Reifenreparaturset Vorteile und Nachteile

Reifenreparaturset? Laut Statistik sind ca. alle 150000 KM Autoreifen von einer Reifenpanne betroffen!

Genau an dieser Stelle kommt das sogenannte „Reifenreparaturset“ zum Einsatz und mit der Zeit löst es das herkömmliche Reserverad vielleicht ab, oder? Ich habe mich mit der Thematik und den Reifenreparatursets genauer befasst und schlüssele die Vor- und Nachteile eines solchen Reifendichtmittels auf.

Worauf man genau achten muss, welche Reifenreparatursets etwas taugen und wie man sich Verhalten sollte bei einer Reifenpanne, könnt ihr nun im nachfolgenden Artikel lesen.

Reifenreparaturset – was ist das?

Um es kurz zu erklären, mit einem Reifenreparaturset kann man bei einer Reifenpanne schnell handeln und muss den kaputten Reifen nicht unbedingt am Straßenrand wechseln und sich einer Gefahr aussetzen.

Mit solchen Reifenreparatursets kann man schnell einen platten Reifen auf Vordermann bringen und zumindest bis zur nächsten Werkstatt fahren. Der Hauptvorteil liegt darin, dass man kein Reserverad benötigt oder mitführen muss ( ist bei neueren Fahrzeugen sowieso nicht mehr der Fall ).

Wichtig und zu beachten:

Solche Sets sind nur für den kurzen Einsatz und eine Weiterfahrt bestimmt!

Wer mit einem mit Reifendichtmittel reparierten Reifen unterwegs ist, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer. Abgesehen davon, werden Reifen und möglicherweise Felge dauerhaft beschädigt.

Wenn man nicht gerade einen Runflat Reifen oder einen DriveGuard Reifen sein Eigen nennt, ist ein Reifenreparaturset unausweichlich.

Funktionsweise Reifenreparaturset

Die Reifenpannensets enthalten ein flüssiges Dichtmittel, welche über einen Kompressor oder CO2 Druck in den Reifen gedrückt wird, dabei lassen sich offene, kleine Stellen und Risse abdichten und zwar von Innen.

Über das Ventil kommt das Dichtmittel nach Innen und verschließt dort an der Lauffläche die Risse am Pneu, sodass eine vorübergehende Weiterfahrt möglich wird.

Wie genau der Ablauf ist hängt natürlich davon ab ob ein richtiges Reifenreparaturset oder nur ein Reifendichtmittel Spray zum Einsatz kommen.

Eine schöne visuelle Anleitung bei der Verwendung eines Reifenreparatursets mit Kompressor findet ihr in diesem Video:

Auch beim Kauf eines Sets oder Sprays zu beachten:

Das die Bedienungsanleitung leicht und verständlich und in Deutsch ist!

Vorteile eines Reifenreparatursets

Sicherlich ist der größte Vorteil eben der erfreuliche Umstand, dass der lästige und schmutzige Reifenwechsel entfällt und man kein Reserverad im Auto haben muss.

Ebenfalls als Vorteil kann man die Tatsache anmerken, dass ein nicht unerhebliches Gewicht eines solchen Reserverads entfällt, wirkt sich also positiv auf den Benzinverbrauch aus.

Weitere Vorteile sind:

  • Leicht, Klein und Handlich
  • Kein Reserverad mehr nötig
  • Leichte Anwendung, schneller Wechsel
  • Wenig Stauraum notwendig ( meist in der Dose )

Für alle Eiligen ist die Anwendung vom Reifenreparaturset wirklich optimal, denn es ist einfach und geht schnell, also ein Studium braucht man zumindest dafür nicht und im Internet gibt es auch unzählige Videos zur Veranschaulichung.

Auch die Größe und der gewonnene „Raum“ sind definitiv ein Vorteil, der für solch ein Reifenkit-Set spricht.

Nachteile des Reifenreparatursets

Wo Vorteile sind, lauern leider auch immer Nachteile oder zumindest Punkte, die eben nicht optimal gelöst sind.

Der größte Nachteil ist, dass nach Anwendung eines Reifenreparatursets keine Reparatur des Autoreifens mehr möglich ist. Besonders wenn es sich um spezielle und große Reifen handelt, kann eine fachgerechte Reparatur in einem Fachbetrieb besser und auch günstiger sein.

Des Weiteren sind Reifendichtmittel nur für kleinere Einschnitte in der Nähe der Lauffläche anwendbar z.B. durch einen Nagel oder eine Schraube hervorgerufen. Größere Schäden und Löcher oder gar ein „Reifenplatzer“ kann man damit nicht reparieren und somit ist auch keine Weiterfahrt möglich.

