Honda HRV Autotest-Autocheck

Honda baut nicht nur gute Limousinen und Kombis, nein Honda kann auch SUV siehe Honda CRV, aber mit dem Honda HRV steht nun für Jedermann ein Mini-SUV bereit.

Eins kann ich bereits jetzt in diesem Autotest vorweg nehmen, der Honda HRV ist keineswegs „Mini“ sondern weiß zu überzeugen. Was mich überzeugt hat oder auch nicht, könnt ihr im nun folgenden Artikel nachlesen, Kommentare und Anregungen erwünscht.

Der Honda HRV

Honda baut definitiv gute Autos, sowohl bei Qualität, Innovationen als auch Fachkunde sind die Japaner bereits seit vielen Jahren auf dem deutschen Markt erfolgreich vertreten.

Nun schaue ich mir den Kompakt „Mini“ SUV, den Honda HRV an. In diesem Auto Test geht es ins Detail, denn ein Autokauf sollte gründlich überlegt sein, es handelt sich um eine Investition auf Jahre und dabei spielen Zuverlässigkeit und Verlass eine große Rolle.

Es gibt den HRV in 3 verschiedenen Motorvarianten und zwar:

  • 1.5 iVTEC mit 6-Gang Schaltgetriebe
  • 1.5 iVTEC mit CVT Automatikgetriebe
  • und als 1.6 iDTEC Diesel mit 6-Gang Schaltung

Bei den Modellvarianten kann man ebenfalls aus 3 unterschiedlichen Versionen wählen, Comfort, Elegance und Executive.

Für meinen Autotest habe ich mich für den 1.6 iDTEC Diesel in der Version Elegance entschieden.

Der Aufpreis vom Benziner zum Diesel ist gering ( in der Basisversion lediglich 1400 EUR ) dafür hat man mit dem Diesel ein besseres Motorfeeling ( Motorgeräusch ) und fährt zu dem dauerhaft sparsamer, da bekanntlich Diesel immer noch günstiger an der Tankstelle zu bekommen ist, der Verbrauch ist auch optimal ( kombiniert 4,0 Liter ).

Der Aufpreis bei der KFZ Steuer ist nur marginal und kann schnell wieder eingespart werden, nämlich mit jeder Tankfüllung. In diesem Fall ganz klar eine Empfehlung:

Die Dieselvariante!

Hier die Eckdaten des Honda HRV:

  • Motor: Vierzylinder 1.6 Diesel iDTEC
  • Hubraum (cm³): 1597
  • Leistung/PS: 120 PS ( 88 kW )
  • Motoraufladung: Turbolader
  • Getriebe:  6-Gang Schaltgetriebe
  • Maximaler Drehmoment: 300 Nm bei 4000 U/min
  • Kraftstoffverbrauch: kombiniert 4,0 Liter auf 100 KM
  • Abgasnorm: Euro 6
  • CO2 Emission: 104g pro KM
  • Energieeffizienzklasse: A

Der Antrieb beim HRV

Der Honda HRV Bildquelle: hondanews.eu

Der Honda HRV Getriebe Schaltung Bildquelle: hondanews.eu

Es handelt sich um einen Vorderradantrieb, der Dieselmotor treibt mit 120 PS voran und bei einem maximalen Drehmoment von 300 Nm kann man auch nicht meckern, der HRV bewegt sich für die überschaubare PS Zahl doch recht flott.

An dieser Stelle sei gesagt, ein Allradantrieb ist für den europäischen Markt derzeit nicht vorgesehen und ich glaube auch ehrlich gesagt nicht, dass so schnell Nachschub kommen wird. Für alle die jetzt denken, ein SUV ohne Allrad, geht gar nicht!

Sei gesagt: Abwarten!

Durch den Dieselantrieb und den zugehörigen Turbolader, gibt es was die Beschleunigung und den Antrieb anbelangt wenig zu meckern, aber jeder empfindet es natürlich anders, oder hat einfach höhere Ansprüche.

Für alle die was Flottes suchen, kann ich schon mal sagen, eine „Rennsau“ ist der Honda HRV Nicht! Dennoch, die Kraftübersetzung ist ordentlich und ich denke der Turbolader leistet dazu auch einen großen Beitrag.

