6 Benziner mit 110 PS, die Diesel Multijet Motoren sind mit 1.3 ( 95 PS ) und 1.6 Motor ( 120 PS ) zu haben.

Maximal 1600 Kubik Hubraum sind natürlich überschaubar und werden mit Sicherheit keinen Preis bei „Beschleunigung“ oder „Tempo“ gewinnen, dennoch kann besonders der 1.6 Dieselmotor Multijet überzeugen und bietet beachtliche 320 Nm Drehmoment, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 199 km/H bietet dieser Motor auch am meisten Power.

Alle Motorvarianten sind mit Frontantrieb, wie man es aus zahlreichen Kompaktwagen Modellen bereits gewohnt ist.

Aufgrund der doch eher mäßigen PS-Zahlen, sollte man bei Interesse für die Fiat Tipo Limousine sich auch gleich für den stärksten Motor entscheiden.


Aussenansicht


Fiat Tipo Limousine Seite

Fiat Tipo Limousine Seite Seitenansicht

Von Außen sieht die Fiat Tipo Limousine solide und dynamisch aus, ohne dabei jetzt direkt zu glänzen oder den Betrachter auf den ersten Blick umzuwerfen.

Dennoch merkt man besonders an der Front und dem recht „wuchtigen“ Kühlergrill eine gewisse Aerodynamik, die gesamte Form und Bauweise des neuen Fiat Tipo ist elegant, aber doch zurückhaltend.

Das Heck weist auf Anhieb auf die Rückleuchten hin, welche manch einer auch gerne mit „Hockeyschlägern“ vergleicht, in Bezug auf das Heck muss es einem Gefallen und ist definitiv Geschmackssache, mir persönlich ist es doch etwas zu bieder.

Gerade beim „Hinterteil“ sollte für den Hintermann etwas mehr Ausdruck entstehen, immerhin möchten wir auch so im Alltag einen bleibenden Eindruck hinterlassen, oder!?


Innenraum der Fiat Tipo Limousine


Fiat Tipo Limousine Cockpit Innenraum

Fiat Tipo Limousine Cockpit Innenraum

Der Innenraum in der Fiat Tipo Limousine ist ergonomisch und auf den Fahrer und dessen Insassen angepasst. Die Grundbedürfnisse werden hier optimal erfüllt, besonderes Lob für einen Kompaktwagen gilt der Beinfreiheit, hier kann man sich bequem hinsetzen und die Beine ausstrecken.

Sowohl vorne, als auch hinten findet man gut Platz und dank 4 möglichen Innenraumlinien, gibt es auch viele Möglichkeiten seine eigenen Vorlieben und Ideen einzubringen.

Der Kofferraum selbst ist mit 520 Litern recht ordentlich, auch wenn mich sofort die hohe Ladekante stört, damit ist ein „einfaches“ Be- und Entladen kaum möglich.

Das Cockpit und der gesamte Innenraum sind nun hochwertiger verarbeitet, was bisher nicht bei allen Fiat Modellen in diesem Preissegment der Fall war, die verarbeiteten Materialien sind an dieser Stelle positiv hervorzuheben, hier hat Fiat definitiv aufgerüstet.

Trotzdem sei an der Stelle gesagt: hochwertige Materialien sehen anders aus!

Wie man es aus Fahrzeugen dieser Preisklasse kennt, kann man an dieser Stelle wohl kaum „Leder“ oder edle Applikationen im Innenraum erwarten. Die Realität sieht anders aus und so ist die Fiat Tipo Limousine leider mit viel „Plastik“ verkleidet.

Auch in Sachen „Technik“ und „Infotainment“ lässt sich der Italiener nicht zweimal bitten, Touchscreen mit Bluetooth Anbindung und Freisprechfunktion gehören dazu, ebenso wie eine Spracherkennung, Anbindung eines Smartphones und optional ein Navigationssystem, kaum Wünsche offen für Technikfans.


Sicherheit & Assistenzsysteme


Serienmäßig gibt es:

  • 6 Airbags
  • manuelle Klimaanlage
  • ABS, ESC, EBD und ASR etc.

