Fahrradträger fürs Auto

Fahrradträger fürs Auto: Verreisen mit dem Fahrrad!

Jeder der gerne seinen Drahtesel mit auf Urlaub nehmen möchte, steht vor einem großen Problem. Wohin damit!? Der schnellste Weg ist das Fahrrad einfach im Kofferraum zu transportieren.

Doch dabei muss die Sitzbank umgeklappt werden. Das heißt man kann nun weniger Personen transportieren und der Platz für das Gepäck ist ebenfalls weniger geworden!

Und ehrlich gesagt, schwere Koffer auf dem Fahrrad können nicht gut sein…

Eine andere und weitaus bessere Möglichkeit ist die Verwendung von einem Fahrradträger.

Mit ihm kann das Rad einfach auf der Außenseite transportiert werden, es kann somit die ganze Familie mit auf Urlaub kommen und im Kofferraum ist immer noch genügend Platz, damit das Gepäck auch mit kann.

Die verschiedenen Arten vom Fahrradträger

Im Großen und Ganzen gibt es 3 Arten, wie der Fahrradträger montiert werden kann:

  • Anhängerkupplung
  • Heckklappe
  • Dach

Auf der Anhängerkupplung ist eine der beliebtesten Möglichkeiten einen Fahrradträger zu montieren. Denn diese Modelle lassen sich einfach montieren (meistens sogar ohne Werkzeug) und können gleich mehrere Fahrräder transportieren. Dabei ist es sogar je nach Modell möglich, E-Bikes mitzunehmen. Auch ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie sich umklappen lassen.

Das heißt, wenn Fahrräder montiert sind, kann er einfach vom Auto weggeklappt werden und man kann somit ohne Probleme den Kofferraum öffnen. Der einzige Nachteil ist, dass die Sicht durch die Fahrräder eingeschränkt ist. Für die besten Modelle haben wir einen Fahrradträger Anhängerkupplung Test durchgeführt.

Eine weitere Möglichkeit ist die Montage auf der Heckklappe. Diese sind den Modellen auf der Anhängerkupplung sehr ähnlich. Allerdings werden diese, wie der Name schon sagt, auf dem Heck des Autos befestigt. Vom Aufbau und von der Sichteinschränkung verhalten sie sich ähnlich, allerdings bieten diese Modelle nicht den Vorteil, dass der Kofferraum geöffnet werden kann.

Die Montage auf dem Dach war früher sehr beliebt, doch mittlerweile ist diese Variante immer mehr am abnehmen. Vor allem, da der Fahrradträger der Dachbox weichen muss. Der riesige Vorteil ist, dass man keine Sichteinschränkungen hat. Auch die Montage ist sehr einfach, es können mehrere Fahrräder gleichzeitig transportiert werden und das Auto wird nicht länger.

Doch nun zu den Nachteilen. Das Rad muss erst einmal auf das Dach vom Auto gebracht werden, bevor es dort fixiert werden kann. Das ist nicht immer einfach, vor allem wenn man eher klein gewachsen ist. Außerdem kommt es durch die zusätzliche Höhe zu einem größeren Luftwiderstand mit höherem Spritverbrauch und man muss sich die Route immer vorher ansehen.

Denn plötzlich kann es bei jeder Höhenkontrolle zu einem Problem kommen. Natürlich gilt das nicht auf Wegen wo auch LKW’s fahren, wie z.B. Autobahnen, aber bei Parkgaragen könnte es bereits zum Problem werden.

Auf was man beim Kauf achten sollte

Es gibt für den Kauf Richtlinien, aber keine genauen Vorgaben. Das ist so ähnlich wie bei einem Auto Subwoofer.

Jeder hat andere Vorlieben und keiner fährt mit dem gleichen Fahrrad. Daher solltest du dir zumindest über diese Richtlinien Gedanken machen:

  • Gewicht und Größe des Fahrradträgers
  • Diebstahlsicherung?
  • Handhabung?
  • Budget
  • Qualität
  • Nutzlast/Traglast/Zuladung vom Träger
  • Stützlast der Anhängerkupplung
  • Stromanschlüsse
  • Beleuchtung (muss)

Die kursiv geschriebenen Eigenschaften, gelten nur für Fahrradträger für die Anhängerkupplung.

Wichtige Hinweise zum Fahrradträger

Generell solltest du immer darauf achten, wie viele Fahrräder du transportieren möchtest. Welche Rahmengröße haben sie und wie schwer sind sie? Bei einem Rennrad wirst du vom Gewicht kein Problem haben, allerdings kann es bei E-Bikes schnell einmal zu einer zu hohen Last kommen.

Qualität und Preis gehen immer Hand in Hand. Möchtest du einen sehr hochwertigen Fahrradträger, musst du auch mit einem höheren Preis rechnen. Dafür haben diese dann auch zusätzliche Funktionen (z.B. lassen sich einige Modelle zusammenklappen), die du bei günstigen Varianten nicht dabei hast.

Es lohnt sich allerdings, dieses eine Mal etwas tiefer in die Tasche zu greifen und sich genau das Modell zu nehmen, was den Wünschen entspricht.

Bei einem Fahrradträger auf der Anhängerkupplung ist es ein absolutes Muss, dass dieser eine Beleuchtung hat und mit dem Auto verbunden werden kann! Denn die Rückleuchten vom Auto werden verdeckt.

Sollte das Modell keine Beleuchtung haben oder nicht mit dem Auto verbunden werden können, dann Finger weg! Sonst kannst du mit einem großen Bußgeld vom Vater Staat rechnen.

Ratgeber Gastartikel von Philipp Waczek Thema: Fahrradträger fürs Auto

 

1 thought on “Fahrradträger fürs Auto”

  1. Hallo!

    Ich hab mir jetz auch nen Fahrradträger für meinen Tiguan zugelegt..
    Dein Artikel hat mir bei meiner Entscheidung sehr geholfen, danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 2 =