Am einfachsten kann man sowas natürlich bei einer Probefahrt herausfinden, spätestens da, sollte man merken ob die eigenen Bedürfnisse an das Auto gedeckt werden, oder nicht! Es sei aber gesagt, dass der Dieselantrieb viel kräftiger wirkt als beim Benziner und damit auch mehr Fahrspaß garantiert, ein Grund mehr zum Diesel zu greifen.

Motorraum

Der Honda HRV Motorraum Bildquelle: hondanews.eu

Der Honda HRV Motorraum Bildquelle: hondanews.eu

Wenn man die Motorhaube öffnet erblickt man einen sauberen und geräumigen Motorraum, die Bastler und Autotechniker unter Uns wird es freuen, denn viele Bereiche sind gut zugänglich und wenn mal eine Reparatur ansteht, kann sie nicht nur durch Fachpersonal durchgeführt werden, liegt natürlich auch immer etwas am Autobesitzer und seinen Kenntnissen.

Man merkt im Motorraum sofort, dass Honda mitgedacht hat und eben diesen nicht sinnlos „vollgestopft“, an dieser Stelle kann man etwas Lob loswerden.

Der 1.6 Diesel Vierzylinder arbeitet gut und griffig, über 16 Ventile auf zwei Nockenwellen erfolgt die Steuerung ( DOHC ).

Der Motorblock selbst ist in Leichtmetall Bauweise entstanden, dies gilt im Übrigen auch für den Zylinderkopf.

Weiterhin ist ein Abgasturbolader verbaut und zusätzlich ein Ladeluftkühler, letzterer bewirkt eine Verringerung der Temperatur und somit gleichzeitig eine Leistungssteigerung.

Die Kraftstoffeinspritzung erfolgt per Common Rail Diesel Direkteinspritzung, als Abgasreinigungssystem ist ein Dieselpartikelfilter verbaut, ebenso ein Katalysator.

Damit sind vor allem beim aktuell brisanten Thema „Abgaswerte“ auf dem Automarkt gute Voraussetzungen geschaffen, die auf dem aktuellen Wissenstand und den Standards der Autoindustrie basieren.

Kraftstoffverbrauch/Werte

Der Honda HRV Seitenansicht Bildquelle: hondanews.eu

Der Honda HRV Seitenansicht Bildquelle: hondanews.eu

In meinem handelt es sich ja um ein Dieselmodell, eigentlich sollte jeder wissen, dass ein Diesel natürlich wesentlich sparsamer ist als beispielsweise ein Benziner, dieser Unterschied macht sich im Stadtverkehr extrem bemerkbar.

Der Honda HRV gibt folgende Verbrauchswerte vor:

Stadt: 4,2 Liter je 100 KM

Außerstädtisch: 3,8 Liter je 100 KM

Und Kombiniert: 4,0 Liter je 100 KM

Wie es immer so ist, sind dies Optimalwerte und es liegt an verschiedenen Faktoren wie Zuladung, Fahrweise oder Beschaffenheit der Straße welche Werte wirklich anfallen.

Dennoch hat der Honda HRV hier von Beginn an sehr gute Werte, was auf einen gut abgestimmten Motorblock hindeutet.

Die Energieffizienzklasse A und eine CO2 Emission von lediglich 104g je KM sind TOP Werte und das macht sich bei der Kfz Steuer bemerkbar, welche sich bei neueren Fahrzeugen in erster Linie nach der Kraftstoffverbrauchsart, dem Hubraum und dem CO2 Ausstoß bemisst, beim Honda HRV 1.6 iDTEC werden jährlich nur 170 EUR Kfz Steuer fällig.

Da kann so manch anderer Diesel insbesondere der älteren Generationen nicht mehr mithalten. Denn viele Autofahrer lassen sich von „Billigangeboten“ und „Schnäppchen“ blenden, vergessen dann aber immer wieder die „Laufenden“ Kosten und was an Unterhalt bei einem Pkw im Laufe der Jahre zusammenkommt ist immens.