Das Basismodell Fiat Tipo Pop ist nicht besonders „stark“ ausgestattet, was aber beim Einstiegspreis von knapp 14000 EUR ( 1.4 l Benziner ) auch verständlich ist.

Es gibt Optional natürlich weitere Ausstattungslinien und Pakete, welche man sich individuell zusammenstellen kann, dieses „Baukastenprinzip“ ist bei den Kompaktwagen relativ häufig zu sehen und völlig normal.

Zu den Sicherheitssystemen gehören optional u.a.:

  • Lichtsensor
  • Regensensor
  • Parksensoren
  • Tempomat
  • Rückfahrkamera
  • Multifunktionslenkrad

Wer eine gute Ausstattung zu einem vernünftigen Preis haben möchte, sollte am besten gleich zum Modell: Fiat Tipo Easy greifen generell sind die Aufpreise bei der Ausstattung mit lediglich 1000,00 EUR ziemlich überschaubar und fair geregelt.

Dennoch sei in Punkto „Sicherheit“ und „Assistenzsysteme“ gesagt, Fiat hat mit der Tipo Limousine leider die Zeichen der Zeit nicht voll genommen.

Auch wenn viele aufgrund des doch niedrigen Preises Verständnis zeigen, so fehlen dem „Italiener“ doch grundlegend und vor allem heutzutage übliche Ausstattungsmerkmale.

Wichtige Sicherheitssysteme wären beispielsweise: ein Müdigkeitswarner, ein Abstandstempomat oder ein Spurwechselassistent. Leider, Fehlanzeige! Auch nicht gegen Aufpreis.


Umweltbilanz & Verbrauch


Die Fiat Tipo Limousine ist was die Verbrauchswerte angeht gut unterwegs, wie man es von Dieselmodellen kennt, sind besonders diese sehr sparsam.

Beim 1.6 Mulitjet Diesel wird ein kombinierter Verbrauch von lediglich 4,2 Litern je 100 KM angegeben, mit der EU Abgasnorm 6 und einer CO2 Effizienzklasse A ist er nicht nur umweltbewusst, sondern auch von der Versicherung und der Steuerklasse gut aufgestellt.

Der CO2 Ausstoß liegt beim 1.6 Dieselmodell ebenfalls sehr gut bei 110 g je KM.

Diese Punkte sollte man bei der Anschaffung bedenken und sich überlegen, ob der Aufpreis von ca. 3000 EUR die Dieselvariante rechtfertigt.

An allen Verbrauchswerten ist wenig auszusetzen, so wie es sich auch für einen Kompaktwagen gehören sollte. Selbst die Dieselvarianten der Fiat Tipo Limousine sind recht sparsam, auch wenn im Alltag doch eher zwischen 1,5 und 2,0 Liter Mehrverbrauch als angegeben.


Fahrgefühl & Komfort


Beim Fahrgefühl und Komfort kann man natürlich nicht „Bestwerte“ verlangen, immerhin ist der Preis auch eher im niedrigen Bereich angesiedelt.

Die Fiat Tipo Limousine überzeugt aber besonders auf kurvenreichen Straßen, möglicherweise wurden bei den Fahrtests viel Wert gelegt auf eine gute Kurvenlage, immerhin wird die Fiat Tipo Limousine im türkischen Bursa produziert, wo auch ab und an Gebirge mit ansprechenden Kurven die Regel sind.

Die direkte Lenkung welche im neuen Fiat Tipo verbaut ist reagiert zügig und direkt, somit machen besonders diese angesprochenen Kurvenfahrten Spaß!

Bei der Federung muss man natürlich Abstriche hinnehmen, klar sollte jedem auch sein, dass man in dieser Preisklasse kaum einen Hersteller finden wird, der eine Federung und solch einen Fahrkomfort liefert wie es z.B. bei einem Mercedes-Benz, Audi oder BMW der Fall ist.

