Der neue Toyota GT86

Bereits seit 2012 arbeiten Toyota und Subaru Hand in Hand, als Ergebnis wurde damals der Toyota GT86 präsentiert.

Ein Sportcoupe, welches alle wichtigen Aspekte eines Sportwagens verkörpert, geringes Gewicht, aerodynamisches Design und ordentlich PS.

Erst kürzlich präsentierte Toyota auf der New York International Autoshow die neueste Version des Toyota GT86, seit 2012 stetig überarbeitet und angepasst, kann sich der neue GT86 sehen lassen.

Gerne möchte ich meine Erfahrungen zum GT86 mit Euch teilen und präsentierte heute meinen persönlichen Erfahrungsbericht zum Toyota GT86.


Entwicklung des Toyota GT86


Wie bereits oben angeschnitten, gibt es den GT86 von Toyota bereits seit 2012, zumindest wurde er ab diesem Jahr produziert.

2011 wurde er bereits vorgestellt und die Zusammenarbeit zwischen Toyota und Subaru ist bei diesem Sportcoupe nicht zu übersehen. Die Bauplattform des GT86 ist komplett von Subaru entwickelt und lehnt an frühere Subaru-Modelle an.

Auf dieser gleichen Plattform gibt es auch Schwestermodelle wie den Subaru BRZ und den Scion FR-S, letzterer war vor allem für den Nordamerikanischen Markt gedacht.

Nachdem der Scion FR-S eingestampft wurde, wird der Toyota GT86 auch in Nordamerika unter diesem Namen geführt.

Der Motor im GT86 wurde ebenfalls von Subaru entwickelt, die Direkteinspritzanlage stammt jedoch von Toyota.

Die Parallelen vom Subaru BRZ zum Toyota GT86 sind so stark, dass man eigentlich von Zwillingen sprechen könnte.

Ähnliche europäische Modelle zum neuen GT86 sind beispielsweise der Peugeot RCZ oder das Sportcoupe von Audi, dem TT.


Technische Daten GT86 und Subaru BRZ


Ein Blick auf dieses Datenblatt über die technischen Daten zeigt ganz klar, der GT86 und der Subaru BRZ sind sich sehr gleich.

technische Daten Toyota GT86 und Subaru BRZ Bildquelle: Wikipedia.de

Technische Daten des neuen Toyota GT86 und des Subaru BRZ Bildquelle: Wikipedia.de

Die Auswahl der Motoren des GT86 ist überschaubar und einfach, dennoch gelungen. Im Angebot steht jeweils ein 2.0L Boxermotor mit 1998 ccm Hubraum.

An Pferdestärken zeigt der neue GT86 mit 200 PS zwar keine Höchstwerte, aber die Abstimmung und Umsetzung des Motors ist hier eher entscheidend.

6-Gang Schaltgetriebe oder 6-Stufen Automatikgetriebe, der Kunde hat die Wahl, wobei sicherlich echte “Sportler” eher zum Schalter greifen werden.

Beide Getriebe werden vom Zulieferer Aisin bereitgestellt. Der Antrieb ist für die Hinterräder ausgelegt, ein Ausbrechen wird durch die Stabilitätskontrolle VSC sichergestellt, wie es sich gehört kann diese aber auch deaktiviert werden.

Durch das Sperrdifferential und aktivierte VSC wird eine verbesserte Traktionskontrolle erreicht.


Noch mehr Daten


Ebenfalls positiv für einen Sportwagen ist das Gewicht, der Toyota GT86 ist als Leichtgewicht anzusehen und bringt maximal 1279kg auf die Waage.

Für ein Sportcoupe ist die Form, Bauweise und natürlich das Gewicht stark von Bedeutung, hier hat Toyota und Subaru also seine Hausaufgaben gemacht.

Der Ottomotor kann überzeugen, ist zwar nicht übermotorisiert, dennoch stark genug um die 1,2 Tonnen schnell fortzubewegen.

Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 226 km/h angegeben, ein Wert der ausreichend sein sollte, vorausgesetzt man finde eine passende Strecke ohne Geschwindigkeitsbegrenzung.

Weitere Details zu den technischen Daten des Toyota GT86 findet ihr hier.


Neuer Toyota GT86 von Außen


Von Außen ist der GT86 auf jeden Fall schön anzuschauen, die Seitenansicht erinnert mich persönlich bis auf die Lufteinlässe ein wenig an einen Porsche Boxster aber gut, vielleicht täuscht mich mein Eindruck auch ein wenig.

Nette Leichtmetallfelgen strahlen mich an, der Doppelrohrauspuff mit verchromten Endrohren hinterlässt von der hinteren Perspektive Eindruck. Nicht zu übersehen ist auch die “Sharkfin” Dachantenne.

