Skoda Octavia RS 4×4 Test

Der Skoda Octavia RS als Combi mit Allradantrieb ( 4×4 ), erst vor kurzem auf dem Autosalon in Genf vorgestellt.

Für alle Familienväter die nicht auf Allrad und PS verzichten möchten, ist der Skoda Octavia RS 4×4 nun auch als Dieselversion TDI verfügbar. Ich habe mir die Dieselvariante als Combi mal genauer angeschaut und schaue mir neben den Eckdaten auch Besonderheiten an, weiteres im folgenden Autoblog Artikel.

Skoda Octavia RS 4×4 im Test

Da heutzutage im Auto ausreichend Platz vorhanden sein muss, ist mir natürlich besonders der RS Combi ins Auge gefallen und die wichtigen Dinge wie Platz, Komfort und Verbrauch können durch aus mit PS, Sportlichkeit und Antrieb harmonieren.

Es gibt den Skoda Octavia RS 4×4 auch als Limousine, jedoch habe ich mich im Test für den Combi von Skoda entschieden, mal sehen ob er die “RS” Siegel zurecht trägt!?

Im Skoda Octavia RS 4×4 Test geht es mir insbesondere darum herauszufinden, ob der Skoda Octavia RS 4×4 als Dieselversion mit Allradantrieb harmoniert oder eben nicht!?

Kommen wir zu den Eckdaten:

  • Motor: 4-Zylinder Dieselversion 2.0
  • Hubraum (cm³): 1968
  • Leistung/PS: 184 PS ( 135 kW )
  • Antrieb: Permanenter Allradantrieb
  • Getriebe: DSG Doppelkupplungsgetriebe 6-Gang
  • Maximaler Drehmoment: 380 Nm bei 1750 U/min

Antrieb des Skoda Octavia RS 4×4

Wie in den Eckdaten zu erkennen, handelt es sich um einen permanenten Allradantrieb bezeichnet als 4×4 der im Skoda Octavia RS 4×4 zum Einsatz kommt.

Da Skoda eine VW Tochter ist, wird sich hier auch gerne aus dem Technik- und Innovationsregal der Wolfsburger bedient, so kommt im Skoda Octavia RS 4×4 z.B. eine elektronisch geregelte Haldex Kupplung zum Einsatz die in Kombination mit einer elektronischen Differentialsperre für optimale Lenkmanöver stehen soll.

Im Grunde kann man es als “erweitertes” ESP bezeichnen, welches uns beim Lenken in Kurven mehr Sicherheit und Kontrolle garantiert, eine feine Sache insbesondere in Punkto Fahrsicherheit kann solch ein System hilfreich sein.

Bei Combis hat man öfter das Problem mit der Beschleunigung, vor allem wenn es sich um ein Allradfahrzeug handelt, beim Skoda Octavia RS 4×4 ist es zwar nicht anders, im Gegensatz zum Benziner ohne Allrad sind hier leichte Einbußen spürbar.

Wenn man nun aber manch andere Combis von anderen Automarken vergleicht, ist der Octavia RS wieder rum schneller und besser in der Beschleunigung. Die Kombination aus Diesel, Allrad und PS sind hier wirklich gut gelungen, meiner Meinung nach besser als bei einigen anderen Konkurrenten.

Dafür hat man mit dem Allradantrieb den großen Vorteil der Traktion, denn diese ist um Weiten besser geregelt als ohne Allrad und so können alle Familienmitglieder, sicher und beruhigt im Auto Platz nehmen.

Blick von Außen

Skoda Octavia RS 4x4 Combi Bildquelle: Skoda Presse

Der Skoda Octavia RS 4×4 Combi von der Seite Bildquelle: Skoda Presse

 

Die “RS” Zeichen am Heck oder zum Beispiel am Kühlergrill zeigen klar und direkt an, worum es sich beim Skoda Octavia RS 4×4 handelt und zwar um einen sportlichen, dynamischen und dennoch alltagstauglichen Familienbomber.

Die Front präsentiert sich mit einem schicken Kühlergrill mit besagtem RS Logo, dazu mit netten, ergonomischen Lüftungsschlitzen, die BI-Xenon Scheinwerfer runden das sportliche Aussehen an der Front ab.

Beim Heck sehen wir auf Anhieb den Doppelrohrauspuff, der für jeden Hintermann einen bleibenden Eindruck hinterlassen dürfte, dazu gesellt sich ebenfalls das bekannte RS Logo.