Dennoch habe ich in Sachen „Fahrkomfort“ schon viele, schlechtere Fahrzeuge gefahren, der Tipo ist als Limousine relativ gemütlich und überfordert seinen Fahrer nicht.

Schlechtere Fahrbahneigenschaften werden ohne großes „Murren“ abgefedert und gedämpft, auch wenn dies wie besagt nicht mit dem größten Komfort geschieht.


Preis-Leistung


Die Benziner Varianten sind ab knapp 14000 EUR erhältlich, ein fairer Preis, die Ausstattung bei der Basisversion ist ordentlich, auch wenn gleich nicht übertrieben.

Die Dieselmodelle schlagen mit 3000-4000 EUR zu Buche, wer sein Auto selten bis gar nicht fährt, sollte davon natürlich Abstand nehmen. Für Langstreckenfahrer und solche die ihr Auto regelmäßig nutzen, sei eine der Dieselvarianten empfehlenswert nicht nur von den Verbrauchswerten auch in Punkto „Fahrspaß“ und „Dynamik“ ( höherer Drehmoment ).

Wie aus der Kompaktklasse bekannt, ist auch bei der Fiat Tipo Limousine alles auf einem Baukastenprinzip aufgebaut, man stellt sich quasi sein Fahrzeug so zusammen, wie man es gerne geliefert bekommen möchte. Damit sind Aufpreise auch in Sachen Ausstattung an der Tagesordnung und der Basispreis schnell hinfällig.

Wer ein vernünftiges Auto sucht, ohne viel Schnick-Schnack ist mit der neuen Tipo Limousine durchaus gut bedient, zumal der Preis schon ein entscheidendes Kriterium sein kann.

Ich persönlich würde von der Preis-Leistung her die Tipo Limousine beispielsweise einem Dacia, wie dem Logan vorziehen.

Ob der Gesamtpreis gerechtfertigt ist gegenüber die besagten Konkurrenten bleibt ein Gesprächsthema, immerhin ist Fiat bei der Wahl der Autofahrer nicht so hoch angesiedelt wie es z.B. Skoda oder Seat sind.

Man muss die Preise und das Gebotene schon genauer unter die Lupe nehmen, vor allem der Vergleich zum Skoda Rapid ist interessant.


FAZIT 

Mit der Fiat Tipo Limousine macht man an sich nichts falsch, es handelt sich um einen soliden Kompaktwagen mit einem dynamischen Design und guten Verbrauchswerten.

Wer auch etwas „Fahrspaß“ sucht und das Autofahren genießen möchte, sollte zu einem Dieselmodell greifen und sich über die verbesserte Agilität bei der Fiat Tipo Limousine freuen.

Bei Fiat setzt man im neuen Fiat Tipo auf Funktionalität, eine gute Ausstattung und eine faire Preis-Leistung, diese Punkte sind meiner Meinung nach alle „gut“ erfüllt. Das man mit der Fiat Tipo Limousine keinen Preis beim Autorennen gewinnen wird ist klar, aber für den alltäglichen Einsatzzweck ist der Italiener optimal aufgestellt.

Lob kann man auch für den Innenraum aussprechen, denn trotz Kompaktmaßen ist der Italiener recht geräumig und kann mit einem guten Raumangebot punkten, auch was den Kofferraum ( 520 l ) und die Zuladung anbetrifft.

Vielleicht kann den ein oder anderen potentiellen Käufer auch die aktuelle Eintauschprämie ( aktuell 2000€ ) von Fiat und die 4 Jahre Garantie überzeugen!? Wir werden es sehen!

Eine harte Konkurrenz für Kompaktwagen wie den Liebling „VW Golf“ dürfte er jedoch nicht sein und spielt ohnehin in einer anderen Preisklasse.

Autor im Autoblog: Janus Schulz
Bildquellen: Fiat.de

 

1 thought on “Autotests: Die neue Fiat Tipo Limousine”

  1. Sorry aber für den Preis mit anständiger Ausstattung gibt es bereits bessere Modelle. Für mich kommt kein Fiat in Frage…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + 4 =