Einen schönen Überblick über fast alle Automodelle und deren Vergleich bei den Laufenden Kosten findet ihr bei Autokostencheck.

Welche Kosten beim Honda HRV mit der Zeit zusammenkommen könnt ihr Euch HIER anschauen, aber soviel sei gesagt, der Unterhaltskosten Check ist auf Dauer günstig.

So jetzt erst mal genug der technischen Daten und Werte, kommen wir zur Optik, Fahrgefühl und Komfort.

 

Außenansicht des Honda HRV

Futuristisch ist der Honda von Außen nicht, auch reißt er mich auf Anhieb nicht vom Hocker, dennoch ist das Design solide und praktisch.

Oder sagen wir es so, der Honda HRV hebt sich nicht unbedingt von den üblichen SUV Formen und Designs der Autokonzerne ab, Honda typisch ist das Design schon, aber es sticht für mich persönlich kein Alleinstellungsmerkmale hervor.

Das fließende Dach ist aber dann doch etwas SUV untypisch, es erinnert doch eher an ein Coupe und so sieht es auch Honda selbst, denn Sie bezeichnen den Honda HRV als SUV Coupe.

Die Front:

Mir persönlich gefällt die Front wesentlich besser als das Heck, hier sieht man doch den technologischen und ergonomischen Fortschritt bei den heutigen Fahrzeugen.

Die Front muss einem gefallen und ansprechen, in meinem Fall ist es so, auch wenn ich als einzige Manko das recht groß geratene Honda Symbol im Vergleich zu den anderen Frontflächen nennen muss.

Das Heck:
Der Honda HRV Heck Ansicht Bildquelle: hondanews.eu

Der Honda HRV Heck Ansicht Bildquelle: hondanews.eu

Entspricht nicht wirklich meinen Vorstellungen, ich bin kein „Fan“ von diesen kleinen Leuchten und dem zusammen geschnittenen Heckflächen. Auch wenn mir der Hintermann in erster Linie egal ist, denke ich nicht, dass das Heck bei ihm „Spuren“ hinterlassen würde.

Die Stoßstange selbst sieht optisch auch nicht „heiß“ aus, da aus reinem Plastik, auf eine Lackierung wird verzichtet. Einen entscheidenden Vorteil kann das aber haben, bei einer Reparatur spart man sich Kosten für Lackierung und eine Stoßstange ist dann preiswerter in der Wiederbeschaffung.

Das Heck wirkt dadurch aber keinesfalls billig, es geht hier lediglich um Nuancen und Feinheiten, die mir so ins Auge gefallen sind.

Innenraum

Der Honda HRV Cockpit Bildquelle: hondanews.eu

Der Honda HRV Cockpit Bildquelle: hondanews.eu

Im Innenraum des Honda HRV zeigen sich seine wahren Stärken.

Fangen wir beim Cockpit an, die Verarbeitung wirkt hier eher edel und modern als plump oder billig. Die Bedienelemente wurden seitens Honda intuitiv angebracht, somit lassen sich die wichtigen Funktionen auf die schnelle besser bedienen und erreichen, das Honda Connect System mit dem Touchscreen bietet ebenfalls wesentliche Vorteile wie ein Navigationssystem, die Nutzung von Musikquellen und eine integrierte Telefonfunktion.

Über das Lenkrad lassen sich auch viele Einstellungen vornehmen, somit entfällt eine ständige Tasten- und Knopfsuche und die Bedienung wird schneller und damit auch gleichzeitig sicherer, denn der Fahrer wird kürzer abgelenkt und kann sich auf die Straße konzentrieren.

Bluetooth, WLAN, HDMI und USB Anschlüsse stehen zur Verfügung und damit bekommt man heutzutage jedes mobile Endgerät zum Verbinden, bei dieser Thematik hat sich Honda nicht lumpen lassen und gleich das volle Programm bereitgestellt.

Wer sein Handy nicht in der Nähe hat bzw. nicht direkt darauf zugreifen kann, ist mit den Honda Apps von Honda Connect bestens bedient, hier lassen sich vollwertige Apps wie z.B. Facebook problemlos nutzen, in wiefern dabei die Usability ist, konnte ich leider bisher nicht testen.