Einige Elemente sind am Heck verchromt, wie eben der Auspuff und so steigt der Skoda Octavia RS 4×4 gleich zumindest optisch in der Wertigkeit. Optional gibt es spezielle Reflektorleisten, welche den Octavia RS auch bei Dunkelheit und ohne Nebenlicht sichtbar machen, Schlussleuchte ade?

Je nach Designpaket sind auch hübsche 17″ oder 18″ Felgen an Bord, die im typischen, sportlichen “RS” Design daher kommen, dass Auge isst bekanntlich mit!

Skoda Octavia RS 4x4 Bildquelle: Skoda Presse

Skoda Octavia RS 4×4 Combi Heck Bildquelle: Skoda Presse

Das Innere

Beleuchtete Türgriffe, viele Ablagemöglichkeiten und und und, man merkt das Skoda mitgedacht hat und die Bedürfnisse der Fahrer und dessen Beifahrer immer wieder stillen zu können. Skoda selbst nennt diese “cleveren” Lösungsansätze im Innenraum “Simply Clever” und damit kann auch im Innenraum ein großes Platzangebot erfüllt werden.

Skoda Octavia RS 4x4 Cockpit

Skoda Octavia RS 4×4 Cockpit Bildquelle: Skoda Presse

Im Fahrer- und Cockpitbereich findet man an einigen Stellen wieder das “RS” Logo und Skoda führt dieses “Branding” auch bewusst so fort, denn der Fahrer soll stets wissen, dass er sich in einem sportlichen und agilen Fahrzeug befindet.

Das Cockpit, die Bedienelemente und die Knöpfe wirken wie es bereits von einigen VW Modellen bekannt ist sauber, aufgeräumt und nicht zu überladen. Hinzu steigt die Wertigkeit im Fahrzeuginneren durch diverese RS Symbole und das sportliche Aussehen. Das Lenkrad zum Beispiel erinnert schon leicht an einen Rennboliden und zeigt sich nicht einfach in Rund sondern auch mit Ecken und Kanten, macht zumindest Lust den Motor laufen zu lassen.

Das Fahrzeuginnere bietet ausreichend Platz und durch die Simply Clever Ideen wird auch nicht unnötig Raum verschenkt, nicht unclever, Skoda!

Fahrgefühl

In Punkto Fahrgefühl ist der Skoda Octavia RS 4×4 ein agiler und dynamischer Kombi, die Kombination mit Allrad und Diesel funktioniert wunderbar.

Die elektronischen Programme steuern das ESP in Kurven und somit hat man stets das Gefühl eine gute Bodenhaftung zu haben und nicht aus der nächsten Kurve auszubrechen, Stichwort Traktion. Diese Vorteile bieten jedoch die meisten Allrad Autos, es ist natürlich immer eine Frage der Umsetzung, welcher hier beim Skoda Octavia RS Combi gelungen ist.

Wenn es der Fahrer gerne noch etwas sportlicher mag, dann aktiviert er einfach den “RS” Sportmodus und schon wird der Tscheche etwas von der Leine gelassen und kann seinen Drehmoment und die PS ausspielen.

Serienmässig ist beim Skoda Octavia RS 4×4 ein Sportfahrwerk verbaut, dadurch ist stabiles und wendiges Fahrverhalten garantiert, im Vergleich zum bisherigen Octavia wurde der neue Octavia RS auch etwas tiefergelegt, Vorsicht also beim nächsten Bordstein bitte!

Komfort

Eigentlich kann man in Punkto Komfort nicht meckern, es gibt zahlreiche Sicherheitssysteme, welche von Modell zu Modell unterschiedlich sind, auch die Raumfreiheit im Innenraum ist gut gelungen durch die innovativen Lösungsansätze.

Der Gepäckraum ist mit 590 Litern Volumen recht ordentlich und liegt damit im Vergleich ganz gut im besseren Mittelfeld, bei Umklappen der Rücksitze sind sogar bis zu 1580 Liter Volumen möglich, damit lässt sich der ein oder andere Ausflug und mehr durchführen.

Als negativen Punkt muss ich dennoch die Sitze und die Federung ansprechen, diese Problematik ist mir auch schon bei anderen Skoda Modellen aufgefallen, die Sitze sind von Grund auf doch etwas “hart” und die Federung nicht sonderlich optimal, besonders bei längeren Autofahrten macht es sich bemerkbar.

