Hyundai i30 Rückruf

i30 Rückruf

Für alle Hyundai i30 Fahrer gibt es eine gute Nachricht, eine vollkommene Rückrufaktion bleibt erspart, es handelt sich lediglich um ein „Serviceintervall“.

Hyundai spielt mit offenen Karten und hat auch eigenes Tests durchgeführt, Ergebnis: Es handele sich um ein Software-Problem, welches ohne Probleme mit einem Update wieder behoben würde. Das Fahrzeug sei jederzeit in vollem Umfang lenkbar, versicherte Hyundai.

In der Stellungnahme heißt es auch weiter: „Es sind lediglich Modelle aus dem Werk in Tschechien, welche zwischen Oktober 2013 und Juni 2014 produziert wurden betroffen„.

Fahrer eines i30 müssen sich demnach aber um nichts kümmern, da Hyundai selbst die Daten mit dem KBA abgleicht und die Betroffenen anschreibt, welche dann kostenfrei ein Update mittels MDPS-Steuergerät erhalten.

Demnach können einige aufatmen und eine aufwendige Rückrufaktion bleibt dem Autobauer und seinen Kunden erspart. Da werden sich einige Besitzer eines i30 wohl erleichtert fühlen, denn meist ist ein Rückruf mit Mehraufwand und Arbeit verbunden.

Solche negativen Schlagzeilen braucht natürlich kein Autobauer, aber ich persönlich habe mit Hyundai bereits gute Erfahrungen sammeln können und kann an deren Serviceversprechen keine negativen Punkte erkennen. Auch die langjährige Garantie, welche seitens der Asiaten zugesichert wird, ist für mich ein entscheidender Faktor, bei einem möglichen Auto Neukauf.(js)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − fünf =