Der Honda HRV Innenraum Vorne Bildquelle: hondanews.eu

Der Honda HRV Innenraum Vorne Bildquelle: hondanews.eu

Ein Manko welches mir im Cockpit auffällt, es fehlt die ein oder andere Schublade oder Ablagefläche um Kleinigkeiten wie einen Schlüssel oder ähnliches schnell und sicher verstauen zu können, dabei handelt es sich um keinen großen Kritikpunkt, aber ich finde es löblich wenn solche Kleinigkeiten von den Autoherstellern beachtet werden.

Hinten:
Der Honda HRV Innenraum Rücksitz Bildquelle: hondanews.eu

Der Honda HRV Innenraum Rücksitz Bildquelle: hondanews.eu

Sowohl Vorne als auch im hinteren Innenraum ( Rücksitze ) kann man von einem großzügigen Raumangebot sprechen, denn durch die „Magic Seats“ von Honda kann man um Handumdrehen aus dem Fahrzeug das Maximale herausholen, ein „Raumwunder“ quasi.

Alle Sitze lassen sich umklappen und der Vordersitz komplett nach Vorne, somit also eine noch bessere Nutzung des Raumfläche. Die Sitze selbst lassen sich auch absenken, somit haben Hinten zum Beispiel auch große Pflanzen wie eine Palme genug Platz nach obenhin, ohne Hindernisse.

Das Raumangebot ist beim Honda HRV wirklich sehr gut durchdacht und wird dadurch die Bedürfnisse vieler Autofahrer decken können. Kleine Reise, große Reise ( Urlaub ), Skiurlaub alles in Zukunft kein Problem mehr, mit dem Honda HRV.

Beim HRV muss man wirklich wenige Kompromisse eingehen und das freut uns als Endverbraucher umso mehr.

Kofferraum

Der Honda HRV Kofferraum Bildquelle: hondanews.eu

Der Honda HRV Kofferraum Bildquelle: hondanews.eu

Hier gibt es durchaus erfreuliches zu berichten, denn aus den 470 Litern Volumen lassen sich durch „Magic Seats“ schnell stolze 1533 Litern Raumvolumen zaubern und das ist für einen „Mini“ SUV ein wirklich guter Wert.

Durch die vorteilhafte ebene Liegeposition der Rücksitze, lassen sich nach dem Umklappen auch sperrige Gegenstände wie Fahrräder problemlos Hochkant aufstellen und befestigen. Wer sich hier auf einen Sport- oder Skiurlaub freut, hat allen Grund zur Freude denn der Honda HRV macht es möglich, ohne Wenn und Aber.

Bei vielen Automarken habe ich es schon erlebt, dass genau diese Fläche nach dem Umklappen der Rücksitze nicht eben waren und somit immer wieder Kompromisse in der Höhe gemacht werden mussten, schlau durchdacht, Honda!

Fahrgefühl/Fahrkomfort

Der Diesel mit dem Turbolader hat schon seine Vorteile, nicht nur der erhöhte Drehmoment im Gegensatz zum Benziner bringt Vorteile, auch die Umsetzung des Antriebs ist in meinen Augen besser bzw. optimal gelöst.

Die hohe Sitzposition des Fahrers, das knackige einrasten beim Schalten der Gänge und dann die Umsetzung durch den Antrieb, man kann sagen, ich fühle mich wohl und das Fahrgefühl überzeugt mich.

Ausgefeilte Lader-Radar Elektronik und Kamerasysteme bringen beim Honda HRV in Kombination mit den anhängenden Assistenzsysteme eine Verbesserung des Fahrkomfort und man fühlt sich auch gleich sicherer während der Autofahrt. Dazu gehören u.a. Verkehrszeichenerkennung, Spur- Kollisionswarner und eine City Notbremsfunktion.

Manche behaupten während der Fahrt einen „lauten“ Diesel wahrzunehmen, dazu sein gesagt: Ein Diesel ist grundsätzlich lauter und für mein Empfinden konnte ich es nicht als störend auffassen, weiterhin ist der Diesel allzeit durchzugsstark und liefert seine Leistung und Kraft zuverlässig ab.