Hier wurden natürlich nicht die teuersten Sitze wie man sie z.B. von Recaro kennt verbaut, dennoch gehört es meiner Meinung zu “Komfort” dazu, dass der Autositz beim Fahren ein gewisses “Wohlfühlfeeling” garantiert. Vielleicht sollte Skoda in diesem Punkt ein wenig nachbessern, denn eigentlich ist der Autositz in Bezug auf Komfort kein riesiges Manko.

Umweltdaten

Skoda Octavia RS 4x4 Schaltung Bildquelle: Skoda Presse

Skoda Octavia RS 4×4 Combi Schaltung Bildquelle: Skoda Presse

Mit der Abgasnorm Euro 6, einer Effizienzklasse B und einem CO2 Ausstoß von 131g/km ist der Skoda Octavia RS 4×4 TDI 2.0 DSG gut aufgestellt.

Wie man es von Dieselmodellen kennt, ist der Verbrauch geringer als bei Benzinern. Der kombinierte Verbrauch wird hier mit 5,0 Litern auf 100 KM angegeben.

Die KFZ-Steuer ist für dieses Modell mit 190 EUR/jährlich beziffert, was sich für einen Diesel völlig im positiven Rahmen hält.

Preisniveau

Der Einstiegspreis für den Skoda Octavia RS 4×4 2.0 TDI DSG liegt bei 35750,00 EUR

Wenn man die vielen Faktoren wie Diesel, Allrad, PS Stärke zusammenführt, ist der Preis in Ordnung, beim großen Bruder VW muss man für diesen Preis schon genauer nach Angeboten Ausschau halten.

Die Grundausstattung ist solide, wer natürlich gerne Extras braucht und nicht missen möchte, muss auf den Grundpreis einige 1000 EUR draufpacken. Aus dem Hintergrund, dass sich beim Skoda Octavia RS 4×4 aber eigentlich 3 verschiedene Fahrzeugtypen zusammensetzen, liegt der Tscheche finanziell in einem angemessenen Rahmen.

 


FAZIT

Meine Grundfrage ob ein Diesel mit Allrad als Kombi eine gute Kombination ist, kann ich mit einem “JA” beantworten, denn Skoda hat es geschafft alles unter einen Hut zu bringen.

Der Skoda Octavia RS 4×4 ist ein Auto, dass viele Wünsche ( nicht nur von Familienvätern ) erfüllt, sowohl die Sportlichkeit und die agile Dynamik, als auch die Nutzung als ein Familienauto mit ausreichend Platzverhältnissen und Komfort sind gegeben.

Hinzu kommt der Allradantrieb der nicht nur eine sichere Fahrt garantiert, sondern auch mal einen Urlaub in den Bergen bei Schnee mit Wind und Wetter ermöglicht. Wer bereits ein Allradauto gefahren ist, wird die Vorzüge kennen und auf keinen Fall darauf verzichten wollen.

Die Optik überzeugt, die Innovationen, die Sicherheits- und Assistenzsysteme im Skoda können ebenfalls überzeugen. Durch den großen Bruder “VW” bedient man sich hier guter deutscher bewährter Technik und deren Innovationen.

In der Dieselversion sind alle wichtigen Punkte homogen abgestimmt:
  • sparsames Fahren ( Diesel )
  • Effizienz und Komfort
  • Sportlichtkeit in Kombination mit Pferdestärken
  • Allradantrieb für gute und sichere Fahrt mit einer guten Traktion

Auch beim Preis muss man sich nicht derart verbiegen, wie es bei mancher Premiumklasse der Fall ist, die laufenden Kosten ( Spritverbrauch und Kfz-Steuer ) sind ebenfalls auf einem guten Niveau, somit wird der Geldbeutel dauerhaft nicht zu stark belastet.

Abschließend sei gesagt, der Skoda Octavia RS 4×4 ist eigentlich ALLES ein Familienauto, ein Sportler und auch ein Auto für Geschäftskunden.

Skoda hat hier ganze Arbeit geleistet und eine gute, vernünftige Lösung für mehrere Zielgruppen geschaffen.

Blogautor: Janus Schulz

 



-Reklame-





1 thought on “Skoda Octavia RS 4×4 Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 5 =