Neuer Toyota GT86 2016 Heck Ansicht - Blick auf den Doppelrohrauspuff Bildquelle: Toyota.de

Der neue Toyota GT86 2016 Heck Ansicht – Blick auf den Doppelrohrauspuff

Die Follow me Lichtfunktion der Scheinwerfer und das Smart-Key-System sind zwei nennenswerte Punkte in Sachen Komfort. Diese Komfortsysteme sind in der Ausstattungslinie “GT86” enthalten.

Entsprechende Pakete, wo man solche Komfortfunktionen dazubuchen kann, sind meines Wissen nach nicht vorhanden. Hier empfiehlt sich also gleich die höhere Ausstattungslinie GT86.

An die Front- und Heckansicht des Toyota GT86 kann man sich dauerhaft gewöhnen, beides spricht mich persönlich an ( Geschmackssache ).


Innenraum des Toyota GT86


Mit der Ausstattungsvariante GT86 bekommt man im Innenraum folgendes geboten:

  • Lederlenkrad
  • Sportsitze Vorne
  • Start-Stopp System
  • 2-Zonen Klimaautomatik
  • Mittelkonsole mit Kniepolster
  • Multimedia System Toyota Touch
  • Lederschaltknauf ( beim Schalter )
  • hochwertige Sportpedale aus Aluminium
  • Einstiegsleisten mit Applikationen in Aluminium

Vergleicht man die Serienausstattung des GT86 “Pure” mit der Ausstattungsvariante “GT86” stellt man preislich schnell fest, es lohnt sich!

Nicht einmal 1800 EUR beträgt der Aufpreis ( beim Schaltgetriebe ) für nette Komfortfunktionen und sportliche Details wie Sportsitze oder Mittelkonsole mit Kniepolstern.

Damit kann man dann auch beruhigt mit etwas mehr Tempo in die Kurven fahren, ohne das man dabei aus den Sitzen geschmissen wird.

Neuer Toyota GT86 2016 Innenraum - Blick ins Cockpit Bildquelle: Toyota.de

Neuer Toyota GT86 2016 Innenraum – Blick ins Cockpit

Auch die Aluelemente und Applikationen in der Linie “GT86” werten den Sportwagen erst auf und machen den Toyota GT86 zu einem richtigen Sportler.

Ich finde den Innenraum im neuen Toyota GT86 sehr gelungen, die Bedienung ist recht einfach gehalten, es sind nicht zu viele Knöpfe und Elemente verbaut, damit wirkt das Cockpit einfach, sauber und aufgeräumt.

Trotz allem, verliert der GT86 im Innenraum keinesfalls an Glanz und mit der Ausstattungs-Version GT86 bekommt er erst die richtigen Akzente eines Sportwagens.


Sicherheit im neuen Toyota GT86


Ein vernünftiger Sportwagen soll natürlich nicht nur Fahrspaß mit sich bringen, deshalb wurde die Sicherheit im GT86 nicht vernachlässigt.

Das Sportcoupe von Toyota weist relevante Sicherheitsfunktionen und Systeme auf, welche den Fahrer sicher und behutsam ans Ziel bringen.

Mit dem serienmäßigen ABS und ESP sind die Grundsteine gelegt, aber der Sportler kann noch mehr vorweisen!

Dazu gehören u.a.:

  • Bremsassistent (BA)
  • Berganfahrhilfe (HAC)
  • VSC mit Track Mode und Antriebsschlupfregelung

Mit dem Reifendruckwarnsystem (TPWS) werden Probleme an Rad schnell signalisiert und ermittelt.

Weiterhin wird auch für die Beifahrer etwas für die Sicherheit getan, 7 Airbags in der gesamten Fahrgastzelle sind schon vorbildlich und ein wichtiges Sicherheitsmerkmal.

Mit zwei ISOFIX Vorrichtungen Hinten können auch Kleinkinder und Babys problemlos mit einem Kindersitz gesichert werden.


Abmessungen und Maße des GT86


Wenn man sich diese Grafik anschaut, stellt man sofort fest, es handelt sich um einen Sportwagen.

Klar zu erkennen an der Höhe, die Karosserie ist demnach als Coupe optimiert und eignet sich für schöne Kurvenfahrten.

Abmessungen und Maße des neuen Toyota GT86 2016 Bildquelle: Toyota.de

Abmessungen und Maße des neuen Toyota GT86 2016

Ein kompaktes Sportcoupe erwartet seine Käufer und ist für die Ansprüche eines Sportlers definitiv ausgelegt.

Einen Vorteil hat auch die Breite des Fahrzeugs, enge Gassen wie zum Beispiel eine Baustellenfahrt durch eine Baustellengasse sind sicher zu meistern.

