Seat Leon Cupra 290 Test

Der Seat Leon Cupra 290 darf sein Können im Autoblog unter Beweis stellen, ich habe mir den aktuellen Flitzer von Seat mal etwas genauer angeschaut. Dieser Autotest ist unter meiner eigenen Wahrnehmung und Einschätzung entstanden und ich hoffe er kann euch einen gewissen Einblick in die „Materie“ des Leon Cupra geben.

Der Seat Leon Cupra 290 im Test

Eigentlich wirkt der Spanier auf den ersten Blick eher bescheiden und wirkt nicht so, wie man es von einem Sportwagen gewohnt ist. Die Aussage

auf die inneren Werte kommt es an

hat schon gewisse Züge zur Realität, man muss beim Seat ins Detail schauen. Grundsätzlich sind es nicht nur die PS Zahlen die entscheiden, auch wenn der Leon Cupra 290 nun eben die 290 PS anstatt wie bisher 280 PS hat.

Übrigens, den Seat Leon Cupra gibt es auch als Kombi, den Leon Cupra ST.

Schauen wir uns mal die Einzeldisziplinen an:

 

Antrieb

Hier wird nicht gekleckert sondern geprotzt ;) satte 290 PS warten auf den Besitzer des Seat Leon Cupra 290, dabei liegt die Beschleunigung einen Zahn zu und unser Sportwagen erreicht die 100 km/h in 5,7 Sekunden.

Damit reiht er sich in die Sportboliden um Ford Focus ST und Golf R ein und das bei einer Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h. Die neu angesetzte Abgasanlage verleiht dem Seat Leon Cupra 290 eine „gewisse“ Stimme, etwa so als würde man seine Gitarre neu stimmen lassen.

Das Getriebe gibt es in zwei Varianten entweder als 6-Gang Schaltgetriebe oder eben als DSG Automatikgetriebe mit 6-Gängen jeweils als Turbodirekteinspritzung.

Blick von Außen

Wie ich oben schon dezent vermittelt habe, wirkt der Seat auf den ersten Eindruck nicht unbedingt „furchteinflößend“ dennoch hat die Optik das „gewisse“ Etwas und mich persönlich hat er beim ersten Eindruck angesprochen.

Wenn man sich den Außenbereich etwas genauer anschaut erkennt man „Feinheiten“ und „Veränderungen“ auch im Vergleich zum Vorgänger. Die orangefarbenen Elemente z.B. an den Rädern runden die Optik wie ich finde wertig ab. Die Felgen kommen in diesem Fall deutlich besser und sportlicher zur Geltung.

Front und Heck sind sportlich gehalten, wie es sich auch für diesen Sportwagen gehört, dennoch finde ich die Front besser gelungen und der Grill spricht mich sofort an und verkörpert doch eine gewisse „Aggressivität“ im positiven Sinne natürlich.

Seat Leon Cupra 290 Heck

Das Heck des Seat Leon Cupra 290 ist ansprechend. Bildquelle: Seat.de Pressedatenbank

Das Innere

Ich würde sagen am besten gelungen ist das Cockpit in dem Fall die Fahrerinstrumente und wenn man etwas nach unten schaut der Fußbereich, hier glänzen die Pedale einen praktisch ins Gesicht, da kann man eigentlich nicht „Nein“ sagen.

Seat Leon Cupra 290 Cockpit

Das Cockpit des Seat Leon Cupra 290 überzeugt Bildquelle: Seat.de Pressedatenbank

Das Lederlenkrad macht einen guten und griffigen Eindruck, alle wichtigen Knöpfe sind bedienbar, insgesamt sind im gesamten Cockpit nicht zu viele Tasten verbaut, somit wird man auch nicht so schnell in die Irre geführt. Der Infotainment Bereich ist gut ausgestattet und man kann mühelos sein Smartphone verbinden oder andere Dienste nutzen, die Navigation ist bereits im Basispaket enthalten.

Die Autositze sind ebenfalls ein „Eyecatcher“ die weißen Linien passen sich sehr gut der Farbwahl an. Ansonsten ist der Innenraum eher zweckmäßig, bezogen auf den hinteren Bereich, aber es geht ja hier auch um einen Sportwagen und nicht um ein Auto um in den Urlaub zu fahren.

Seat Leon Cupra 290 Abmessungen

Der Leon Cupra gehört natürlich eher zu den Kompaktwagen und dementsprechend sind auch seine Abmessungen.

Trotz kompakter Maße, ist er mit 4,54 m relativ lang, dies macht sich auch im Innenraum bemerkbar, die Abmessungen und Abstände der Sitzreihen sind bequem ausgelegt.

Mit 1,81 m Breite und 1,43 m Höhe passt er schon eher zu den Kompaktwagen, aber wir sollten an der Stelle nicht vergessen, dass es sich um einen Sportwagen handelt.

Der Radstand liegt bei 1,54 m und das Gepäckraumvolumen wird mit 587 Litern angegeben, der Seat Leon Cupra 290 fasst 50 Liter Kraftstoff und bietet damit genug Platz für eine Spritztour.

Sicherheit

Eine Differenzialsperre an der Vorderachse bringt gewisse Vorteile mit sich, das Fahrwerk ist adaptiv und bietet 3 verschiedene Fahrmodi an. Durch die Progressivlenkung hat man ein besseres Lenkfeeling und die Lenkmanöver sind auch leichtgängiger.

Voll LED Scheinwerfer sorgen für stets gutes Licht und gute Sichtweite, die Bodenhaftung ist durch diese Punkte dauerhaft gegeben, auch bei ansprechender Fahrweise.

Sowohl aktive als auch passive Sicherheitssysteme bringt der spanische Sportwagen mit, dazu gehören:

  • Spurhalteassistent
  • Müdigkeitserkennung
  • Fernlichtassistent
  • Front Assist

Um die Fahrt sowohl auf Straße als auch auf abgelegenen Fahrstrecken genießen und ausschöpfen zu können, greifen die aktiven Sicherheitssysteme ein und unterstützen den Fahrer während der Fahrt.

Die automatische Distanzregelung hält den Fahrer auf Abstand und verringert dadurch in erster Linie zu dichtes Auffahren und mögliche Auffahrunfälle. Der Fahrer kann den Abstand, welcher per Radar gemessen wird, selbst einstellen, also keine Sorge, ihr werdet nicht bemüttert.

Bei einem Unfall

Sicherheit steht an erster Stelle und so ist der Leon Cupra 290 auch bei einem möglichen Unfall abgesichert, dann aktiviert das System nämlich die Multikollisionsbremse.

Die Multikollisionsbremse des Seat aktiviert sich automatisch und verhindert dadurch weitere Folgeunfälle mit weiteren Fahrzeugen oder Hindernissen.

Fahrassistentpaket mit dem Fernlichtassistent

Der Fernlichtassistent im Leon Cupra 290 hilft Euch bei Dunkelheit die Ruhe zu bewahren.

Er liefert Euch nämlich nicht nur stets das optimale Licht und ausreichend Beleuchtung, sondern blendet auch selbständig zwischen Fernlicht und Abblendlicht ab.

Damit kann sich der Fahrer voll auf die Straße konzentrieren und muss nicht ständig hin und her schalten, ein Stück mehr von Fahrkomfort.

Konkurrenz zum Leon Cupra 290

Natürlich hat ein Sportwagen wie der Seat Leon Cupra 290 auch seine Konkurrenz, dazu zählen insbesondere:

  • Honda Civic Type R
  • VW Golf 7 R
  • Ford Focus ST
  • oder aber auch der Renault Megane RS Trophy TCe 275

Der Vorgänger des Cupra 290, der Leon Cupra 280 musste sich in Tests und Vergleichen teilweise geschlagen geben und das wollte Seat auf keinen Fall auf sich Sitzen lassen.

Deshalb ist es logisch, dass beim neuen Seat Leon Cupra 290 ordentlich nachgebessert wurde, sieht man natürlich besonders an der PS-Zahl. PS sind aber noch längst nicht alles an einem Sportwagen, deshalb müssen die Spanier auf ihre Konkurrenz Acht geben.

Auch ein weiterer Franzose mischt mit im Rennen „Supersportler“ und zwar der Peugeot 308 GTi, echte Peugeot Fans wird es freuen, denn es war doch eher längere Zeit still um die GTi Modelle.

Im direkten Vergleich des Peugeot 308 GTi mit dem Cupra 290 konnte der Franzose sogar etwas mehr punkten, was in erster Linie an der noch kompakteren Bauweise liegt.

Fahrgefühl

Der Leon Cupra 290 fährt sich definitiv gut, sehr gut um genau zu sein. Durch die Dual Einspritzung hat man unterschiedliche Steuerzeiten und mit 350 Nm kann man sich vorstellen, was er im Stand ist zu leisten.

Man kann insgesamt sagen, dass der Seat unendliche Kraftreserven hat, die wieder rum jederzeit abrufbar sind, aus dem Stand heraus sozusagen und das Schöne ist, ohne jegliches Untersteuern.

Wer etwas „Rally“ Feeling braucht, kann es mit dem Seat bekommen, vorausgesetzt man hat die richtige Strecke.

Komfort

Um ein paar Annehmlichkeiten zu nennen:

  • Klimaautomatik
  • Ambientebeleuchtung
  • Regensensor, Lichtsensor, LED Heckleuchten
  • Medien Infotainment System mit diversen Schnittstellen

Optional gibt es eine breite Masse an Sicherheitssystemen oder System für einen besseren Komfort, dazu gehören zum Beispiel ACC und Front Assist, dadurch wird die Geschwindigkeit geregelt und zum Vordermann immer ausreichend Abstand gehalten.

Ein Müdigkeitswarner oder einen Spurhalteassistent kann man ebenfalls dazu buchen, diese Punkte sind meiner Meinung nach in erster Linie für Vielfahrer, die auch gerne zu später Stunde unterwegs sind von besonderem Vorteil.

Umweltdaten

Ein Sportwagen verbraucht natürlich keine 3 Liter und ist auch nicht so „sauber“ wie manches Elektroauto, dennoch kann sich der Seat Leon Cupra 290 sehen lassen, ein Normalverbrauch von 6,7 Litern sind ordentlich, natürlich will man bei so einem Gefährt doch mal das Gaspedal „überdehnen“ und deshalb sollten wir eher zwischen 8 und 9 Litern Verbrauch im Alltag rechnen.

Motorraum im Seat Leon Cupra 290

Der Motorraum im Seat Leon Cupra 290 macht Lust auf mehr Bildquelle: Seat.de Pressedatenbank

Der Co2 Ausstoß liegt zwischen 149 und 156 Gramm und kann sich ebenfalls sehen lassen. Die EU Emissionsklasse wird mit EU6 angegeben, damit dürfte es in Bezug auf die Kfz-Steuer und Regelungen im Stadtverkehr zu keinerlei Problemen oder Nachteilen kommen.

Preisniveau

Grundsätzlich sind Sportwagen niemals „günstig“ außer natürlich, sie sind bereits in die Jahre gekommen, zwischen 33000 und 36000 EUR kann man beim Seat Leon Cupra einplanen, in dem Fall wieder je nach Modell und Ausstattung.

Der Gesamtpreis liegt dennoch im „Rahmen“ und ist im Vergleich zur Konkurrenz aus Wolfsburg definitiv „preiswerter“.

Die Preis-Leistung stimmt, somit muss man sich vor der Konkurrenz nicht verstecken und kann voll und ganz seine Trümpfe ausspielen.


 

FAZIT

Der Test des Seat Leon Cupra 290 ist hiermit abgeschlossen, wer es gerne sportlich mag und mit Leidenschaft und Emotionen Auto fährt, der kann beim Seat Leon Cupra 290 wenig falsch machen.

Die gezeigten Werte, die Ausstattung und die Optik sind einige Punkte die für einen Kauf sprechen, die Preis-Leistung ist aber insgesamt überzeugend und ausschlaggebend.

Die vorhandenen Kraftreserven lassen die Emotionen dauerhaft hoch steigen und bei dem Anblick macht man gerne seine Garage auf und fährt das gute „Stück“ spazieren, der Seat soll die Welt sehen und die Welt darf gerne auch den neuen Seat Leon Cupra sehen.

Wer will, der kriegt! So könnte man es formulieren, wer Power möchte dem wird mit dem Seat ein gutes Werkzeug in die Hände gelegt um diese Power unter Beweis zu stellen. Übrigens Familienväter:

Ihr könnt euren Seat auch ausfahren, nachdem ihr das Kind im Kindergarten abgeladen habt ;)

Blogger im Auto Blog: Janus Schulz

Bildquellen: Seat.de

 

Summary
Review Date
Reviewed Item
Seat Leon Cupra
Author Rating
51star1star1star1star1star

10 thoughts on “Seat Leon Cupra 290 Test”

      1. Ich denke AMG ist auch kein passender Vergleich aber nun gut, jeder hat seinen Geschmack, Preislich gesehen liegen schon mal Welten dazwischen…

  1. Das mit dem Abladen des Kindes im Kindergarten finde ich gut, bis dahin ist mein kleiner soweit und ich hab das nötige Geld um mir den Cupra 290 zu kaufen ;)

  2. Schöner Bericht über den Cupra 290.
    Für mich leider die falsche Zielgruppe da älteres Kaliber, aber ich bleibe Seat treu und habe den Seat Ateca als SUV fest im Auge…

      1. Mir gefällt der Ateca jetzt z.B. nicht so. Da würde ich dann doch eher meinen FR auf einen Cupra upgraden. Da ich aber eh fast nur in der Stadt unterwegs bin, lohnt sich da nicht so wirklich. Daher bleibe ich wohl dem FR treu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + neun =