Urlaubscheck Auto 5 Facts

Warum ein Urlaubscheck Auto wichtig ist stellt sich nicht jedem Autofahrer in Deutschland, aber der nächste Urlaub im Sommer kommt bestimmt und damit heißt es auch für viele Familien mit Kindern, Urlaubszeit!

Grundsätzlich nutze ich natürlich die Gelegenheit Euch für den bald kommenden Sommer „Urlaubsfit“ zu machen und das ist am besten mit dem Urlaubscheck Auto möglich. Eine Sache ist nämlich klar, im Urlaub und vor allem dann, wenn es auf „weite“ Reise geht, wird das Auto wesentlich stärker beansprucht, als es vielleicht im Alltag der Fall wäre.

Ich möchte Euch hiermit 5 Fakten über den Urlaubscheck geben, was genau zu beachten ist, was geprüft wird und ob man diesen Autocheck nicht auch selbst durchführen kann.

Was gehört zum Urlaubscheck Auto dazu?

Urlaubscheck Auto Bremsflüssigkeit ist u.a. wichtig

Urlaubscheck Auto Bremsflüssigkeit ist u.a. wichtig

In erster Linie handelt es sich bei den propagierten Urlaubschecks der Autodienstleister und Autohäuser um stichpunktartige Checks, welche anhand von fertigen Checklisten durchgeführt und abgearbeitet werden.

Eigentlich sind diese Checks für einen Autofahrer kein Hexenwerk, zumal sich heutzutage viele Dinge anhand von „Erklärvideos“ im Internet selbst erledigen lassen. Selbst ist der Mann oder die Frau, dennoch spielen die Punkte „Zeit“ und „Bequemlichkeit“ eine entscheidende Rolle.

Jeder Anbieter hat für den Urlaubscheck einen anderen Namen, manche nennen ihn „Mastercheck“, andere wieder „Sorglos-Check“ im Grunde ist der Name aber nicht entscheidend, denn der Urlaubscheck für euer Auto besteht fast immer aus etwa 10 Prüfungs-Punkten und zwar:

  • Batterie
  • Beleuchtung
  • Bremsen/Bremsflüssigkeit
  • Elektrische Komponenten
  • Flüssigkeitsstände
  • Motoröl
  • Reifen
  • Stoßdämpfer
  • Scheibenwischer
  • Windschutzscheibe

Es gibt auch Anbieter die zusätzlich weitere Prüfungen vornehmen wie die Prüfung des Luftfilters, der Abgasanlage oder der nächsten HU Fälligkeit.

In erster Linie geht es darum, Defekte und Verschleiß an Autoteilen durch Fachpersonal zu sichten und dann bei einem Problem beheben zu lassen. Der Umfang eine Urlaubscheck Auto kann also klein, aber auch groß sein, dementsprechend beziffern sich dann auch die Preise.

Wann sollte man zum Urlaubscheck?

Definitiv nicht erst 2 Tage vor Urlaubsantritt!

Man muss es natürlich auch nicht übertreiben und schon Monate vor Urlaubsbeginn einen Urlaubscheck beginnen, immerhin kann in dieser Zeit natürlich noch vieles passieren. Besonders dann, wenn man ein älteres Gefährt bewegt, bei einem Neuwagen sind solche Probleme eher selten.

Ich persönlich empfehle Euch 2-3 Wochen vor Urlaubsbeginn einen Urlaubscheck Auto durchzuführen, der Vorteil liegt klar auf der Hand, sollte etwas am Auto sein, vielleicht sogar eine größere Reparatur, habt ihr noch die Möglichkeit schnell zu handeln.

Der Punkt „Fahrsicherheit“ ist besonders wichtig, nicht nur für sich selbst ist eine gewisse „Sicherheit“ gegeben, auch für die Insassen und die anderen Verkehrsteilnehmer wird damit im positiven Sinne eine Verantwortung übernommen.

Wenn ihr Euch also 2-3 Wochen zum Urlaubscheck begebt, ist ein Vorlauf vorhanden und die Planung des Urlaubs umso angenehmer, 1-2 Tage vor Reiseantritt kann man dann immer noch die wichtigsten Punkte selbst prüfen, wie Reifendruck oder Bremsfunktion.

Welche Vorteile bringt der Urlaubscheck?

In erster Linie, Sicherheit!

Mit einem unsicheren Gefühl in den Urlaub fahren? Das geht gar nicht!

Und sowas möchte ehrlich gesagt auch niemand, schon gar nicht dann, wenn man Verantwortung übernimmt für die Familie und Kinder.

Beim Urlaubscheck Auto werden wichtige Punkte geprüft und wenn ein Problem besteht, kann es angegangen werden, nur so kann man später beruhigt in den Urlaub zu fahren.

Auf die gelben Engel kann man sich zwar verlassen, aber was bringt es wenn man am Ende den Urlaub nicht, oder verspätet antreten kann, weil das Auto in der Werkstatt landet? Nichts!

In diesem Punkt ist Vorsicht einfach besser als Nachsicht.