Während der Fahrt kann man sonst kaum weitere Geräusche wahrnehmen, weder an den Fenstern, welche sich bei manchen Automodellen mit Windgeräuschen bemerkbar machen, noch im Innenraum. Die Karosserie ist hier gut abgestimmt auf äußere Einflüsse.

Zum Fahrwerk kann man ebenfalls nur positives sagen, es ist ausgewogen und abgestimmt, natürlich kein Vergleich zu eine Sportwagen oder ähnlichem, aber das wäre an dieser Stelle auch Fehl am Platz.

Die Lenkung und weitere Komponenten während der Fahrt reagieren wunderbar und ruhig.

Die 6-Gänge machen dem 6-Gang Schaltgetriebe alle Ehre, sie lassen sich sportlich, knackig schalten und somit steigt auch gleich der Fahrspaß und mit 6-Gängen und dem Diesel auch dauerhaft sparsam im Verbrauch.

Lediglich bei der Federung gibt es Abzüge beim Fahrkomfort, denn hier werden die Insassen bei Fahrt über Kopfsteinpflaster oder unebenes Gelände doch ordentlich und rustikal durchgeschüttelt, aber man wird bei Honda wohl kaum eine Federung wie man sie von Mercedes aus der Premiumklasse erwarten können, schon gar nicht zu diesem Preis.

Sicherheit/Assistenz

Sicherheit und Assistenzsysteme werden auch beim Honda HRV groß geschrieben, wie man auch beim Euro NCAP Test sehen konnte, dort gab es 5 von 5 Sternen zu verbuchen.

Serienmässig sind elektronische Parkbremse, Tempomat und Berganfahrhilfe verbaut. Wer natürlich mehr Sicherheitssysteme braucht oder möchte greift am besten gleich zur Exclusive Version. Aber eigentlich sollte es schon mindestens die mittlere Version ( Elegance ) werden.

Bei dieser Elegance Version sind folgende weitere Systeme enthalten:

  • Honda Connect Infotainmentsystem
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Klimaautomatik
  • Einparkhilfe Vorne und Hinten
  • Spurhalteassistent
  • Regensensor
  • Nebelscheinwerfer
  • City Notbremsassistent
  • Spurhalteassistent
  • und und und…bevor ich jetzt alles aufzähle, hier gibt es eine übersichtliche PDF mit allen Technischen Daten und der gesamten Ausstattung

Man muss sagen, die Preisunterschiede sind zwischen den Modellen geringfügig und bei der „Elegance“ Version wirklich schon eine gute Ausstattung vorhanden.

Zuladung

Die Zuladung wird mit 475 kg angegeben.

Das zulässige Gesamtgewicht mit 1870 kg. Auch in Sachen Anhängelast lässt sich mit dem Honda HRV so einiges anstellen, wer also einen Anhänger hat und diesen gerne nutzen möchte, auch diese Option bietet Honda mit folgenden Werten:

  • Anhängelast (gebremst) (kg) 1.400
  • Anhängelast (ungebremst) (kg) 500

Mit dem Dieselmodell und der vorhanden Durchzugskraft, kann man auch mit dem Honda sicher und schnell mit einem Anhänger an sein Ziel kommen.

Preisklasse

Was die Preisklasse anbelangt, da schaut die Konkurrenz schon ein wenig besorgt zu Honda, denn der Honda HRV ist bereits ab etwas über 20000 EUR in der Basisversion als Benziner zu haben. Diese Preisklasse ist mit der Vielzahl an Innovationen und der Technik fast schon konkurrenzlos.

Der Preisunterschied von Comfort ( Basisversion ) zu Executive ( Höchste Ausstattung ) liegt bei etwa 6000 EUR, auch hier zeigt sich, dass man für relativ wenig Aufpreis, viel Leistung und Komfort bekommt, denn die in der höchsten Ausstattungslinie enthaltenen Systeme und Extras sind das Geld wert, auch hier hilft ein Blick in die obige PDF um diese Unterschiede genau erkennen zu können.