Weitere Nachteile sind:

  • Anschaffungskosten ( bis zu 100€ )
  • Haltbarkeit des Dichtmittels begrenzt
  • Keine 100%ige Abdichtung der Rißstelle
  • Verschmutzungen an Felge und Reifen sind möglich
  • Weiterfahrt nur langsam und zur nächsten Werkstatt möglich

Die Nachteile sind offensichtlich und somit stellt sich vielen die Frage:

Warum überhaupt ein Reifenreparaturset?

Klar, ein vollwertiger Reifen, der im Kofferraum auf seinen Einsatz wartet kann besser sein, jedoch sind hier ebenfalls Anschaffungskosten ( von 50-100 EUR ) möglich und das Gummi und die Beschaffenheit des Reifens werden mit zunehmender Dauer und Wartezeit im Kofferraum auch nicht besser.

Alternativen

Neben dem bekannten Reserverad, welches häufig jedoch nur für eine kurze Weiterfahrt und eine geringe Geschwindigkeit ausgelegt ist, gibt es als weitere Alternative zum Reifenreparaturset noch die bekannten Sprays mit Reifendichtmittel.

Leider kann ich diese Reifendichtmittel nur empfehlen, wenn man wirklich irgendwo festsitzt und überhaupt keine Aussichten auf eine Pannenhilfe hat und keine Werkstatt in der Nähe ist. Das Hauptproblem bei diesen Mitteln ist die fehlende, konstante Abdichtung und die Verschmutzungen, welche sie hinterlassen.

Bei einem aktuellen Test eines Automobilclubs sind alle getesteten Reifendichtmittel Sprays mit „mangelhaft“ durchgefallen.

 

Deshalb ist ein gutes Reifenreparaturset wichtig und in diesem Fall muss man eben ein paar EUR in die Hand nehmen, die Preise schwanken zwischen 30 und 100 EUR, wobei man auf jeden Fall auf eine Kompressor achten sollte, dieser sollte zum Lieferumfang gehören und auch ausreichend Druck leisten können, denn sonst dauert das Aufpumpen eine Ewigkeit.

Solange es sich nicht um ein vollwertiges Rad handelt sind alle Varianten ob Reifenreparaturset oder Reifendichtmittel Sprays nur ein Notbehelf in einer Ausnahmesituation und die Reifen dürfen nach einem Einsatz dieser Mittel nach der aktuellen Fassung der StVZO nicht repariert werden ( Neukauf notwendig ).

FAZIT

Im Inland kann man sich meiner Meinung nach gut auf die hiesigen Pannendienste verlassen, aber besonders im Ausland ist ein vollwertiges Reserverad immer noch am besten, denn dann muss man sich weder mit einer Werkstatt noch mit dortigen Preisen und der Lieferbarkeit auseinandersetzen.

Ein Reifenreparaturset macht für mich ebenfalls Sinn, jedoch eher im Inland und vor allem dann wenn man Mobil bleiben will und es schnell gehen soll, vom Kauf sogenannter Dichtmittel Sprays rate ich ebenso wie der ADAC ab, denn die Dichtigkeit ist nicht voll gegeben und die Verschmutzungen welche an Reifen und Felge entstehen wirklich unschön.

Runflat Reifen wie beispielsweise der DriveGuard von Bridgestone sind dahingehend doch vorteilhafter, denn hier ist die Reparatur möglich und man muss den Reifen nicht gleich aus dem Fenster werfen, wie es eben beim Einsatz solcher Reifendichtmittel und auch einem Reifenreparaturset der Fall ist.

Eine gute Lösung liegt irgendwo in der Mitte und wer kein Problem damit hat „Hand anzulegen“ und einen Reifen selbst zu wechseln, der ist wohl weiterhin damit gut bedient, ein vollwertiges Reserverad im Kofferraum mitzuführen und es im Fall der Fälle zum Einsatz zu bringen.

Besonders wenn es einen Reifenplatzer und größere Risse gibt, helfen die bekannten Reifenkits und Reifendichtmittel überhaupt nicht mehr und das gute, alte Rad kommt zum Einsatz.

Für alle anderen ist ein vollwertiges Reifenreparaturset mit Kompressor die ideale und vor allem schnellste Lösung um auch für eine gewisse Zeit Mobil zu bleiben.

Autor im Auto Blog: Janus Schulz

 

1 thought on “Reifenreparaturset Vorteile und Nachteile”

  1. Sehr ausführlicher Bericht. Konnte man einiges Lernen. Viele dinge die man noch nicht wusste.
    Habe die Seite gleich mal in meinen Favoriten gespeichter ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 4 =