Auch der Wendekreis ist klein, damit lässt sich das Sportcoupe von Toyota, schnell und einfach wenden und findet auch zügig eine Parklücke.

Obwohl hinten zwei Isofix Vorrichtungen verbaut sind, eignet sich der GT86 eher weniger für eine Familienfahrt und Langstrecken. Dafür sind die Maße und Abmessungen im neuen GT86 nun mal nicht ausgelegt.


Verbrauchswerte der Motoren im GT86


Ob Ausstattungsvariante Pure oder GT86, da es sich jeweils um einen 2.0 l Motor handelt weichen die Werte kaum ab.

Kombiniert kann man sagen, alle Varianten verbrauchen zwischen 7 und 8 Litern auf 100 km. Die Emissionen liegen zwischen 161g und 180g je km.

Die Verbrauchswerte beim Toyota GT86 halten sich für einen Sportwagen also noch im Rahmen, was er natürlich dem kleineren Hubraum zu verdanken hat.

Als Benziner und mit Euro 5 kann man den neuen GT86 mit ruhigem Gewissen in Innenstädten bewegen und abstellen.

Für alle, die meinen ein Automatikgetriebe verbraucht grundsätzlich mehr Sprit ist der neue Toyota GT86 ein Paradebeispiel.

Beide Varianten des 6-Stufenautomatikgetriebes sind nämlich im Verbrauch niedriger als die Versionen mit Schaltgetriebe ( Quelle Toyota.de )

Der Verbrauch beim Automatikgetriebe ist demnach um bis zu 0,8 L geringer als bei den Schalter-Varianten. Vorbildlich!


Preise des Toyota GT86


Freuen dürfen sich preisbewusste Sportfans, denn der Toyota GT86 ist im Gegensatz zu vielen anderen Sportwagen, bezahlbar!

Mit dem Schaltgetriebe beginnt die Basisversion “Pure” bei 29.900 ,- EUR die gehobene Ausstattungslinie “GT86” schlägt mit 31.750,- EUR zu Buche.

Beim Automatikgetriebe liegen die Preise ein wenig höher. Basisversion “Pure” bei 31.540,- EUR und die “GT86” Variante liegt bei 33.300,- EUR.

Zusammenfassend: Alle Preise halten sich im Rahmen und sind für Liebhaber von Sportwagen und Sportcoupes bezahlbar!

Oft sind solche Fahrzeuge nämlich für wärmere Tage gedacht und laufen als Zweitwagen, gerade dann sollte solch ein Gefährt nicht unbedingt den Geldbeutel sprengen.

Die Familienväter unter Euch können dann gleich bessere Argumente für die Ehefrau vorweisen ;)

Ich persönlich finde die Preise, insbesondere wenn man sich die Ausstattung der GT86 Linie anschaut mehr als fair und gerecht, für das Geld bekommt man hier sehr viel geboten, puren Fahrspaß inklusive.


FAZIT

Hand in Hand ist Toyota und Subaru mit dem GT86 ein schöner und spritziger Sportwagen gelungen.

Der Sportler aus Japan hat seit 2012 ständig Verbesserungen und Anpassungen bekommen, nun in der 2016 Version des GT86 scheint er völlig ausgereift und quasi “Sorgenfrei”.

Das Design, die Verarbeitung vor allem im Innenraum und die technischen Details des neuen Toyota GT86 konnten mich überzeugen, zu guter letzt ist der Preis ab knapp 30000 EUR ein wirkliches Kaufargument für einen Sportwagen, der meist als Zweitwagen genutzt wird.

Toyota muss sich mit dem neuen GT86 keinesfalls vor Größen wie dem Audi TT oder ähnlichen verstecken, ein zuverlässiger und hochwertiger Sportwagen ist der Toyota GT86 2016 auch so, trotz seines recht geringen Kaufpreises.

Fahrer eines Mazda MX-5 oder eines Peugeot RCZ wissen um die Vorzüge eines solchen Gefährts und auch als Youngtimer sind GT86 nicht zu verachten, ein guter Gebrauchtwagen kann hier für Sammler schnell zum “Objekt der Begierde” werden.

Von mir gibt es jedenfalls eine Kaufempfehlung für den neuen Toyota GT86 und wer sich unsicher ist, eine Probefahrt kostet nichts! ;)

Ich hoffe jedenfalls, mein Erfahrungsbericht und meine gesammelten Erfahrungen mit dem neuen Toyota GT86 konnten Euch hinreichende Details näher bringen und Euch gezielt weiterhelfen.

Autor im Autoblog: Janus Schulz
Bildquellen: Wikipedia.de / Toyota.de

 



-Reklame-





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 8 =