Wie bereits oben erwähnt, wird das Auto bei einer Autoreise, sagen wir mal 12 Stunden Fahrt anders beansprucht, als wenn man gerade mal um die Ecke zum Supermarkt fährt. Dazu kommen noch die Belastung durch Klimaanlage und die Außentemperaturen im Sommer, welche durchaus auch die 40 Grad Marke erreichen können.

Besonders bei der Klimaanlage sollte man darauf achten, dass alles einwandfrei funktioniert und regelmäßig gewartet wurde, steht auch in diesem Blogartikel genauer erklärt. Damit erübrigt sich dann auch die Frage, ob ein Urlaubscheck wirklich nötig ist!

Übrigens:

Wenn du einen Urlaubscheck Auto in der Werkstatt machen lässt, hast du gleichzeitig den Vorteil der Garantie und einer Nachbesserung, falls etwas nicht stimmt!

Was gilt es sonst vorm Urlaub zu beachten?

Klar, Technik, Elektronik und Teile werden beim Urlaubscheck unter die Lupe genommen, aber man kann auch selbst vorm Urlaub etwas tun!

Die Grundausstattung und auch die vorgeschriebenen Dinge vom Gesetzgeber sind einzuhalten, dazu gehört z.B. eine Warnweste, ein Warndreieck und ein gültiger Verbandskasten.

Diese Dinge sind zwar banal, dennoch werden sie von vielen Autofahrern in Deutschland kaum beachten und am Ende ist die Überraschung groß, abgesehen davon werden für das Fehlen auch Bußgelder verhängt, weiteres dazu im Ratgeber Bussgeld.

Ebenfalls wichtig, die korrekte Sicherung des Gepäcks, siehe hier.

Worauf kann man noch achten:

  • Ausreichend Getränke an Bord haben
  • Für Fahrten während der Sommermonate für Sichtschutz sorgen
  • Man sollte sich auch mit landesspezifischen Bestimmungen befassen, der ADAC bietet dazu gute Infos

Kosten beim Auto Urlaubscheck

Viele werden jetzt sagen, den Urlaubscheck und die Prüfpunkte mache ich selbst mit Links!

Mag sein, dennoch gibt es Autobesitzer die weniger Zeit oder auch das nötige Grundwissen haben, um diese Punkte selbst zu prüfen, auch wenn das schade ist.

Auf den Pannendienst zu verlassen ist das falsche Signal, insbesondere dann, wenn man dort einen Tarif hat, der nur in Deutschland seine Dienste leistet, wie oft bei den „Basistarifen“ der Fall.

Die Kosten für einen Urlaubscheck beim Auto belaufen sich auf 15-30 EUR, eine Summe die wirklich überschaubar ist, zudem kommt der Vorteil „Garantie“ ins Spiel. Manche Anbieter locken sogar mit einem „Gratis Check“ hier sollte man natürlich gut abwägen und sich den Anbieter genauer anschauen.

FAZIT

Der Urlaubscheck Auto ist sinnvoll und notwendig!

Nicht nur die Kosten halten sich in Grenzen, auch hat man durch solch einen Autocheck einen fachmännischen Rat an der Seite. Im besten Fall kann nämlich genau dieser Check einen am Ende vor einer Panne im Ausland bewahren, denn glaubt mir, dann fangen die Probleme erst richtig an!

Nicht nur die sprachlichen Barrieren, auch die geeignete Suche nach einem Pannendienst gestalten sich dann schwierig und wer „nur“ einen Basistarif im Automobilclub nutzt, hat hier schon gleich verloren.

Wenn ich in den Urlaub fahre, dann möchte ich meine Nerven und die meiner Mitfahrer nicht strapazieren, deshalb macht der Urlaubscheck auch Sinn! Klar, manche Werkstatt möchte damit auch Kunden „locken“ und sich ein Zusatzgeschäft sichern, deshalb auch der Rat, immer die Werkstatt genau anschauen und am besten dauerhaft Stammkunde werden.

Auch bei den Werkstätten gibt es schwarze Schafe und die sollte man meiden!

Für alle die etwas mehr als das nötige Grundwissen ihres Fahrzeuges haben, ein Urlaubscheck kann natürlich auch schnell und einfach Selbst durchgeführt werden, aber ob es das Wert ist und vor allem die Zeit wert ist, ist wieder eine andere Frage, auch in Hinblick auf die geringen Kosten für den Urlaubscheck Auto.

Ich wünsche Euch jedenfalls eine ruhige und störungsfreie Reise und damit kann der nächste Urlaub auch entspannt kommen!

Autor im Blog: Janus Schulz

1 thought on “Urlaubscheck Auto 5 Facts”

  1. Urlaubscheck JA !
    Nicht nur Urlaubscheck, auch Winter, Sommer oder allgemein einfach mal checken ist sehr wichtig. Man spart einiges an Kosten. Fachwerkstätten bieten solche „checks“ regelmäsßig für gute 20 Euro wenn nicht mehr an. Geld, welches man sich gut sparen kann. Es ist wirklich nicht viel können gefordert und das hilft nicht nur dem Geldbeutel, sondern auch dem Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 9 =