Selbst mit dem „teureren“ Diesel in der höchsten Variante Executive, ist man unter 30000 EUR Gesamtpreis und erhält ein vollumfängliches SUV, mit allem Schnick-Schnack und besten Verbrauchswerten beim Kraftstoff.

Man kann die Preisklasse in einem guten Verhältnis setzen, man bekommt für wenig, relativ viel und für etwas mehr eine gehobene und besondere Ausstattung und ein Auto, welches dann kaum Wünsche offen lässt.

Garantie

Auch beim Thema Garantie, bietet man mehr, als es der Gesetzgeber verlangt.

Hier ein Auszug der offiziellen Garantiebestimmungen zum Honda HRV von der Honda Webseite:

Umfassende Garantie laut Honda Garantiebestimmungen

Damit Sie an Ihrem HR-V besonders lange Freude haben, bieten wir Ihnen langfristige Garantien:

  • 3 Jahre (oder 100.000 km) Standardgarantie
  • 3 Jahre Lackgarantie
  • 3 Jahre europaweiten Mobilitätsservice
  • 5 Jahre Korrosionsschutzgarantie auf die Auspuffanlage
  • 10 Jahre Korrosionsschutzgarantie auf wichtige Fahrzeugkomponenten
  • 12 Jahre Korrosionsschutzgarantie für Karosserie und tragende Teile

Auch hier sieht man wieder klar und deutlich, bei Honda ist man sich dessen Qualität sicher und bietet im Fall der Fälle sehr gute Garantiewerte.

FAZIT

Mit dem Honda HRV ist den Japaner ein Coup gelungen und der gescholtene MINI SUV ist durchaus mehr als Mini, ich denke das hat dieser Autotest unter Beweis gestellt.

Besonders angetan hat es mir das Raumkonzept im Innenraum, welches bei Honda schon länger eine wichtige Priorität genießt, das Ziel eine gewisse Variabilität zu erreichen, hat Honda mit dem Honda HRV definitiv erreicht, denn mit dem „Magic Seats“ Konzept lassen sich alle Register ziehen um eine maximale Ladefläche zu erreichen.

Auch die Kombination mit dem Diesel und dem Turbolader, dazu noch der extrem sparsame Verbrauch und die guten Emissionswerte, welche gleichzeitig eine relativ geringe Kfz-Steuer versprechen sind hervorzuheben. Wie im Autokostencheck zu sehen, sind auch die Laufenden Kosten relativ gering, somit muss man für Inspektion, Reparaturen und Co. nicht gleich noch einen weiteren Kredit aufnehmen.

Im Übrigen, mir persönlich fehlt kein Allrad beim Honda HRV, sollte jemand natürlich in den Bergen oder nördlicheren Gebieten wohnen, sieht die Sache vielleicht wieder anders aus.

Von den Innovationen her kann mich der Honda HRV überzeugen, hier ist man auf dem aktuellsten Stand der Technik, anders wäre ich es auch nicht gewohnt von den Asiaten.

Ebenfalls gut finde ich die Preisgestaltung der verschiedenen Modelle und durch die relativ geringen Aufpreise kommt für mich persönlich nur ein Diesel Honda HRV in Frage. Das gute Abschneiden beim Euro NCAP Crashtest und die interessanten Garantiebestimmungen sprechen weiterhin für Honda.

Ich hoffe dieser Autocheck konnte Euch bei der Entscheidung weiterhelfen und vielleicht den letzten Zweifel beseitigen, dennoch wäre von meiner Seite eine Probefahrt empfehlenswert um einfach das Fahrfeeling und die ganzen positiven Aspekte des Honda HRV selbst erleben zu können.

Ich freue mich auf eure Kommentare und Anregungen zum Honda HRV und wünsche Euch weiterhin eine gute Fahrt!

Autoblogger: Janus Schulz

 

2 thoughts on “Honda HRV Autotest-Autocheck”

  1. Schöner ausführlicher Test so soll es sein.

    Ich fahre Honda und bin von der Qualität überzeugt und wenn dann der Preis wie heim HRV auch noch überzeugt warum nicht ein SUV?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =