Der neue Kia Rio 2017


Der neue Kia Rio 2017 im Blick


Seit dem 11. Februar 2017 steht der neue Kia Rio 2017 nun bei den Händlern und die Premiere war überzeugend.

Was kann der neue Kia Rio 2017? Im heutigen Blogartikel gehe ich auf die neuen Funktionen im Kia Rio 2017 ein und teile gerne meine Erfahrungswerte mit Euch zu diesem kleinen und schicken Asiaten.

Ob der neue Kia Rio mich und Euch überzeugen kann, lest ihr am besten selbst im folgenden Erfahrungsbericht.

Schon jetzt darf ich aber verraten, die Konkurrenz aus Wolfsburg mit dem Polo darf sich “warm” anziehen.


Neuauflage des Kia Rio


Die vierte Generation des Rio von Kia ist also gestartet, seit dem 11.2.2017 kann man sich beim Händler den Kleinwagen konfigurieren.

Bevor ich auf die Details zum neuen Kia Rio eingehen, sollte natürlich erwähnt sein, dass der Asiate zum Angriff bläst, insbesondere den Polo von VW nehmen die Herren von Kia ins Visier.

Kein Wunder, denn der Polo ist eines der Zugpferde im VW-Konzern.

Mal sehen wie sich der neue Kia Rio in Punkto “Preis-Leistung” schlägt! Ein Vergleich des neuen Kia Rio 2017 zum VW Polo ist also ein MUSS!


Blick von Außen auf den Rio


Das Außendesign im neuen Kia Rio 2017 hat im Gegensatz zum Vorgänger definitiv Fortschritte gemacht.

Von Vorne präsentiert sich der Rio erfrischend, mit der neuen Kühlergrillstruktur, wie man es etwa bereits aus dem Kia Optima kennt, wirkt der neue Kia Rio belebend.

Der neue Kia Rio 2017 Heckansicht Seitenansicht vom neuen Rio Bildquelle: press.kia.com

Der neue Kia Rio 2017 Heckansicht Seitenansicht vom neuen Rio

Nicht nur die Motorhaube ist länger geworden, insgesamt hat das Auto aus Asien 15 mm Länge zu genommen, besonders im Fond soll diese Länge dann weitere Vorteile bringen. Mit 4,06 m Länge, ist er auch ein paar Zentimeter länger als der VW Polo in der aktuellen Version.

Der neue Kia Rio 2017 Heckansicht Blick von Hinten auf den neuen Rio Bildquelle: press.kia.com

Der neue Kia Rio 2017 Heckansicht Blick von Hinten auf den neuen Rio

An den Seiten erkennt man eine klare und gerade Linienführung bis zur C-Säule. Hinten angekommen erkennt man ein kräftiges Heck, welches jedoch weder aufdringlich noch übertrieben wirkt.

Der neue Kia Rio 2017 sieht von Außen modern, erfrischend aber dennoch nicht überzogen aus.

Wer im Design Akzente setzen will, sollte sich mal die Modellversion “Platinum Edition” anschauen, mit einem Glasschiebedach und schicken 17 Zoll Alu-Felgen sind nur zwei Highlights vom Exterieur zu nennen.

Mit der Hochglanz-Lackierung, erhältlich ab Ausstattungsedition 7 ist der Asiate dann definitiv ein “Eyecatcher” auf der Straße.


Innenraum im neuen Kia Rio


Der erste Eindruck von Außen schließt bereits auf das Interieur im neuen Kia Rio, auch hier hat Kia nachgelegt und einiges besser gemacht.

Das neue 7 Zoll Navigationssystem mit Touchfunktion ist ab der Serie “Platinum Edition” inklusive, ansonsten optional erhältlich.

Mit dieser Schaltzentrale bekommt man ein ausgereiftes System an die Hand, welches alle aktuellen, technischen Finessen ( Navi, Touch, Bluetooth, Smartphone-Anbindung ) bereit hält.

Das Cockpit selbst wirkt “wertiger”, an dieser Stelle sind Vergleiche mit Oberklassefahrzeugen tabu, es handelt sich hierbei um einen preiswerten Kleinwagen.

Der neue Kia Rio 2017 der Innenraum-Cockpit im neuen Kia Rio Bildquelle: press.kia.com

Der neue Kia Rio 2017 der Innenraum-Cockpit im neuen Kia Rio

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass man hier und da Plastikteile in der Verarbeitung in Kauf nehmen muss, dennoch, der Rio von Kia hat sich gemacht.

Eines ist das Cockpit im Kia Rio 2017 definitiv NICHT und zwar überfüllt! Alles wirkt stimmig und aufgeräumt, nicht zu viele Knöpfe oder Hebel, lediglich beim Multifunktionslenkrad musste ich eine “Knopfwut” feststellen.

Die Mehrlänge von 1,5 cm machen sich auch beim Sitzen bezahlt, obwohl man in diesem Segment ab und an Probleme bekommt, sitzen Fahrgäste bequem und nicht zu eng beieinander.

Der neue Kia Rio 2017 Blick ins Innere des neuen Kia Rio Bildquelle: press.kia.com

Der neue Kia Rio 2017 Blick ins Innere des neuen Kia Rio

Auf dem Fahrer- und Beifahrersitz hat man erstaunlicherweise viel Platz und dazu bequeme Sitze. Hier kann Kia also mit den Vorurteilen, dass Kleinwagen auch wirklich klein sind, aufräumen.

Hier und da gibt es ein paar Chromelemente, sieht modern aus und verleiht dem Kleinen etwas mehr Sportlichkeit.

Auch der Gepäckraum und das dortige Raumangebot sind gewachsen, früher noch 288 Liter geschluckt, fasst der neue Kia Rio nun 325 Liter im Kofferraum.


Motoren im neuen Kia Rio


Die gute Nachricht vorweg, ab sofort im Kia Rio 2017 auch Turbobenziner im Programm.

Die vom Hyundai i20 bekannten Motoren kommen auch im Rio zum Einsatz, im Gegensatz zum Vorgänger Rio hat sich nicht sonderlich viel verändert, allerdings wurden die Motoren neu angepasst und abgestimmt.

Der neue Kia Rio 2017 der Motorraum im neuen Kia Rio Bildquelle: press.kia.com

Der neue Kia Rio 2017 der Motorraum im neuen Kia Rio

Vier Benziner und Zwei Dieselmodelle sind beim neuen Kia Rio 2017 wählbar:

  • 1.2l Benziner mit 84 PS
  • 1.4l Benziner mit 99 PS
  • 1.0l Dreizylinder Benziner mit 100 PS oder 120 PS
  • 1.4l Diesel mit 77 PS oder 90 PS

Ab der Ausstattungslinie “Edition 7” kann man wahlweise auch eine Automatikschaltung auswählen.

Beginnend mit der Ausstattung “Dream Edition” stehen dann auch Dieselmodelle zur Auswahl. Diese Ausstattungsvariante bietet auch ein gutes Gesamtpaket und vor allem einen niedrigen Verbrauch.

Der neue Kia Rio 2017 Tachoanzeige im neuen Rio Bildquelle: press.kia.com

Der neue Kia Rio 2017 Tachoanzeige im neuen Rio

Die größte Auswahl im Kia Rio an Motoren und Schaltungen gibt es in der Edition “Spirit”. Hier stehen 5 Benziner Varianten und eine Dieselversion zur Auswahl.

Besonders überzeugend finde ich die Turbo-Benziner, für einen Kleinwagen eigentlich die optimale Lösung um eine gute Beschleunigung trotz niedrigem Verbrauch hinzubekommen.

Die Turbos sind selbst mit dem 1.0l Benziner zwar unaufgeregt, aber dennoch mit ausreichend Zugstärke versehen.

Im Vergleich dazu: Beim VW Polo muss man schon in die höheren Ausstattungslinien gehen um entsprechend ähnliche PS-Leistungen wie beim neuesten Kia Rio zu erhalten.


Fahrkomfort und Fahrwerk im Rio


Nicht zu unterschätzen sind die Punkte Fahrgefühl, Fahrkomfort und das Fahrwerk in einem Auto.

Der neue Kia Rio zeigt sich in der 4. Generation ebenfalls verbessert, das Fahrwerk wurde abgestimmt, die “Hoppelkisten” von früher kann man vergessen.

Der Rio von Kia fährt sich nicht nur recht zügig und flott, sondern vor allem leise und ausgewogen. Die Gangschaltung funktioniert tadellos und schnell und die Lenkung ist für diese Fahrzeugklasse sehr präzise.

Hier können sich einige andere Autohersteller von Kleinwagen durchaus eine Scheibe abschneiden.

Mit dem Kia Rio 1.0l Turbobenziner und 120 PS bekommt man einen schicken und flotten Flitzer an die Hand, für alle die auf etwas mehr Fahrspaß aus sind.


Ausstattungen im neuen Kia Rio 2017


Wie erwähnt stehen 5 Ausstattungslinien zur Auswahl und bieten dem Interessenten damit die Qual der Wahl.

Folgende Ausstattungen im Kia Rio 2017 sind erhältlich:

  • Attract ( ab 11690,- EUR )
  • Edition 7 ( ab 16090,- EUR )
  • Dream-Team ( ab 17490,- EUR )
  • Spirit ( ab 20190,- EUR )
  • Platinum-Edition ( ab 22190,- EUR )

Mit der Basisversion “Attract” bekommt man im neuen Kia Rio 2017 bereits mehr Ausstattung geboten als noch im Vorgänger und das zum gleichen Preis!

Zur Basisausstattung gehören unter anderem: 

  • Bordcomputer
  • Audiosystem
  • Dämmungssensor
  • elektrische Außenspiegel
  • Start-Stopp System

Auch wenn die Basisausstattung schon recht ordentlich, eine Klimaanlage fehlt hierbei. Wenn man im Sommer nicht schwitzen möchte, muss man schon zur Edition 7 Ausstattungslinie greifen, neben weiteren Ausstattungsmerkmalen, geht der Preis auch schon schnell über 14000,- EUR.

Eine gute Ausstattungslinie ist wie ich finde die “Dream-Team” Edition, zu einem vernünftigen Preis bekommt man hier einiges geboten. Dazu gehören beispielsweise: 16 Zoll Alufelgen, Parksensoren hinten, Bluetooth-Freisprechfunktion, Beheizbare Vordersitze, Klimaautomatik und eine Privacy-Verglasung.

Gute Angebote zur Finanzierung eines neuen Kia Rio 2017 finden sich bereits Monatlich ab 99,- EUR beim Händler.

Die Vollausstattung indes bekommt man mit der “Platinum Edition” hier gibt es das volle Programm von Kia:

17 Zoll Alus, Glasschiebedach, Klimaautomatik, 7 Zoll Navi mit Touchscreen, Digitalradio und Smartphone-Anbindung, Smart-Key, Spurwechselassistent, autonomer Notbremsassistent und und und.

Mit 22190,- EUR wahrlich kein Schnäppchen, allerdings im Vergleich zum VW Polo mit gleicher Ausstattung immer noch über 2000,- EUR preiswerter.


Sicherheit im aktuellen Kia Rio


Mit der Basisausstattung bekommt man lediglich die “üblichen” Sicherheitssysteme an Bord soviel sollte bekannt sein.

Dennoch bietet Kia im neuen Rio weitere Sicherheits- und Assistenzsysteme an, vor allem in den höheren Ausstattungslinien inklusive oder eben optional zubuchbar.

Dazu gehören z.B. der autonome Notbremsassistent oder der Spurhalteassistent.

Sehr löblich: beim Euro NCAP Crashtest hat der neue Kia Rio 2017 die volle Sternezahl 5 von 5 erhalten.

Durch die längere Motorhaube steigt im Schadensfall auch die Knautschzone, was in diesem Test sicherlich auch positiv in Erscheinung getreten ist.


Umweltdaten und Verbrauch


Kleinwagen sind generell sparsamer, so weit so gut.

Mit der Euronorm 6 und CO2 Emissionswerten zwischen 92 g und 114 g ist der neue Kia Rio natürlich ein umweltbewusstes Fahrzeug.

Nach dem aktuellen Messverfahren von Emissionen und Verbrauch liegt der Kia Rio 2017 im besten Teil bei 3,8 Litern Verbrauch mit dem 1.4 Diesel ( kombiniert ).

Der höchste Verbrauch wird kombiniert beim 1.4l Benziner mit 5,0 Litern erreicht.

Es sind jeweils Werte die sich im “grünen” Bereich bewegen und keinen Grund zur Besorgnis hervorrufen, auch wenn mit dem neuen Messverfahren bei allen Fahrzeugen die Werte höher liegen werden.


Preisklasse neuer Kia Rio


Die Preis-Leistung stimmt einfach beim Koreaner, der Vergleich zum VW Polo zeigt deutlich, 2000,- EUR und mehr kann man mit dem Rio einsparen.

Natürlich möchte nicht jeder deutschen Autos mit asiatischen Fahrzeugen vergleichen, dennoch macht Kia mit dem neuen Rio vieles richtig und liefert ein gutes Gesamtpaket zu einem guten Preis.

Wer sich beispielsweise für die Dream-Team Edition entscheidet, erhält ein gutes Fahrzeug mit einer mehr als ordentlichen Ausstattung und das je nach Händler sogar unter 16000,- EUR.

Die lange Herstellergarantie von 7 Jahren macht die Entscheidung dann vielleicht noch leichter.


FAZIT

Der neue Kia Rio, eine Erfolgsgeschichte?

Wer weiß, fest steht jedenfalls, der Kleinwagen aus Asien hat das Zeug zum “Großen” und bietet eine ideale Preis-Leistung.

Im Kleinwagen Segment zeigt sich der neue Kia Rio erfrischend und sportlich zu gleich, bietet dazu eine verbesserte Basisausstattung als der Vorgänger und weiß mit Sicherheitssystemen zu überzeugen.

Die ordentliche Auswahl an sparsamen Motoren und die guten Verbrauchswerte machen diesen Kleinwagen attraktiv für die Stadt aber auch andere Aufgaben. Auch die KFZ-Steuer fällt human aus und der neue Kia Rio 2017 steht somit dauerhaft, für niedrige Unterhaltungskosten.

Der Vergleich zum VW Polo ist nicht für jeden nachzuvollziehen, die Preisersparnis von 2000,- EUR und mehr und insbesondere die 7-Jahre Herstellergarantie sind jedoch entscheidende Punkte, die für den Asiaten sprechen.

Ich hoffe mein Erfahrungsbericht zum neuen Kia Rio hat Euch gefallen, vielleicht seid ihr derzeit auf der Suche nach einem passenden Kleinwagen, der neue Rio von Kia könnte es werden.

Autor im Autoblog: Janus Schulz
Bildquellen: press.kia.com

Wer eine gute Alternative zum Rio sucht, könnte mit dem neuen Ford Ka+ fündig werden, hier im Erfahrungsbericht.

 

Summary
Review Date
Reviewed Item
Kia Rio 2017
Author Rating
51star1star1star1star1star


-Reklame-
Reifen.de




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − dreizehn =